Gelesen

spielen

Da kommt Spielfreude auf!

(tutut) – Ist was? Zukunft vielleicht? Für Bäume, ja. Für Papierzeitung nein. War was? Der Kommandowagen des Tuttlinger Stadtbrandmeisters ist kaputt. Wartet ein  Stadtbrand auf ihn? Kannitverstan. Er kriegt einen neuen Wagen für 58 000 Euro. Wollte er nicht mitfahren in einem der vielen anderen Autos? Das ist Zeitung! Und das war Zeitung: „Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!“. Sagte „cdu“-Kanzlerin Angela Merkel auf dem Deutschlandtag der Jungen Union 2010 in Potsdam. In Denkingen war sie nicht. Denn dort ist man gescheit und veranstaltet „Multi-Kulti-Fest auf dem Rathaus-Vorplatz“ und hält sich für „international“. Merkel hat damals auch noch was anderes gesagt, nämlich nicht nur den „Islam“ für salonfähig erklärt, da er zu Deutschland gehöre, die Folgen sind bekannt, sondern auch den gescheiterten  Beweis vorweg dazu geliefert, wie sich in diesen Tagen zeigte: „Das sieht man nicht nur am Fußballspieler Özil“. Hat sie gesagt, vor acht Jahren! Wenn Politiker zwischen Dorf und Berlin doch mal den Ball flach hielten. Ständig müssen sie Kerzen schießen. Oh Gott! Können sich wirklich Spaichinger Konfirmanden von vor 50 Jahren heute auf eine Zusage von ihm in der „Taufe“ berufen? „Nachdem ein Gruppenfoto erstellt wurde, ging es zum Mittagessen, das von vielen regen Gesprächen geprägt war, und nachmittags klang dieser Festtag mit Kaffee und Kuchen aus“. Goldig. Wer das Trossinger Abi schon für ein „Abenteuer“ hält, der kommt sicher auf Ideen, welche allenfalls Kopfschütteln hervorrufen, aber Zeitung sein sollen. Jenseits von Deutschland in Afrika wollte eine Abiturentin aus Emmingen-Liptingen ein bisschen Dritte Welt retten. „Drei Monate lang für den Umweltschutz einsetzen, Müll sammeln, Aufklärungsarbeit leisten und mit Umweltaktivisten unterwegs sein“. Was lernen die eigentlich in der Schule, dass sowas als Zeugnis der Unreife dabei herauskommt? Nur im grünen Bereich? So ist sie gestrandet in Tansania, aber alles war toll. Und daheim drehen die Leut‘ durch. Schon in der Grundschule. Brennpunkt TUT. „Sozialarbeit an Schulen wird ausgeweitet“. Warum also nach Afrika? Das kommt sowiso hierher. Wenn Multikulti, dann aber richtig weiter scheitern! Mit Merkel und gegen Seehofer. Bei der Leidartiklerin aus Berlin für Ravensburg ist er unten durch: „ Masterplan ist kein Meisterstück“. Flüstert ihr die Meisterin. Die ist auch „absolut gescheitert“. Seit 13 Jahren. Und niemand wird daraus klug. Bertrand Russell: „Die Dummen sind immer so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel“. Wenn die Welt verrückt ist, ist TUT dann verrückter?

ziegegucktWer sich grün anstreicht, den fresse ich.

TutstreifenSpaichingen
Ein 1938er-Bänkle zum Ausruhen bei der Friedhofshalle
(Schwäbische Zetung. Was haben die vor? Wäre dies nicht Aufgabe der Stadt, für Sitzgelegenheiten zu sorgen?)

Radwegenetz in Tuttlingen wird angegangen
(Schwäbische Zeitung. Nicht gefahren?)

Tuttlingen
Bürger diskutieren über Europa
Über Europa haben 24 Bürger am Samstag in der Stadthalle. diskutiert. „Wir müssen Europa von unten nach oben weiter entwickeln“, sagte Justiz- und Europaminister Guido Wolf in seiner Begrüßung.
(Schwäbische Zeitung. Spielt er jetzt Gott mit Kontinenten? Was für ein jämmerlicher Quark, von dem er auch nichts versteht!)

Grundschule im Holderstöckle steht ohne Leitung da
Helgrid Kager-Kunze, Rektorin der Grundschule im Holderstöckle, hat überraschend auf Schuljahresende gekündigt. Als Grund für ihr Ausscheiden gibt sie die jahrelange Dreifachbelastung als Rektorin, Konrektorin und Klassenlehrerin an….„Ich bleibe sicher im Schuldienst, aber nicht an der Schule.“
(Schwäbische Zeitung.Das ist keine Kündigung. Wenn ein Lehrer kündigt, kann er von einem auf den anderen Tag gehen, sowas wird ja nicht erwartet, wie auch in diesem Fall nicht geschehen.)

bwstreifenSomalier nach zwei Sexualverbrechen verhaftet
Tübingen Unmittelbar nach zwei Sexualdelikten, die sich in der Nacht zum Dienstag in Tübingen ereignet hatten, ist ein 31-jähriger Tatverdächtiger von Beamten des Polizeireviers Tübingen im Zuge der Fahndung in der Innenstadt vorläufig festgenommen worden. Gegen den polizeilich bereits wegen anderer Delikte bekannten, somalischen Asylbewerber aus dem Landkreis Esslingen ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Tübingen wegen des dringenden Verdachts der versuchten Vergewaltigung und der sexuellen Belästigung. Nach derzeitigem Ermittlungsstand traf ein zunächst unbekannter Verdächtiger kurz nach ein Uhr am Tübinger Bahnhof auf eine 23-jährige Frau, die sich zu Fuß auf dem Heimweg befand. Nach einem kurzen, belanglosen Wortwechsel ging die Frau weiter über die Europastraße in Richtung Derendinger Allee, wohin ihr der Mann folgte. Als er ihr immer näher kam und sie ankündigte, die Polizei zu alarmieren, soll er mehrfach auf sie eingeschlagen haben, wonach die junge Frau zu Boden ging. Den Ermittlungen zufolge versuchte der Unbekannte anschließend, sie gewaltsam zu entkleiden. Als die 23-Jährige sich wehrte und um Hilfe rief, kamen ihr zwei Passanten zu Hilfe, worauf der Angreifer von seinem zum Glück nur leicht verletzten Opfer abließ. Ihm gelang trotz der nach erfolgter Alarmierung der Polizei sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen vorerst unerkannt die Flucht. Gegen 2.45 Uhr wurde vom Betreiber einer Gaststätte in der Mühlstraße gemeldet, dass in dem Lokal eine junge Frau sexuell belästigt worden sei. Ein Verdächtiger habe dieser an den Po gefasst und sei nun auf dem Weg in Richtung Neckarbrücke. Der sofort anrückenden Streifenwagenbesatzung gelang es, den 31-Jährigen, auf den die zu beiden Fällen vorliegende Personenbeschreibung zutraf, noch in der Mühlstraße festzunehmen. Die weiteren Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen den Festgenommenen in beiden Fällen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu den Straftaten und zu der Frage, ob der 31-Jährige möglicherweise für weitere Delikte als Verdächtiger in Betracht kommt, dauern noch weiter an. (ak)
(Polizeipräsidum Reutlingen. Der SWR verschweigt mal wieder als Lückensender die Herkunft.)

Landesregierung entscheidet
Diesel-Fahrverbote in Stuttgart ab Jahresbeginn 2019
Vom 1. Januar 2019 an gibt es in Stuttgart Fahrverbote für Dieselautos der Euro-Abgasnorm 4 und schlechter. Das hat die grün-schwarze Regierung in Baden-Württemberg am Mittwoch beschlossen. Ein Fahrverbot für jüngere Diesel der Euronorm 5 wollen die Koalitionspartner jedoch weiterhin vermeiden. Mögliche Verbote für solche Fahrzeuge sollen von der Wirkung eines Paketes zur Luftreinhaltung für die Landeshauptstadt abhängig gemacht werden, dessen Details noch bekannt gegeben werden….
(focus.de. Die Welt lacht sich über Deutschland kaputt, wie es sich abschafft. Ein Fliegenschiss auf dem Globus. Grüne technikfeindliche ungebildete Spießer und Feinde des eigenen Landes entwickeln Deutschland zurück in die Höhle und importieren anscheinend gewollt die mutmaßlich passende Belegung.)

====================
NACHLESE
BAMF-Skandal
Merkels Nichtstun ist ein politischer Offenbarungseid
Der BAMF-Skandal zeigt die systematische Überforderung sämtlicher Behörden. Die Schlamperei und Inkompetenz kosten Geld – und Menschenleben. Der Amtseid der Kanzlerin, Schaden vom Volk abzuwenden, ist zur Floskel verkommen.
Merkels Flüchtlingspolitik
Kontrollverlust und Missachtung des Rechtsstaats
Das Jahr 2015 steht für fehlende Weitsicht von Merkels Regierung. Die Selbstbefragung zu den Versäumnissen der Flüchtlingskrise ist ausgeblieben. Dass nun FDP-Chef Lindner graben will, ist ein Segen – egal, ob die AfD mitmacht.  
(welt.de. Von welchem Volk? Das ist wie das Land abgeschafft. Und Zeitung gibt es schon lange nicht mehr, alles Floskeln, in Lindner personifiziert. Wer gräbt, plumps! )
======================

Präsident, Regierungschef, Heerführer
Erdogan errichtet Neu-Osmanien
Die Türkei, die nach dem Untergang des Osmanischen Reichs von Intellektuellen und Offizieren geschaffen worden war, ist nicht mehr. Egal, was auf dem offiziellen Etikett auch stehen mag: Die Türkei ist nun das Neuosmanische Reich.
VON Tomas Spahn
(Tchys Einblick. Dann können all die deutschen Özils dort ja die Trommel schlagen.)

Berlin zerstört die Nato, nicht Donald Trump
Auf dem Nato-Gipfel wird Deutschland wieder versuchen, sich wegzuducken. Seit Jahren weigert man sich in Berlin, den Militäretat zu erhöhen. Dieser Selbstbetrug muss aufhören. Das Verhalten der Regierung ist unwürdig.
(welt.de. Warschauer Pack lebt?)
__________________________
DAS WORT DES TAGES
Merkel reist blank zum Nato-Gipfel
(welt.de. Die hatte noch nie was an!)
___________________________

kunstspaicherbarmen16Wer dem Volk sowas für 15 000 Euro als „Kunst“ verkaufen kann, der dreht ihm auch Kommunismus  als „cdu“ an.

Die herrschende Leid-Kultur
Kunst und Kultur sind links
Von Klaus-Jürgen Gadamer
Gibt es in einer grünen und links dominierten Republik eine freie, oppositionelle Kunst? Nein, heute ist auch die Kultur von der herrschenden politisch korrekten Leitkultur geprägt. Aufmüpfigkeit war gestern, als Kunst noch Opposition war. „Eine festgelegte Leitkultur richtet sich nur an unmündige Menschen, die der Leitung bedürfen.“ Sagt Jörg Scheller in seinem ZEIT-Artikel. Und genau so ist es, deshalb brauchen wir weder Belehrungspresse noch Belehrungskunst, die uns sagen, wo der moralische Barthel den grünroten Most zu holen hat. Wir brauchen keine Leitmedien, die in ihrer einheitlichen Beurteilung von Politik und Kunst öde Felder einer medialen Monokultur beackern, deren Früchte höchstens durch eine unterschiedliche Intensität von rot, grün und violett zu unterscheiden sind….Gender Mainstream, Multi-Kulti-Ideologie sind solche von oben verordneten Leitkulturelemente. Und offensichtlich sieht die Kaste, die dies in der öffentlichen Meinung bestimmt, die Bürger als unmündig, als „unmündige Menschen, die der Leitung bedürfen.“…
(Tichys Einblick. Und so steht der linksgrünsozialistische Kulturschrott überall herum und wird auf Festle gefeiert als kulturlose Kulturen.)

krummschwerthalali

Mittelmeer
Gerettete Migranten bedrohen italienische Schiffsbesatzung
Mehrere aus Seenot gerettete Migranten im Mittelmeer haben die Besatzung des Schiffes bedroht, das sie nach Italien bringen sollte. Die zwölf Italiener auf dem Versorgungsschiff Vos Thalassa des Mineralölunternehmens Total hätten mehrere Hilferufe abgesetzt, woraufhin die italienische Küstenwache eingegriffen habe.
(Junge Freiheit. Enterung durch Piraten ist keine Rettung! Ist das Ganze nicht ein gigantisches menschenrechtswidriges Verbrechen unter dem Deckmantel von Merkels humanitärem Imperativ?)

Wer spaltet, soll nicht vor Spaltung warnen
Özoguz, Mazyek, Özil und der DFB – Fußball o weh
Von Alexander Wallasch
Aydan Özoguz, die frühere Bundesbeauftragte für Integration, und Aiman Mazyek, der sich Vorsitzender des Zentralrats der Muslime nennt, aber nur ein paar ganz wenige vertritt, sollten zu Fußball besser schweigen.Ausgerechnet Aydan Özoguz, die frühere Bundesbeauftragte für Integration, warnt nun vor einer Spaltung der Gesellschaft in der Causa Mesut Özil. Da soll sie sich mal keine Sorgen machen, die deutsche Mehrheitsgesellschaft weiß diesen Fall schon gut einzuordnen jenseits dieser albernen Tänzchen von Oliver Bierhoff bis hinüber zu Aiman Mazyek, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, der sich ebenfalls bemüßigt sah, sich in die Debatte einzuschalten… Wenn also eine fußballerische Schlechtleistung eines Mesut Özils als solche nicht mehr benannt werden darf, weil sich der Kritiker damit unter Verdacht stellt, eigentlich nicht die fehlende Leistung zu kritisieren, sondern den politischen Auftritt des türkischstämmigen deutschen Nationalspielers, dann wäre Handlungsbedarf im Vorfeld der WM nötig gewesen….
(Tichys Einblick.  Aus Türken Deutsche zu machen, das ist eine schlechte Idee. Und wenn die dann noch mies kicken, ist der Kickverband schuld, der  das Scheitern von Multikulti nicht begriffen hat.)

Das Höhlendrama von Thailand und die Medien1
Grenzenlose Naivität
Krampfhaft haben Journalisten aus dem links-grünen Spektrum versucht, das Höhlendrama von Thailand für ihre „Refugees Welcome“-Propaganda zu instrumentalisieren. Immer schwingt dabei die Unterstellung mit, die Deutschen hätten kein Mitleid mit ertrinkenden Migranten. Ein haltloser Vorwurf
(Junge Freiheit. Was hatte Deutschland mit diesem Theater zu tun? Es gibt genug umgefallene Fahrräder.)

Gaslieferungen
Merkel sieht Deutschland zu eigenständiger Politik fähig
Bundeskanzlerin Merkel hat US-Präsident Donald Trumps Vorwurf der politischen Abhängigkeit von Rußland zurückgewiesen. Deutschland könne „eigenständige Politik machen und eigenständige Entscheidungen fällen“. Trump hatte Deutschland vorgeworfen unter „totaler Kontrolle“ Moskaus zu stehen.
(Junge Freiheit. Bei über  70 Prozent Außenhandelsquote?  Deutschland gibt es gar nicht mehr, souverän ist es auch nicht. Oder was machen die Amis in Ramstein?)

Die Opfer der Gewalt radikaler Migranten dürfen nicht in Vergessenheit geraten
(www.conservo.wordpress.com)
Von Peter Helmes
Seit „Kandel“ hat sich das öffentliche Bewußtsein gewandelt: Die „Migranten-Diskussion“ wird nicht mehr nur von den (semiprofessionellen) Gutmenschen beherrscht; denn glaubwürdige Bürger zeigen zunehmend auch ein Herz für die Opfer.Es ist schon absonderlich in unserer politisch korrekten Gesellschaft: Da beherbergen wir (nicht nur!!) Mörder und Vergewaltiger, und wenn die kriminelle Taten verbringen, solidarisiert sich unsere Gesellschaft eher mit ihnen als mit den (meist deutschen) Opfern.„Verkehrte Welt“ – könnte man dazu sagen, aber das wäre eine zu platte Reaktion. Nein, hier stimmt etwas nicht mit dem Wertesystem der Deutschen, denen die Linksgrünen seit vierzig Jahren einreden, sie seien nichts wert und trügen die Schuld an allem Elend dieser Welt.Die Initiative „Das Frauenbündnis“ arbeitet nicht politisch, sondern auf der humanenEbene: Wo der Staat versagt, sind die Bürger gefordert. Dieses Frauenbündnis gibt damit ein hochachtungswertes Beispiel einer wahren Solidarität, das mehr und mehr um sich greift.Zudem: Alle Aktivisten des Frauenbündnisses arbeiten ehrenamtlich und verdienen deshalb besondere Unterstützung; denn den grün-rot-kirchlichen Berufs-Demonstranten greift oftmals „der große Bruder“ unter die Arme.conservo hat in den letzten Monaten vielfach über die Arbeit des Frauenbündnisses berichtet (bei Interesse bitte im Feld „Suchen“ auf der Titelseite von conservo „Frauenbündnis“ eingeben!).conservo unterstützt das Frauenbündnis und bittet alle Leser:Bitte helfen Sie mit! Unser Staat tut es nicht, er unterstützt eher die, die für die Untaten verantwortlich sind.Deutschland – das ist aber nicht die Antifa oder Merkel und Gefolge. Deutschland – das sind wir deutschen Bürger, mit unserer deutschen Sprache, mit unserer deutschen Kultur, mit unserem deutschen Herzen!Wer hilft und die Arbeit des Frauenbündnisses unterstützt, hilft den Opfern fremder Eindringlinge. Deshalb: Bitte helfen Sie!
Mit herzlichem Dank, Peter Helmes

Hadmut
Jetzt geht er völlig fliegen.
Ausgerechnet der, der hier so eine hinterfiese Willkürzensur eingeführt hat und uns in die Genderideologie zwingt, hält sich/uns für einen „Garanten der Freien Welt”:
Heiko Maas
Wir sind keine ‚Gefangenen‘, weder von Russland noch von den USA. Wir sind einer der Garanten der freien Welt. Und das wird so bleiben.#NATOSummit #NATOGipfel #NATO
Dabei schaffen sie es nicht mal, die Bundeswehr auf einer Minimalfunktion zu halten.
(danisch.de. Flügelloser freier Fall auf Twitter.)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.