Gelesen

SAMSUNG DIGITAL CAMERAIst noch was heil?

(tutut)Zeitung heißt Nachricht. Was sind keine Nachrichten? Baumfrevel. Es gibt vieles, was das Papier nicht wert ist, auf dem es steht. Es gab Zeiten, da Zeitungsmacher wussten, was ihr Ding ist. Papier mit Buchstaben vollzuschlagen, das war es nicht. Dem Ochs an die Hörner zu fassen gibt keinen Tropfen Milch. Den Berg nach Spaichingen zu bringen, sind Eulen nach Athen, aber keine Zeitung. Und der Tod von Walter Weiss macht ihn weder selig noch heilig, so wenig wie eine Försterin schon „Naturkennerin“ ist oder eine Redaktörin Deutsch beherrscht, wenn sie vorgibt zu wissen, was „Nächstenliebe“ sei, aber einen dicken Sprachklops brät: „Eine Kirche sollte sich nicht nur in Worten, sondern auch in Taten für seine Mitmenschen einsetzen“. Fehlt’s am Grün, dann werden falsche Binsen auch im Nachbarlandkreis Rottweil geschnitten, so dass der Sommerloch-Minister 2018 ein Märchen nach TUT tragen muss: „Minister Lucha besucht den Ferienzauber – ‚Von 40 000 Geflüchteten 20 000 in sozialversicherungspflichtigen Jobs'“. Fauler Zauber. Ein Pfarrer wundert sich, wodurch aber keine Sonntagsglocken läuten, und eine freie Regierungssprecherin darf Leid artikelnd ihre alte Merkel-Nummer vortragen, welche wohl keinen Leser mehr zum Klatschen animiert.  „Eines aber nehmen Freund und Feind übel: ihre Sprachlosigkeit. Selten bezieht sie klar Stellung. Als CDU-Chefin muss sie sagen, ob sie die Dienstpflicht will, und wenn ja, warum. Als Kanzlerin muss sie darüber reden, wie sie Zuwanderung begrenzen möchte und die dringend notwendige Integration stärken will. Zwar genießt sie nach wie vor Vertrauen in großen Teilen der Bevölkerung, weil sie fleißig arbeitet und uneitel ist. Doch in das Vertrauen mischt sich bei vielen schon etwas Mitleid: Muss sie sich das noch antun? Sie muss. Um vielleicht ein letztes Mal zu zeigen, dass sie doch etwas bewirken kann“. Sowas ist nicht einmal mehr Pippi Langstrumpf. Mit der Nächstenliebe kann es auch eine „Unabhängige Zeitung für christliche Kultur und Politik“ gewaltig übertreiben. Regierungspropaganda primitivster Art ist damit nicht gemeint. Merkel-Liebe ist nicht des Lesers erste Pflicht, denn falls sie liebt, dann nur sich selbst. Deutschland und Deutsche bleiben außen vor. Wer sie wählt, muss wissen: „Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt, und wir müssen damit rechnen, dass das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann“. Das Volk muss bei ihr in Wirklichkeit mit allem rechnen! Muss es sich sie antun? Zeitung aber ist „jüngstes Gegenwartsgeschehen in kürzester regelmäßiger Folge für breiteste Öffentlichkeit“. Sag mir, wo die Zeitungen sind!  Hinter der letzten Ausfahrt Tuttlingen lauert nur Sprachlosigkeit.

heißemaroni

Heißzeit: Andere heißen Würstchen oder Müller oder Meier.

Konstanz
Mehr als 40 Jahre nach dem Tod des Fasnachts-Stars: Die NS-Vergangenheit von Willi Hermann ist kein Einzelfall – und deshalb müssen wir darüber reden
Willi Hermann ist nicht der erste Konstanzer, dessen Karriere in der Nazizeit erst nach langer Zeit bekannt wurde. Die Nachforschungen zeigen Parallelen zu vielen anderen, die nach dem Krieg erstaunliche Karrieren machen. Zum Beispiel als Konstanzer Oberbürgermeister….Sein 111. Geburtstag steht in diesem Jahr an, ein närrisches Jubiläum für den 1907 in Stockach geborenen Komponisten. Seine Lieder sind zu Schlagern der Fasnacht geworden. In Konstanz, in Stockach, in den grenznahen Schweizer Nachbarorten. Doch wer war der Mann, der nun schon der zweiten Generation von Fasnachtern dieses Erbe hinterlassen hat? Die Große Narrengesellschaft Niederburg, einer der Aktivposten in der Konstanzer Fasnacht, wollte Willi Hermann würdigen. Mit einem großen Konzert zu Hermanns Geburtstag am 23. November, bei dem die Lieder neu erklingen sollten, mit stimmgewaltigen Solisten und arrangiert für das große Orchester der Südwestdeutschen Philharmonie. Diese Veranstaltung ist inzwischen abgesagt….Auch der Konstanzer Stadtarchivar Jürgen Klöckler ist über seine Forschungsergebnisse überrascht….Die Lebensgeschichte des Mannes, der die beliebten Schlager schrieb, der die große Bühne liebte, der seine Zuhörer mitreißen konnte – sie wirft weitere Fragen zur Nachkriegsgeschichte der Fasnacht und zu den Biographien ihrer Akteure auf und hat die Wucht, die Fasnacht bis in ihre Grundfeste zu erschüttern.
(Südkurier. Ist was? Längst bekannte Fakten überraschen? Auch der Südkurier, erst 1945 entstanden, ist  Produkt einer Diktatur. Wer keine Vergangenheit kennt, hat keine Gegenwart. Die Zukunft kann er sich dann schenken lassen. „Nazis“ waren keine Aliens von fremdem Stern. Ist, wer Mercedes oder VW fährt, ein Nazi und Hitleranhänger? Was ist schlimmer: Fasnachtslieder, welcher jemand geschrieben hat, der schon im Dritten Reich lebte, oder eine Kanzlerin aus einer kommunistischen Diktatur, die ein Unrechtsstaat war, für den sie aber als Kommunistin diente als FDJ-Agitpropfunktionärin? Die alten Nazis waren links, die neuen Nazis sind links. Die älteren Fasnachtszünfte stammen meist aus der Zeit des Dritten Reiches, weil die „Nazis“ angebliches urgermanisches Brauchtum fördern wollten. Also weg, mit dem ganzen Gruscht! Fasnacht passt sowieso nicht zum islamischen Faschismus. Weg mit der deutschen Sprache, „Nazis“ sprachen Deutsch. Weg mit Deutschland und den Deutschen. Der grünlinkssozialistische Merkel-Block arbeitet schon daran. Ein Konstanzer „cdu“-OB kann ja auch  schon mal anfangen, in der CDU aufzuräumen. Gab es nur Neugeborene, die nach 1945 das Land wieder aufbauten? Erstaunlich ist die naive Art und Weise, wie jetzt, 2018!, plötzlich entdeckt wird, dass es Vergangenheit gab. Und die muss ausgelöscht werden? Fasnachtslieder von einem „Nazi“ singen? Seemoz, die Internetzeitung, schließt  sich allgemeiner Anti-Nazi Sensationshysterie an. Dort ist zu erfahren, dass dieser Liederdichter im Grunde ein kleines Licht nur war in der Schulverwaltung. Ohne die „Nazi“-Lehrer nach dem Krieg wäre ja kein Unterricht möglich gewesen. Und was ist nach 1990 in der ehemaligen DDR geschehen? Seemoz schreibt: )
„Fasnachts-Gassenhauer im braunen Zwielicht...Die Konstanzer Narrengesellschaft Niederburg sagt die für Ende November geplanten Konzerte zu Ehren des Fasnachts-Komponisten Willi Hermann ab. Mehr noch: Auf einer „offenen Podiumsdiskussion“ soll geklärt werden, wie man mit Hermanns Gassenhauern in der Fasnacht umgehen will. „Wir kehren nichts unter den Teppich“, versichert Mario Böhler, Präsident der Narrengesellschaft, gegenüber seemoz. Kommen also die Schlager „Ja, wenn der ganze Bodensee ein einzig Weinfass wär“ und „Mädle, wenn vu Konschtanz bisch, warum kasch no it küsse?“ und andere auf den Index? Werden die Gassenhauer aus der Fasnacht verbannt? Marion Böhler weiß es noch nicht, kann sich aber nicht vorstellen, „dass diese Lieder zukünftig unsere Fasnacht eröffnen“, will jedoch die „Diskussion mit der Öffentlichkeit“, die für September geplant ist, noch abwarten…Im Vorfeld dieser Konzerte war Böhler aufgefallen, dass die Vita des Stockacher Komponisten Willi Hermann in den 30er und 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts erstaunliche Lücken aufwies. Gemeinsam mit dem Südkurier, Hauptsponsor der November-Konzerte, beauftragte er den Konstanzer Stadtarchivar Jürgen Klöckler, mehr über die Nazi-Vergangenheit des Willi Hermann in Erfahrung zu bringen. Was Professor Klöckler, der mit solchen Recherchen vertraut ist – ihm ist die Aufdeckung der Helmle- und Knapp-Machenschaften aus der Nazi-Zeit zu verdanken – zu Tage förderte und was der Südkurier in seltener Offenheit während der letzten Tage veröffentlichte, ist tatsächlich widerlich. Danach arbeitete Hermann seit 1936 als fest angestellter Mitarbeiter des Gauschulungsamtes und bereiste die Region als NS-Propaganda-Redner. Sein verbrieftes Credo: „Hitler ist Deutschland und Deutschland ist Hitler.“ Und alles das hat nach 1945 niemand der Fasnachter mehr gewusst? Schlimmer noch: Als Wehrmachtssoldat war er ab 1940 in Griechenland eingesetzt und dort aller Wahrscheinlichkeit nach an Kriegsverbrechen auf der griechischen Insel Kefalonia beteiligt, die an wehrlosen italienischen Soldaten begangen wurden – tausende Kriegsgefangene wurden wahllos gemeuchelt; als Unteroffizier der Wehrmacht war Hermann, wie Zeugenaussagen belegen, wohl an solchen Morden beteiligt, von denen er nur „vom Hörensagen“ gewusst haben wollte, wie er 1966 zu Protokoll gab….Nach den Bürgermeistern Helmle und Knapp, dem Bischof Gröber und dem Dichter Wilhelm von Scholz also ein weiterer Prominenter aus Konstanz, den seine Nazi-Vergangenheit einholt. Mario Böhler immerhin ist es zu verdanken, dass dieses Mal wohl keine quälenden Vertuschungsversuche inszeniert werden, sondern offensichtlich ehrlich, wenn auch nicht gerade rechtzeitig, die Fakten auf den Tisch kommen. Die Diskussionen um die Ehrenbürgerwürden örtlicher Nazigrößen (s.o.) dürfte damit zusätzlich angeheizt werden.)
(seemoz.de. Ganz nebenbei: Dem aus Meßkirch stammenden Freiburger Erzbischof Gröber, NS-Förderer und förderndes SS-Mitglied, ist beim Freiburger Münster noch immer eine Straße gewidmet trotz Freiburger Bilderstürmerei und im Münster das Grab. Nun auf einmal geht es auf Tote los, weil der linke Block, angeführt von der „cdu“, Geschichte neu schreiben will, im Sinne einer scheinheiligen Erinnerungskultur, welche Fakten zu Fakes umarbeitet. Die Zeit scheint reif zu sein, dem Volk alles andrehen zu können. Offenbar kommt die „Nazi“-Masche nicht nur in gewissen ländlichen Räumen noch immer als geistloses Totschlagargument an. So wird als „Nazi“ abgestempelt, wer Herrschenden, darunter auch die „neuen Nazis“ und ihre SA, in die Quere kommt mit eigenen Meinungen. Jetzt wird in Erinnerungen gewühlt durch Leute, welche gar keine haben an Zeiten, die sie nun vorgeben zu ächten. Zu spät Geborene bestrafen die Toten. Wenn das keine Hornochsen-Stampede ist, die auf Hexenjagd durchs Land rast!)

husstein18

Will Konstanz auch seine Vergangenheit verbrennen?

================
NACHLESE
Heißzeit
Some like it hot
Von Wolfgang Herles
In seiner Verwirrtheit will dem deutschen Klimakiller die Eiszeit als Goldenes Zeitalter erscheinen. Die Apokalypse trägt bereits einen neuen Namen: Heißzeit. Dieser Ausdruck des Schreckens suggeriert: Bald ist die Erde unbewohnbar.Die Heißluftmaschine der Medien läuft auf Hochtouren. Hierzulande bricht eine Hysterie aus wegen schönen Wetters. Die meisten Deutschen haben einen Stich. Sie glauben, es sei ein Sonnenstich. Es ist aber etwas anderes…Wer endgültig für unzurechnungsfähig gehalten werden will, weist darauf hin, dass im Mittelalter die Temperaturen annähernd so hoch waren wie heute – ohne Industrie, ohne Verbrennungsmotoren. Einfach nur der Sonnenaktivität wegen….
Der Klimawahn ist weniger eine Frage der Politik als der Psychologie. In den Gehirnen wirft die Hitze Brandblasen. Nur eines ist sicher: Sie kommen nicht vom Klima.
(Tichys Einblick. Gegen Brandblasen hilft nur weiße Salbe, am besten eignete sich früher hierfür Tippex. Heute genügt die Entf-Taste. In Redaktionen ist sie abgeschafft worden. Dort wird nur geentert, der gesunde Menschenverstand.)
=====================

Merkel erklärt Dublin-System für „nicht funktionsfähig“
Nach ihrem Sommerurlaub reist Kanzlerin Merkel nach Spanien. Bei den Gesprächen besiegelt sie mit Ministerpräsident Pedro Sánchez die Zusammenarbeit in der Flüchtlingspolitik…Deutschland wird nach Aussagen Merkels zudem die Bemühungen Spaniens unterstützen, den steigenden Zustrom von Migranten von Marokko übers Mittelmeer nach Europa einzudämmen. ..Auf die Frage, ob Spanien Flüchtlinge aufhalten müsse, die nach Deutschland weiterreisen wollten, antwortete Merkel ausweichend. Das bisherige Dublin-System sei „nicht funktionsfähig“: „Nach der Theorie dürfte nie ein Migrant oder ein Flüchtling in Deutschland ankommen“.
(welt.de.Sollten Kanzler nicht total zurechnungsfähig sein? Ist Größenwahnsinn nicht auch ein Wahn? Ist sie der Tyrann der EU und ihr alles egal, Hauptsache Deutschland  tauscht mit Afrika? Als was gelten jetzt die illegalen straffälligen Immigranten? Wann nimmt sich der Generalbundesanwalt Angela Merkels an? Die verwechselt Gesetze mit ihrer theoretischen Nichtbildung. Was redet  die für ein dummes Zeug daher!)

++++++++++++++++++++
Oftmals ganze Familien
Chaotische Zustände: Frankreich karrt Flüchtlinge in Bussen zurück zur spanischen Grenze
Viele Flüchtlinge aus Afrika, die über die Enklaven Ceuta und Melilla oder mit dem Boot nach Spanien kommen, nutzen das EU-Land nur zur Durchreise. Sie wollen erst weiter im Norden ihren Asylantrag stellen. Nun stellt sich jedoch das angrenzende Frankreich quer – offenbar mit rabiaten Methoden.
(focus.de. Flüchtlingslügen. Was machen die in Spanien? Keine Grenzkontrolle? Dann muss Spanien raus aus der EU oder Deutschland, was regierungsunfähig ist.Wo ist eigentlich die EU?Ischias? Alle ab nach Luxemburg!)
+++++++++++++++++++++

Halbjahresbericht des Bayerischen Verfassungsschutzes
CSU bekämpft „Politischen Islam“, lässt aber „Islamfeindlichkeit“ beobachten
Von MICHAEL STÜRZENBERGER
Am vergangenen Dienstag stellte der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) der Presse den Halbjahresbericht des Bayerischen Verfassungsschutzes vor. Er betonte erneut, dass die größte Bedrohung unserer Gesellschaft der sogenannte „Islamismus“ sei. So sei jener für die meisten Anschläge weltweit verantwortlich. In Europa seien im ersten Halbjahr 2018 erneut neun Menschen bei „islamistischen“ Attentaten mit Autos, Messern oder Schusswaffen getötet worden.In Deutschland bestehe ebenfalls die „anhaltend hohe abstrakte Gefahr jihadistisch motivierter Gewalttaten“……. Alle sogenannten „Islamisten“ beziehen sich auf den Propheten Mohammed, der im Islam als „vollkommener Mensch“ und das „perfekte Vorbild“ für alle Moslems gilt. Sein historisches Vorleben und seine Anweisungen im Koran werden von diesen „Islamisten“ exakt nachgeahmt. Sie sind im Prinzip hundertprozentige Moslems, genau wie der Islamische Staat zu 100% die Ausführung des Islams bedeutet. Dies sind alles nachprüfbare und belegbare Fakten. Trotzdem versucht die CSU im Gleichschritt mit dem Bayerischen Verfassungsschutz immer noch hartnäckig, den Islam vor umfassender Kritik in Schutz zu nehmen. Wer die tatsachengestützte Wahrheit ausspricht, wird als Verfassungsfeind stigmatisiert. Daher stellen Herrmann & Co die sogenannte „verfassungsschutzrelevante Islamfeindlichkeit“, die lediglich eine konsequente und schonungslose Darstellung des seit 1400 Jahren real existierenden Islams betreibt, weiterhin unter Beobachtung. Es kann nicht sein, was nicht sein darf.In meiner Zeit bei der CSU habe ich es selber erlebt, wie sehr sich diese Partei auch an die wachsende Wählerschaft von Moslems heranzurobben versuchte. Als ich im Integrationsausschuss zusammen mit Christian Jung und anderen informierten Islamkennern in den Jahren 2010 und 2011 versuchte, die Probleme zu thematisieren und auch das gefährliche Treiben von Imam Idriz rund um sein geplantes riesiges Islamzentrum zu beleuchten, wurden wir konsequent abgeblockt….Zwar hat die CSU mittlerweile den Begriff „Politischer Islam“ entdeckt und sogar den „Kampf“ gegen ihn verkündet, versucht dies aber weiterhin vom „allgemeinen“ Islam zu trennen, der in der offiziellen Sprachregelung immer „friedlich“ zu sein hat. Der Tod des früheren Münchner CSU-Schatzmeisters Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai 2008 hätte seinen Parteifreunden eine Warnung sein sollen. Aber die vermeintlichen „Christ“-Sozialen bleiben weiter stur auf ihrem falschen Kurs und verleumden damit diejenigen, die sich entgegen der öffentlichen Vertuschungs-Propaganda die Wahrheit zu sagen trauen. „Des Kaisers neue Kleider“ lassen grüßen. ….Was die CSU in ihrem Leitantrag zum „politischen Islam“ zu ihrem Parteitag Anfang November 2016 verkündete, ist im Prinzip eine exakte Darstellung der umfassenden Islamkritik, die sie seit 2013 unter Verfassungsschutzbeobachtung stellt. Nur der Kunstbegriff „Politische“ trennt die neue CSU-Position von derjenigen der vermeintlichen „verfassungsschutzrelevanten Islamfeindlichkeit“. Eine Zusammenfassung der dort formulierten Schlagbegriffe: All das IST DER ISLAM, so wie er im Koran in zeitlos gültiger Befehlsform festgelegt ist und vom Propheten Mohammed ausgeführt wurde. Wer etwas anderes behauptet, LÜGT. Aber in Zeiten der Lüge brauchte schon immer derjenige ein schnelles Pferd, der die Wahrheit sagt. Zwar werden heutzutage keine Scheiterhaufen mehr aufgeschichtet, dafür aber wird man gesellschaftlich quasi zum Aussätzigen erklärt.Wenn man es positiv sehen wollte, könnte man meinen, dass sich die CSU mit der Beschreibung des „Politischen“ Islams so langsam an diese Wahrheit herantastet. Ähnlich wie die FPÖ und die ÖVP in Österreich, die in ihrer Regierungskoalition den Politischen Islam verbieten wollen. Aber in unserem Nachbarland werden nicht diejenigen unter falsche Verfassungsschutzbeobachtung gestellt, die faktengestützte Tatsachen aussprechen. In der Schlussfolgerung ihres Leitantrages sieht die CSU in diesem „Politischen Islam“ eine existentielle Gefahr für unsere Gesellschaft und kündigt dessen konsequente Bekämpfung an:
All das, was die CSU als „Politischen Islam“ einzugrenzen versucht, entspricht vollumfänglich den ideologischen Bestimmungen des Islams. Diese „Religion“ war von Anfang an politisch…. Die einzige „Hineinwirkung“ des Islams nach Europa war jahrhundertelang die massive militärische Expansion. Ein Karl Martell, Gottfried von Bouillon, Friedrich der Große und Jan Sobieski würden sich im Grabe herumdrehen, wenn sie diese widerliche Schleimerei der CSU lesen könnten. Aber die rückgratlosen Schwarzen ziehen diese unwürdige Linie konsequent durch und konstruieren geradezu krampfhaft die Trennung vom „Politischen Islam“ zur vermeintlich ach so „friedlichen monotheistischen abrahamitischen Weltreligion“….Auch Erdogan stellte fest, dass es keinen „moderaten“ Islam gebe, sondern nur einen einzigen, denn „Islam ist Islam und damit hat es sich“. Nur die Politiker der Altparteien in Deutschland versuchen geradezu verzweifelt, eine Trennung vorzunehmen. Dabei verheddern sie sich in permanente Widersprüche wie die CSU in ihrem Leitantrag. Denn dort heißt es auf einmal, dass „der Islam“ insgesamt nicht zu Deutschland gehöre, nicht nur der „Politische Islam“. Die Beendigung dieser unsäglichen Verfassungsschutzbeobachtung der klaren Islamkritik wäre längst überfällig. Aber in dem Halbjahresbericht des Bayerischen Verfassungsschutzes nimmt die „verfassungsschutzrelevante Islamfeindlichkeit“ weiterhin insgesamt sechs Seiten ein.
(pi-news.net. Wann schützt Verfassungsschutz die Verfassung? Islam ist nach seinen Inhalten verfassungswidrig.)

deutschentefragt

#metwo-Kampagne
Nimm zwei
von Fabian Schmidt-Ahmad
Viel Lärm um nichts, aber das mit Hingabe. Das deutsche Feuilleton hat mal wieder ein neues Übel entdeckt. Unter dem Hashtag #metwo kann jetzt jeder schreiben, was er schon immer behaupten wollte und noch nicht unter #metoo loswurde. Du bist ein Versager, hast keinen Erfolg? Das liegt bestimmt an deiner Hautfarbe, deiner Herkunft. Nicht etwa, weil du vielleicht faul bist oder schlichtweg dumm. Nein, du bist nicht schuld, nur der „weiße Mann“, der unter sich bleiben will und dir keine Chance gibt! Angesichts einer multi-milliardenschweren Industrie – bezahlt von eben diesem weißen Mann –, die Einwanderer mit diversen Sprach-, Ausbildungs-, Integrations- und sonstigen Wohlfühlkursen bearbeitet, liegt der Verdacht nahe, hinter den behaupteten „Rassismus“-Erfahrungen oft moralische Erpressung zu vermuten. Das Kind merkt den Erfolg und wird das nächstemal noch lauter schreien. Das Ergebnis ist herrlich viel Unsinn für das Feuilleton. Deniz Utlu verbietet im Tagesspiegel als erstes die journalistische Sorgfaltspflicht: „Anstatt darüber nachzudenken, wie Rassismus verringert werden soll, wie Betroffene besser geschützt werden, wird – mal wieder – die Frage gestellt, ob es in Deutschland Rassismus überhaupt gibt oder nicht.“ Wurde nun das Glaubensbekenntnis festgelegt und Zweifel als Häresie, geht es an die Dogmatik. Ganz vorne in der Verwechslung von Eitelkeit mit Intellekt, wie immer, die taz: Eine „latente Xenophobie fließt durch die geschlossenen Adern dieser Gesellschaft“, verkündet hier Ilija Trojanow. „Sie offenbart sich in jeder Aussage à la ‘Multikulti ist gescheitert’, obwohl alle Studien und Statistiken beweisen, daß die Migranti dieses Land materiell, aber auch kulturell enorm bereichert haben.“ Ach ja, eine feste Burg ist unser Gott. Das deutsche Feuilleton sollte endlich als Religionsgemeinschaft anerkannt werden. Das tröstet über sinkende Auflagenzahlen in diesem irdischen Jammertal….Ein pseudoreligiöser Katechismus enttäuschter Kommunisten, die sich für den ausgebliebenen Weltenbrand rächen wollen, steht hinter Kampagnen wie #metwo. Mit Freiheit hat das nichts zu tun, wohl aber mit Kulturhaß und Menschenverachtung. Das also ist der Gott des deutschen Feuilletons. Es ist ein Gott, der frißt: Menschen, Völker und Nationen.
(Junge Freiheit. 100 Millionen Kommunistentote sind noch zu wenig?)

Migration
Spanische Polizei beklagt „Anarchie“ an der Grenze wegen Zurückweisungen
In Spanien steigt die Anzahl der Migranten, die über das Mittelmeer kommen. Die meisten wollen weiter nach Norden. Trotz Dublin-Verordnung hindert Spanien sie nicht daran, weiterzuziehen. Doch Frankreich stellt sich jetzt quer.
(welt.de. EU ist Anarchie. Sind die alle in Urlaub? Oder Ischias?)

Tweet, tweet, tweet
Trump vs. Obama: sprechende Zahlen
Von Redaktion
Vom Tweet zur TV-Runde über denselben ist der Weg in den USA kurz. Hierzulande funktioniert das nur bei Skandalisierungsfähigem, gar nicht oder umgekehrt….Die Gegenüberstellung wichtiger Zahlen der Präsidentschaften Obama und Trump ist schon beeindruckend – und ein US-weites Wahlplakat:…
(Tichys Einblick.Trump: 3,2 Millonen neue Jobs, Obama: minus 2,9 Millonen Jobs, Defizit: Trump 532 Milliarden, Obma: 936 Milliarden…Nur die deutschen gleichgeschalteten Regierungsmedien berichten aus einer Parallelwelt.)

Dankbarkeit – weit gefehlt?
Das integrationspolitische Schattenboxen
Von Cahit Başar, Generalsekretär der Kurdischen Gemeinde Deutschland
Die Dankbarkeit von Özil und seinen Beratern gegenüber Deutschland, das ihm jede Chance eröffnet hat, war von kurzer Dauer: Das integrationspolitische Schattenboxen geht weiter. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet ein beleidigter Multimillionär, der seinen Lebensmittelpunkt längst außerhalb Deutschlands hat, die größte Rassismusdebatte der letzten Jahre lostreten könnte?….Erschreckend jedoch ist, dass vor allem das politische Establishment und Teile der Medien diese Opferrolle gänzlich unreflektiert übernimmt….Der türkische Präsident Erdogan bescheinigte Özil eine patriotisch-nationale Haltung, die er gegenüber einem „faschistischen Deutschland“ gezeigt habe. In dieses „faschistische Deutschland“ wird der türkische Präsident übrigens voraussichtlich im September reisen und sich von der politischen Führung feiern lassen. Schattenboxen in einer absurden Welt.
(Tichys Einblick. Deutsche wählen auch dümmste Metzger selber.)

Hat die Justiz einen an der Waffel?
Dresden: Syrische Bande erbeutet 58 Waffen – Bewährung!
Von JOHANNES DANIELS
Wozu benötigen „Vor-Krieg-und-Gewalt-in-ihrer-Heimat-Geflüchtete“ 58 Waffen in Deutschland? Und warum kommen die polizeibekannten Multikriminellen sofort nach ihrem Strafprozess wieder auf freien Fuß – im Namen des Volkes? Diese Frage wird man sich als erfahrener deutscher Staats- uns Strafrechtler noch stellen können, ohne als „Rechtspopulist“ o.ä. zu gelten. Am frühen Morgen des 7. März wurde die Dresdner Polizei durch Passanten über einen Einbruch in das Waffengeschäft PW-Store auf der Webergasse alarmiert. Etwas später nahmen die Beamten vier junge Syrer im Bereich der Schweriner Straße fest, die noch einen Teil der Beute bei sich trugen. Einen anderen Teil hatten die Flüchtigen bei der “Flucht“ entsorgt. Am Mittwoch wurde der Einbruchdiebstahl in Höhe von 14.500 Euro vor dem Jugendschöffengericht des Dresdner Amtsgerichts „verhandelt“. Das Ergebnis könnte selbst hart gesottene PI-NEWS-Leser sprachlos machen. Dresden: MUFL meets MITA – mit Hämmern, Messern und Schlagstöcken. Die Täter sind zwar vorwiegend „MUFL“ (Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge), aber zugleich auch „MITA“ (Mehrfach-Intensiv-Täter Asylbewerber) – wie so oft seit 2015. Ein Krimineller soll 15 Jahre alt sein, zwei andere seien gerade 17 geworden und einer soll 20 Jahre alt sein. Ein Straftäter lebt bei seinen Eltern, die anderen, die als unbegleitete Flüchtlinge nach Deutschland kamen, sind in Jugendeinrichtungen untergebracht. Die Staatsanwaltschaft wirft allen Angeklagten Diebstahl mit Waffen und Sachbeschädigung vor. Gegen 3.20 Uhr waren die syrischen „Schutzbedürftigen“ mit Masken vermummt und ausgerüstet mit Hämmern, Messern und Schlagstöcken in das Waffengeschäft eingedrungen. Während zwei die Scheiben zerschlugen, standen die anderen Schmiere. Dann plünderten sie den Laden und ließen unter anderem 58 Gas- und Luftdruckwaffen, Munition, Elektroschocker, 35 Messer, Pfefferspray und Teleskopschlagstöcke für exakt 12.069,25 Euro mitgehen. Darunter auch täuschend echte Anscheinswaffen – für den damit Bedrohten nicht auf „Anhieb“ zu unterscheiden, ob die MP echt oder unecht ist. Der Sachschaden belief sich auf 2.500 Euro. Vier Angeklagte, vier Asyl-Pflichtverteidiger, zwei Dolmetscher: Die Tische auf der Anklageseite vor dem Jugendschöffengericht reichten kaum aus für die Täter mit ihrem steuerfinanzierten „Anhang“. Doch der Waffenraub ist nicht die einzige Straftat des sächsisch-syrischen MUFL-Quartetts: Mustafa S., (17 Jahre wie immer) hatte zudem im Juni 2017 einen Mann an einer Haltestelle mit einem Schlagring verletzt und der 20-jährige Adel Al-A. einen Ladendetektiv bei Netto bedroht: „Ich schicke 20 Ausländer vorbei, die stechen dich ab.“ Allein die Akte „Khaled A.“ zeigt das phänotypische Profil der Intensivtäter, auch wenn er erst seit kurzem in Deutschland ist und ebenfalls angebliche „17 Jahre“: Mindestens acht Mal war das Menschengeschenk im Gastland massiv gewalttätig. Doch alle Anzeigen blieben folgenlos bei Behörden und Justiz – ein ganzes Jahr lang passierte nichts, er trieb weiter sein Unwesen in Dresden. Er hatte unter anderem andere Bewohner beklaut, Betreuer in seiner Unterkunft bedroht, attackiert, Polizisten verletzt und angespuckt. Dabei fielen die üblichen Polizisten-Beleidigungen: „Arsch“, „Wixxxer“, „isch figgge deine Muddda“. Zudem wirft ihm die Staatsanwaltschaft vor, im Februar in der Eisdisco auf der Magdeburger Straße einen jungen Mann mehrfach geschlagen und gedroht haben, ihn abzustechen. Das Opfer erlitt eine Schädelprellung und weitere Verletzungen. Weil Kahled A. Teile dieser zweiten Anklage abstritt, trennte das Gericht das Verfahren gegen ihn zunächst ab. In seinem Heimatland wäre ihm nicht nur das Verfahren abgetrennt worden …
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit!
Nach der langwierigen Verlesung der Anklage wurde die Öffentlichkeit im „Interesse der Erziehung der Jugendlichen“ von der Verhandlung ausgeschlossen – Jugendschutz!
Die Sächsische Zeitung berichtet emphatisch vom Prozess gegen die Intensiv-Täter:
    „Adel Al A., Omar Y., Mustafa S. und Khaled A. sehen aus, als könnten sie niemandem ein Haar krümmen. Die jungen Syrer seien zur Tatzeit noch nicht volljährig gewesen, Omar Y. sei außerdem durch Erlebnisse in seiner Heimat schwer traumatisiert. Das Jugendschöffengericht unter Vorsitz von Richter Markus Vogel schloss sich dieser Sichtweise an. Die Angehörigen der Syrer und ihre rechtlichen Vertreter, etwa zehn Personen, durften allerdings im Saal bleiben, um zu hören, was die Angeklagten zu dem Überfall auf den PW Store zu sagen hatten.    Dieser Einbruch ist nicht die einzige Straftat, die den Angeklagten zur Last gelegt wird. Khaled A. war damals schon 20 und musste am Mittwochvormittag besonders lange zuhören, als Staatsanwältin Cornelia Kaufmann die Anklage verlas […]  Alle Urteile sind auf zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Das heißt, lassen sich die jungen Männer in dieser Zeit wieder etwas zuschulden kommen, müssen sie ihre Gefängnisstrafen absitzen. Außerdem bekamen sie mehrere Auflagen. Dazu gehören unter anderem je 100 Arbeitsstunden.“
Die Urteilsverkündung war dann wieder öffentlich. Die jungen Männer wurden zu Freiheitsstrafen zwischen sechs Monaten und einem Jahr verurteilt. Die Strafen wurden selbstverständlich zur Bewährung ausgesetzt. „Unfassbar, wie junge Männer, die aus einem Land kommen, in dem es drunter und drüber geht, die aber aus guten Elternhäusern kommen, hier Läden ausräumen! Sie haben ihren ehrlichen Landsleuten hier einen Bärendienst erwiesen“, erklärte Richter Markus Vogel in der Urteilsbegründung mit sachlicher Milde. Aber: „Wir sind ein Rechtsstaat und sie haben sich ihre Bewährungen verdient,“ so der Richter-Vogel weiter: „Wir erwarten von Ihnen ein geordnetes Leben, sonst Knast oder Abschiebung!“, ermahnte Richter Vogel die „geflüchteten Goldtaler“, die sichtlich beeindruckt in ihre Handys starrten. Die Verurteilung solle den jungen Syrern eine Warnung sein. „Es ist gut, dass hier schnell durchgegriffen wurde.“ Markus Vogel ist immer zur Stelle, wenn es um die Verteidigung des Linksstaats geht. Er ist eine verlässliche Säule des Merkel-Regimes und des Justizapparates. In einem überregional Aufsehen erregendem Strafverfahren gegen vorbestrafte Dresdner Steinewerfer und „Nazi-Gegner“ (Strafdelikt: versuchter Totschlag) hatte er den AntiFa-Aktivisten Maximilian W. zu einer Jugendstrafe von acht Monaten verurteilt – natürlich auf Bewährung! Richter Vogel griff hart durch und verfügte die Ableistung gemeinnütziger Arbeitsstunden. Die Verurteilung erfolgte wegen schweren Landfriedensbruchs, der Vorwurf der versuchten gefährlichen Körperverletzung wurde von ihm unter den Tisch fallen gelassen. Sogar die „taz“ schwelgt in Lobeshymnen über den links-sympathischen Dresdner Richter:
    „In der Verhandlung kamen die schwierige Kindheit und auch fünf Vorstrafen des Angeklagten zur Sprache. Positiv wertete das Gericht, dass sich W. vom Alkohol gelöst und seinen Hauptschulabschluss nachgeholt habe – man könne eine günstige Sozialprognose stellen. Als gefühlter, aber nirgendwo organisierter Linker nahm W. schon mehrfach friedlich an Protesten gegen Nazi-Aufmärsche teil.  W. betonte seine ursprüngliche Absicht, erneut friedlich zu demonstrieren. Orientierungslos habe man sich von einer größeren Gruppe Linksautonomer mitziehen lassen, die schließlich Gewaltbereitschaft gezeigt habe. In ihm persönlich seien Aggressionen gewachsen, als er beobachtete, wie ein Polizist eine Frau mit Kind umriss. Beweise für gezielte Würfe des Angeklagten gibt es jedoch nicht.  In der Urteilsbegründung ließ Richter Markus Vogel Sympathie für das ursprüngliche Anliegen erkennen, gegen die Nazis zu demonstrieren. Die Art und Weise aber sei völlig falsch gewesen.“
Während seiner Vernehmung hatte Ralf Stegners Scherge ungewollt den Jenaer Jugendpfarrer Lothar König belastet, der mit „seinem legendären Lautsprecherwagen“ bei der „Anti-Nazi-Demo“ in der Dresdner Südvorstadt unterwegs war. Der Lautsprecher hätte „die ganze Zeit gegen die Polizei gehetzt“, dazu aufgefordert, sich nicht zurückdrängen zu lassen und sich schützend um den Wagen zu scharen. Auch der berüchtigte Straftäter und GRÜNE Ex-Vizekanzler Joseph Martin Fischer fing einmal klein als Steinwerfer und bemühter Polizisten-Totschläger an …
Polizeibekannte Syrer erbeuten 58 Waffen – Bewährung!
Vorbestrafter AntiFa-Steinewerfer mit schwerer Kindheit – Bewährung!
Richter Vogel schießt immer wieder den Vogel ab.
(pi-news.net)

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Umvolkung und Kindergeld
Verdammt, wo sind die JUNGEN weißen Männer??
Von PETER BARTELS
Man hat kaum noch Zeit zum Kotzen, so hageldicht kommen die Einschläge der Merkel-Mafia: Jeder Türke darf Deutschland eine KÖTERRASSE nennen … Jedes Mondkalb von Perserin das noch schnellere Ende der deutschen DRECKSKULTUR fordern …  Und die MERKEL-MEUTE zahlt  weiter Milliarden KINDERGELD ins Ausland. Schnell … schneller … weg mit Deutschland! Der Gipfel des Irrsinns: Schwule, Lesben und andere Gender-Genossen verteidigen den Irrsinn auch noch, lügeln und lügen ihn runter: Im ZDF-Journal labert eine Schwuchtel mit Kontaktlinsen namens Christian Sievers was von 1 Prozent von 36 Milliarden Euro Kindergeld, die letztes Jahr gezahlt wurden. Also „nur“ 360 Millionen, wie Henrik M. Broder auf ACHGUT fast schon „erleichtert“ witzelt. In den ARD – Tagesthemen liftet eine türkische Schnabeltasse namens Pinar Atalay zwar alles auf 1,6 Prozent hoch, was schon mal eine halbe Milliarde Euro ausmacht, wie  Broder dann wieder frotzelt. Aber der mit fünf Bürgermeistern um Hilfe rufende Duisburger Oberbürgermeister Sören Link (SPD!!) muß sich im Verhör von der TT-Schnepfe die Suggestivfrage anhören, ob er damit nicht den „Populismus befeuern würde“. Schließlich mutiert die gelernte Klamottenverkäuferin gehorsamst und gendergerecht zur  Hilde Benjamin u n d Nazi-Richter Freisler: „IST IHNEN DAS KLAR? Natürlich steckt hinter der Tagesthemen-Türkin (1 Kind) ein verkniffener Chef, der so aussieht, wie er heißt: Gniffke! Dieser Kai unterdrückt sogar Mädchen-Morde von Moslems und anderen Sozialschnorrern aus Sahel und der Sahara, Hauptsache es passt in Merkels, seine und die Agenda der Meinungs-Mafia … Nein, nein Deutsche, wo immer ihr noch sein solltet: Die Umvolkung ist nicht mal mehr undercover, sie ist public und urban, Ziel: Das Herz Europas, Deutschland … Und natürlich müssen die Germanen weg. Allein schon wegen der Inzucht, wie der Jurist und First Rollstuhlfahrer knarzend philosophiert. Und was weder Varus im Teutoburger Wald, noch die anderen Römer mit Gladius und Pilum am Limes gewuppt haben, schaffen die Merkel-Moslems mit blanken Lenden auf dem Diwan. Seit Jahren, aber  „natürlich nicht überprüfbar“ daheim in Bulgarien, Rumänien oder Türkland. Keine Panik: Arabien und Afrika übt schon mit Messer, Machete und Greifer in Park und Bad … Sogar BILD, dürr gewordene Dicke Berta, die sonst immer gegen Putin und Trump, die letzten Ritter der Tafelrunde des gesunden Menschenverstandes ballert, quetscht jetzt durch Zähne und Zeilen: „Endlich … ab Januar soll der „massenhafte Missbrauch“ von Kindergeld „kontrolliert“ werden … „Schon“ ab Januar!! Und begründet heuchelnd: „Im Juni bekamen 268.336 Kinder im Ausland deutsches Kindergeld … 10,6 Prozent mehr als im ganzen letzten Jahr …  Allein im Juli wurden 31 Millionen überwiesen. Nach Rumänien an 138.217 Kinder. Einsamer Spitzenreiter ist auch hier wieder die Türkei: Sie kassiert für 587.393 Kinder deutsche Kohle, wie PI-NEWS-Autor LUPO meldet. Und so darf eine Rotznase namens Simon Schütz die jungen Bäckchen aufblasen: “ Nun endlich will der Staat entschlossen gegen Banden vorgehen, die deutsches Kindergeld im Ausland kassieren, für Kinder, die es gar nicht gibt …“ Und ein ergrauter Haudegen namens Dirk Hoeren darf sogar schimpfen: „Alle wissen , dass unser  Sozialsystem seit Jahren bandenmäßig ausgenommen wird… Die Regierung? Nach zwei zaghaften Vorstößen auf EU-Ebene hat sie die Fahnen eingerollt. Das ist mutlos, kraftlos, ein Schlag ins Gesicht für alle Steuerzahler.“ Ach, Dirk, Du netter Dussel, wo war BILD denn all die Jahre? Bei Grappa und Scampi mit dem greisen Postboten??  Und wo ist Merkel heute, Eure mächtigste Mutti der Welt (kein Kind)? Im Sommerloch des Bermuda-Dreiecks Deutschland abgesoffen? Wenn wirklich, betet schon jetzt halb Deutschland: Hoffentlich findet sie keiner … Immerhin Nahles (1 Kind), der Pfannkuchen der Sozis, greint etwas im Fernsehen: Wir hatten ja schon früher mal in Brüssel geschimpft, leider… Und das GRÜN-Rote “Bab-EU-lon“ Brüssel? „Alles rechtens, weiterzahlen!“ Die rumänischen Schlepperbanden? Erdowahn? Die anderen Kindergeld-Kassierer? Wer nicht zahlt ist Nazi! Nur  für Verschwörer und andere Nazi-Schweine: Kindergeld in der Türkei: 10 Euro!  In Bulgarien: 20 Euro! In Rumänien: 18 bis 43 Euro! Kindergeld in Deutschland, wo die „Kartoffeln“ immer noch „Unterhosen mit Schleifspuren“ tragen (so die Perser-Plauze, kinderlos, zum Glück): Fürs erste Kind 198 Euro…  Fürs zweite 198 Euro … Fürs dritte 200 Euro … Fürs vierte 225 Euro!! … Selbst wer nach der neuen Feeling-Mathematik der (kinderlosen) GRÜNEN „Schweine-Deutschen“ Bundestagspräsidentin Claudia Roth rechnet, „fühlt“, warum Sultan, Schlepper und Zigeuner längst das Lachen auf Deutsch gelernt haben … Unsereiner, Massenvater von 5 Kindern  (der liebe Gott petzt nicht!), flucht heute, warum seine erste Frau brünette Italienerin war, nicht Türkin … Seine zweite Frau blonde Deutsche ist, nicht Negerin, nicht mal Zigeunerin. 50 Jahre Abbeit hätte meiner einer sich sparen können … Die Lenden hätten vielleicht n o c h mehr Spaß gehabt. Und Deutschland würde vielleicht doch noch nicht aussterben … Verdammt, irgendwo müssen doch auch heute noch ein paar JUNGE WEIßE MÄNNER sein, die keine Röckchen tragen … Sabine, ich brauch schon wieder den Eimer zum Kotzen …
(pi-news.net)

Die Angst des Establishments vor Konkurrenz
Auf, auf zum letzten Gefecht
Von Klaus-Rüdiger Mai
Das öffentliche Nachdenken über eine CDU-Linken-Koalition, wie es Ingo Senftleben vor einiger Zeit versuchte, und wie es jetzt von Daniel Günther befeuert wird, treibt Unionswähler zur AfD. Macht Günther das für Merkel?… Schaut man sich die letzten Umfragen in Brandenburg an, liegt die AfD vor der CDU, der SPD und den Linken. Die rot-rote Koalition ist verbraucht und verschlissen. Es wäre eigentlich die Stunde der CDU, doch wird sie ihre Chance nicht nutzen können, weil sie in Vasallentreue zur Partei- und Regierungschefin erstarrt ist. …Anscheinend haben sich die Kräfte eines Establishments aus Linken, SPD, Grünen und Teilen der CDU zu einem letzten Gefecht vereint, um jede politische Konkurrenz, um jede Alternative, ob von links oder von rechts oder aus der Mitte, um authentisch linke, konservative und  wirkliche liberale Konzepte zu verhindern. Wie man es dreht und wendet, Daniel Günther hat sich in dem Interview als Merkels Blockflötenspieler bewährt und den wahlkämpfenden Parteifreunden im Osten einen Bärendienst erwiesen.
(Tichys Einblick. Kriegen die letzten Überlebenden der „cdu“ in der Senioren-Union jetzt noch den Lenin- und Stalinorden für den Sieg im großen Antivaterländischen Krieg?)

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.