Gelesen

büffet

Da leckt’s die nieder: Leckereien vom Leckerland.

(tutut) – Die Welt, wie sie in Medien heutzutage präsentiert wird, ist eine abgefüllte gefühlte Welt. Mit der realen hat sie nur noch wenig zu tun. Mittendrin das Weltkind, von dem die Bürger normalerweise Vertretung erwarten, ob dieses Kind nun Gemeinderat oder Bundesanzlerin heißt. In Wirklichkeit ist es immer öfter ein gebrochener Krug, der zum Brunnen getragen wird. Er leckt und rinnt. Und ist leer wie ein Baum nach dem Herbststurm ohne Blätter. Oder eine Zeitung voll leerer Blätter.Städte wollen Sicherheitsgefühl im Nachtleben wieder herstellen„. Sicherheit sollen sie wieder herstellen! Von Stadt- und Staatswegen. Das ist ihre Aufgabe: Handeln statt Geschwätz. Sonst haben sie ihre Existenzberechtigung verloren, die eine „geschäftsführende Bundeskanzlerin“ längst nicht mehr hat, so wenig wie Zustimmung. Aber noch immer wird sie wie eine Zwergengöttin auf Wolke 7 behandelt, als wäre Deutschland erst ohne sie verloren. Sie ist ein Konstrukt von Medien, die mit ihr im zerbrochenen Krug sitzen und nicht wagen, über den Scherbenrand zu gucken. Neuester Scherz einer Prawda aus Oberschwaben: „Merkel baut Druck auf die SPD auf„. Kinder quengeln am Süßigkeitenregal, von wo das Volk Bonbonpapier kriegt. Ohne Inhalt. Geht’s noch? 26-Prozent-Merkel will was. Demnächst wieder bei Anne zum Betzeitläuten als gefühlte Kanzlerin? Was ist nicht gefühlt? Die „Weltklase“ im ländlichen Raum, wenn es da bläst und singt und Hausfrauen darüber „Kultur“ hoch- und runterschreben müssen, auch wenn sie wohl lieber Platzanweiser machen würden? „Kultur ohne Grenzen“ gibt’s bereits als „Forum Inklusion Spaichingen„. Gefühlt oder gefüllt, Hauptsache im Blatt. Auch wenn Trossingen, welches Dinos und Töne hat, den Gipfel aller Ehrenkäserei entdeckt, nämlich Tote („Trossingen war sein Leben“), die glauben, alles hinter sich zu haben und nicht einmal in der FDP sind, zu Ehrenbürgern zu erklären. Daran fällt sogar einer Lokalblattlerin Störendes auf: Nicht das Hinterher, sondern der abwesende Bürgermeister, welcher im französischen Partnerschaftsort dem toten Amtskollegen letzte Ehre erweist. Das kommt davon, wenn Äpfel und Birnen durcheinander geraten, denn auch kommunalpolitisch trennen Deutschland und Frankreich Welten. Knigge ist halt auch nur ein toter Mann. Nach „Gewalt gegen Frauen“ nun auch „Gewalt gegen Polizisten“. Wann wird die „Gewalt gegen das deutsche Volk“ entdeckt? Gibt es ja nicht, denn sonst könnten Medien stromaufwärts schwimmend zur Quelle allen Unheils gelangen. Viel bequemer ist’s  de Bach na. Nicht nur zur Fasnetszeit. Nein, auch, wenn „Aktivisten recherchieren in chinesischen Spielzeugfabriken“, das sind wohl Menschen, die sich durch besondere Passivität im eigenen Land auszeichnen. Und was könnte das sein, die Preisfrage des Tages: „Unruhe im Urlaubsparadies„. Na was wohl – im größten islamischen Land der Erde! Terror durch einen Vulkan! Der ist ausgebrochen. Einfach so. Schuld daran können sicher nur Ungläubige sein. Die nehmen sonst allenfalls zur Kenntnis, dass das Lokalbatt einen Preis bekommen hat (Gruppenbild mit Ronald Pofalla) und entsprechend sich bejubelt: mit einem „Peter-Boenisch-Gedächtnispreis“ vom „Petersburger Dalog e.V.“. Wer beide nicht kennt: Der eine war BILD-Chef, Kohl-Regierungssprecher und Erfinder von „Bravo“. Dies erfährt der Leser nicht. Gepriesen wird: „Das Projektteam hat das Flugzeugunglück von Überlingen in angemessener Tonalität, modern und äußerst professionell aufgearbeitet. Ein Meilenstein war auch die russische Übersetzung“. Na dann, bis es wieder heißt: „Unabhängige Zeitung für christliche Kultur und Politik“. Alles ist Kult ums goldene Kalb!  Denn Zeitung ist aners nämlich aktuell, umfassend und wahrhaftig. Auch dieses Zitat von Peter Boenisch:  „Wir sitzen in einem guten Boot. Deswegen drängen auch mehr an Bord, als Deutschland aufnehmen kann“. Ahoi!

zeppelinfahrenSpaichinger und Denkinger betreiben Handel mit Drogen und eine Plantage
Einen schwunghaften Handel mit Drogen haben – so die Ermitlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft – vier Männer aus Spaichingen und Denkingen unterhalten. Zwei von ihnen sitzen nach Hausdurchsuchungen jetzt in Untersuchungshaft. Auch fanden die Ermittler eine Marihuana-Plantage im Wald zwischen Aldingen und Spaichingen...
(Schwäbische Zeitung.Nicht nur Verwaltungs-, sondern auch Handelsgemeinschaft.)

Tuttlingen
Kreisstraßen: Mehr Geld für den Erhalt vorgeschlagen
Gut 220 Kilometer lang ist das Kreisstraßennetz im Landkreis Tuttlingen. Das entspricht einer Fläche von etwa 337 Fußballfeldern. Das Institut Ginger Lehmann und Partner, das den Auftrag hatte, eine Bestandsaufnahme…
(Schwäbische Zeitung. Infrastruktur Nebensache?)

Künstlerin schafft „Hand in Hand mit Gott“
„Friede mit dir“ – das ist der Titel der neuen Ausstellung im Gewerbemuseum, die am Samstagnachmittag im Beisein von rund 80 Gästen eröffnet wurde. Cornelia Grzywa, die Künstlerin aus dem Allgäu, präsentiert ausdrucksstarke Skulpturen aus Holz – Menschen und Engel – ….
(Schwäbische Zeitung. Sowas gibt’s nur in Spaichingen? Ist das keine Lästerung?)

Beste Saison der Unternehmensgeschichte
Zeppelin fliegen boomt
Die Luftschiffe vom Bodensee haben in diesem Jahr so viele Passagiere in die Luft gebracht wie noch nie. Insgesamt stiegen mehr als 24.000 Menschen in die beiden Zeppeline NT.
(swr.de. Bald sind auch Sänften wieder in. Zurück, Deutschland!)

So sehen die Busse derzeit in Mannheim aus
Rhein-Neckar-Verkehr in Mannheim
Verkehrsbetrieb will auf E-Busse umsteigen
In der Rhein-Neckar-Region sollen künftig möglichst viele elektrisch betriebene Stadtbusse unterwegs sein. Erste Tests mit Prototypen-Bussen sorgen bei den Verantwortlichen für reichlich Zuversicht
(swr.de.Unfug. Woanders hat man sowas abgebrochen.)

===============
NACHLESE
Meteorschauer im Dezember
Was am 16. Dezember über der Erde passiert, stellt die Nasa vor ein Rätsel
Mitte Dezember wird ein Asteroid an der Erde vorbeisauen. Doch nicht etwa irgendein Gesteinsbrocken – es handelt sich um „3200 Phaethon“. Ein Asteroid bei dem nicht sicher ist, ob er überhaupt einer ist.
(focus.de. Ist das nicht die Stunde einer Kanzlerin, Chefinsache? Ab in die Kirche, beten und flöten! Worauf wartet die SPD da noch?)
================merkelpriester

Schulz will immer noch die Wahl nachträglich gewinnen
Aber es gibt in der SPD ja auch intelligente Menschen wie Heiko Maas oder Thomas Oppermann. Die Partei sollte mit der Union zügig darüber verhandeln, was in diesem Land besser werden soll.
Von Susanne Gaschke
(welt.de.Hahaha! De weisse Bescheid, denn die ist Journalistin und war SPD-OB in Kiel und musste heulend nach kurzer Zeit aufgeben.)

+++++++++++++++++
Nach Diskobesuch – sechs teils schwer Verletzte
Auto-Dschihad in Cuxhaven: Syrer (29) fährt in Menschengruppe
Von JOHANNES DANIELS
„Tötet sie, wo immer ihr sie findet“: Ein junger „Cuxhavener“ steuerte am Sonntagmorgen um 7.30 Uhr in der Bahnhofstraße einen Kleinwagen absichtlich in eine Menschengruppe – zwei Frauen (21, 19) und vier Männer (26, 23, 29, 29) wurden teilweise schwer verletzt. Der Fahrer raste nach dem Mordversuch weiter und prallte dort nach seiner Bluttat nach etwa 300 Metern gegen die Umrandung eines Brunnens. Mutige Zeugen und Türsteher zerrten den syrischstämmigen Asylanten aus dem Auto und übergaben ihn der Polizei.Zunächst gingen die Beamten angesichts des ungeübten Fahrers von einem „Unglück“ aus. Per Twitter teilte die Polizei am Sonntagnachmittag mit, sie ermittle in alle Richtungen. „Ob es sich tatsächlich um einen Verkehrsunfall handelt oder der Fahrer absichtlich in die Personengruppe gefahren ist, wird zurzeit intensiv überprüft“. Es soll allerdings einen „Streit vor oder in der Disko Flair“ gegeben haben. Auf Nachfragen erklärte Polizei-Sprecher Rainer Brenner: „Es gibt erste Hinweise, dass der Fahrer bewusst und gezielt die Passanten angefahren haben soll.“
Cuxhaven – Erste Hilfe nach Erster-Adventsbereicherung
Das Motiv des Schutzbedürftigen sei aber noch unklar, sagte der Sprecher. Er könnte zudem unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, das Ergebnis wird nicht vor Montag erwartet. Laut Tweet der Polizei wohnt der Autofahrer in Cuxhaven und „stammt wahrscheinlich aus Syrien“. Bei den Unfallopfern handelt es sich ausschließlich um deutsche Staatsangehörige. Der 29-Jährige ist derzeit sogar in Polizeigewahrsam. Ob ein Haftbefehl beantragt wird, soll sich im Laufe des Montags entscheiden. „Ein politischer Tathintergrund ist nach derzeitigem Stand der Dinge eher auszuschließen“, teilte die Polizei mit. Dies dürfte allerdings den sechs verletzten Opfer relativ egal sein. Inneressanterweise war die Zahl der durch „gezielt in Menschengruppen rasende Autos“ in Deutschland vor September 2015 gleich Null.Es scheint in den Kulturkreisen vieler Merkelgäste zur vorweihnachtlichen Kultur zu gehören, mit „Autos“ in Menschengruppen zu fahren. Der deutsche Dschihadvent 2017 hat begonnen. Syrien – Deutschland 6 : 0.
(pi-news.net. Zunehmende Volksverblödung. Da der Islam Politik ist, hat das sehr wohl mit Politik zu tun, auch mit Politik in Deutschland einer „CDU“-Merkel. So wird der Staat unglaubwürdig, wenn schon die Polizei sich nicht an Fakten zu halten scheint.)
++++++++++++++++++++++

Neue Panne im Fall Amri
Ermittler werteten Handy des Berlin-Attentäters nicht richtig aus
….Dabei fand sich ein großes Konvolut kompromittierender Video- und Bilddateien. Darunter auch Fotos, die das Mitglied der Terror-Miliz „Islamischer Staat“ mit Schusswaffen zeigten. Bisher war nicht zu erfahren, ob es sich um echte Waffen handelte…Amri war am 19. Dezember 2016 mit einem Lkw in den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz gerast. Dabei kamen 12 Menschen ums Leben, 55 wurden verletzt…
(focus.de.Noch mmer keine Ermittlungen gegenLandesinnenminister und Justizminister in Baden-Württemberg? Fehlt Fachpersonal auch beim Staat?)

Asoziale „Schänder-Studies“
Dresden: Syrer (20) vergewaltigt „seine“ Sozialarbeiterin (44)
Von DAVID DEIMER
In Dresden-Friedrichstadt wurde am Donnerstag eine Sozialarbeiterin mitten im Dienst vergewaltigt. Wie die Dresdner Polizei am Sonntag mitteilte, verging sich der Beschuldigte mit brutaler Gewalt an der Frau: „Die 44-jährige Geschädigte begab sich in ihrer Funktion als Sozialarbeiterin in die Wohnung des 20-jährigen syrischen Tatverdächtigen. Dieser verging sich schließlich gegen den Willen der Frau sexuell an ihr bis hin zum vollendeten Geschlechtsakt“, so ein Polizeisprecher.Das Opfer – die „Erlebende“ – des Großen Kulturaustausches zeigte den Vergewaltiger an, woraufhin der Ermittlungsrichter sofort einen Haftbefehl erließ. Der Syrer befindet sich derzeit in der JVA. Dort wird sich nun wohl eine pädagogisch geschulte Crew von weiteren SozialhelferInnen, TherapeutInnen, GefängnisseelsorgerInnen, BewährungshelferInnen und medizinisch geschultem Personal um den traumatisierten Sch(m)utzbedürftigen aufopfernd-submissiv und hingebungsvoll kümmern.
Übergriffe auf Sozialpersonal mittlerweile auf der Tagesordnung
Immer wieder geschehen Übergriffe von traumatisierten jungen „Männern“ an „ihren“ zugeordneten BetreuerInnen: Erst vor fünf Wochen vergewaltigte ein türkischstämmiger Delinquent „seine“ Therapeutin in Delmenhorst. Er wurde in das „Niedersächsische Behandlungsprogramm für Sexualstraftäter“ aufgenommen. Dabei absolvierte er laut Justizministerium alle erforderlichen Behandlungsschritte, bei 50 (!!) begleiteten Ausgängen gab es keine „größeren Beanstandungen“. Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (64, Grüne) zeigte sich zutiefst erschüttert über die männliche Gewalt, wies aber alle Vorwürfe von sich: „Bisher seien Regelverstöße oder fachliche Fehler seitens des Justizvollzugs nicht zu erkennen“, hieß es aus dem Ministerium. Die Entscheidung über die gewährte „Vollzugslockerung“ beruhe auf einer durchaus positiven Prognoseentscheidung der JVA Lingen. Dabei habe die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des niedersächsischen Justizvollzugs sowie der Bevölkerung oberste Priorität. 
Am Montag hatte der bereits schon in Spanien wegen Vergewaltigung mit Mordversuch verurteilte Täter endlich wieder verdienten Freigang aus dem Kuschelknast. Der aus der Türkei stammende Mann teilte der JVA Lingen mit, seiner angeblich schwer kranken Mutter in Delmenhorst „Kaffee und Kuchen“ zu bringen. Dabei verging er sich in seinem leer stehenden Elternhaus an der Frau und erhängte sich nach dem gewaltsamen Beischlaf.
(pi-news.net. Gewollte Kulturbereicherung kann kein Fehler sein.)

Islamskandal in Auschwitz
Selbstinszenierung am Lagertor von Auschwitz – Nora Illi.
Von INXI
Einfach nur geschmacklos? Nein. Klares nein! Hier zeigt der Islam einmal mehr sein wahres, wenn auch verhülltes Gesicht in Gestalt von Nora Illi. Illi ist Konvertitin und Vorstandsmitglied im Islamischen Zentralrat Schweiz. Sie ist verheiratet und hat fünf Kinder. Einigen Lesern ist Nora Illi vielleicht noch wegen ihres Auftritts bei Anne Will Ende letzten Jahres in Erinnerung, als sie islamische Propaganda für den IS betrieb. Nach der Sendung hagelte es Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft in Hamburg, die jedoch die Ermittlungen schnell einstellte. Logisch, schließlich sind Leute wie Illi Teil des Kartells und haben das selbe Ziel: Die Islamisierung Europas! Ein  zeigt Illi am Lagertor des KZ Auschwitz. Sie möchte damit ihren Protest gegen das Verbot der Verschleierung zum Ausdruck bringen. Was für ein Vergleich! Weil man in Europa (noch) in bestimmten Situationen sein Gesicht zeigen muss, droht den Moslems der Holocaust? Das ist nichts weiter als blanker Judenhass, der den Islam maßgeblich bestimmt. Dass solche Aktionen straffrei bleiben, zeigt deutlich, wie weit die Islamisierung in Teilen Westeuropas schon fortgeschritten ist. Es sei an dieser Stelle daran erinnert, dass einem deutschen Patrioten, Geschichtslehrer und Fraktionsvorsitzenden einer demokratisch legitimierten Partei, die Teilnahme an der Gedenkfeier im KZ Buchenwald verwehrt wurde, weil man einen Satz einer Rede falsch verstehen wollte!
Lässt sich die Islamisierung aufhalten? Das ist die Schicksalsfrage für uns Deutsche und sie ist schwer zu beantworten. Schwer deswegen, weil wir es mit einem Kartell der Macht zu tun haben. Systemparteien, Konzernbosse, Kirchen, Gewerkschaften und Medien forcieren die Invasion kulturfremder Krimineller und Analphabeten in unsere Heimat. Natürlich kann ein Bischof nicht für jeden Gläubigen sprechen, ein Zetsche nicht für jeden Mitarbeiter bei Daimler und ein Bsirske nicht für jedes verdi-Mitglied. Fakt ist jedoch, dass sich die Indoktrination des Kartells von oben nach unten immer mehr durchsetzt. Selbst wer die realen Fakten beim Namen nennt, ist sofort der Feind. Er ist fremdenfeindlich, intolerant und islamophob. Na und? Selbst wenn es so wäre, mit welchem Recht soll dem deutschen Bürger verboten werden, einer absolut feindlichen Ideologie wie dem Islam ablehnend gegenüberzustehen? Das Kartell versucht, unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit die Invasion in jeder Beziehung rechtskonform der Bürgerschaft zu vermitteln. In großen Teilen funktioniert das leider auch; Begrifflichkeiten werden abgeändert (Wintermarkt), Schweinefleisch verschwindet schleichend aus Schulen und Kitas, Lehrpläne werden „angepasst“, auf den Ramadan wird in der Arbeitswelt reagiert, Moscheen schießen wie Pilze aus dem deutschen Boden.
AfD – natürlich! Aber die APO nicht ausgrenzen!
Nur so lässt sich die Invasion aufhalten und damit auch die Islamisierung stoppen. Der Autor hat innerhalb der AfD schon mehrfach die strikte Auslegung der Unvereinbarkeitsliste der AfD kritisiert und eine Überarbeitung dringend angemahnt. Es geht nicht (nur) um Mitgliedschaft in der AfD, es geht in erster Linie darum, dass alle patriotischen Kräfte in diesen Zeiten vereint zusammenstehen müssen, um unsere Heimat zu erhalten, ja zu retten! Das mag für einige vielleicht nach Pathos klingen – aber genau diese Rettung ist die historische Aufgabe aller konservativen Kräfte! Wenn wir scheitern, sind Deutschland und Europa unrettbar verloren.
(pi-news.net.Grenzenlose Dummheit?)

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

**************
Der Klimapass muss her
Schellnhuber bei den Grünen
Von Holger Douglas
»Es werden hunderte von Millionen Menschen im Raum verschoben werden müssen. Wegen Meeresspiegelanstieg, wegen Gletscherschwund, wegen Ausbreitung von Dürregebieten. Was tun mit den Menschen, deren Heimat versinken wird?« Hans Joachim Schellnhuber, fürstlich bezahlter Umverteiler und »Transformer«, sprach als Gast auf der Delegiertenkonferenz. Schellnhuber, der am heftigsten die Klimawarntröte tutende vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Das ist das Institut, aus dem die Forderung kam, die Demokratie abzuschaffen, um den Planeten vor der Klimakatastrophe zu retten….Also sollte man einen Klimapass einführen! Zutritt zu allen Ländern, die dafür verantwortlich sind. Und das seien fast alle, predigte er vor begeistertem Publikum. Er schlug vor, alle die durch den Klimawandel heimatlos werden, einen Klimapass bekommen sollen, der ihnen das Recht gibt, sich in den dafür verantwortlichen Staaten niederzulassen.
(Tichys Einblick. Hat Jesus nocht auch den nahen Weltuntergang vrhergesagt? Und was haben die Römer mit ihm gemacht? Die sind selbst untergegangen. Stehen Grüne und ihre Propheten schon unter Religionsfreiheit bzw.Narrenfreiheit?)
******************

Armut in Deutschland
Folgen der Asylkrise: Mehr Kinder auf Hartz IV angewiesen
In Deutschland sind immer mehr Kinder auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen. Im Juni dieses Jahres erhielten demnach mehr als zwei Millionen Kinder Hartz IV. Dies bedeute einen Anstieg um fünf Prozent innerhalb eines Jahres. Grund dafür seien die gestiegenen Zahlen von Asylanten etwa aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, aber auch die Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien.
(Junge Freiheit. Wer Kalkutta aufnimmt, wird selbst Kalkutta.)

Englische Mutter will „Dornröschen“ verbieten
Eine Mutter aus Nordengland will an der Schule ihres Sohnes das Märchenbuch Dornröschen verbieten lassen. Die 40jährige Frau aus dem nordenglischen Northumberland Park stört sich vor allem an der Szene wenn der Prinz das schlafende Dornröschen wachküßt.
(Junge Freiheit. Wo kommt der Sohn her?)

Große Koalition
CDU-Spitze beschließt Verhandlungen mit SPD
Das CDU-Präsidium hat sich einhellig für Gespräche mit der SPD über die Bildung einer Großen Koalition entschieden. Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner rechnet jedoch erst im neuen Jahr mit dem Start der Verhandlungen. Die SPD stellt mehrere Bedingungen für eine mögliche Koalitionen mit der Union, darunter eine Rentenreform sowie eine Bürgerversicherung.
(Junge Freiheit. Welche „CDU“? Schwiegersohn und Ex-Weinkönign? Haben die nicht Jamaika vorhergesagt?)

Niedersachsen
Quakenbrück, die Kommunalwahl und der böse Verdacht
Kurioses aus der niedersächsischen Provinz: Linkspartei und FDP in Quakenbrück wird vorgeworfen, die Kommunalwahl manipuliert zu haben. Dabei sollen auch mangelnde Deutschkenntnisse von Wahlberechtigten eine Rolle gespielt haben.
(welt.de. Deutsch wählen, aber nicht sprechen? So ein Quak!)

Wunsch nach Rekonstruktion
Ein Stadtbild, in dem sich die Menschen wohlfühlen
Frankfurt am Main hat sich eine neue Altstadt gegönnt. Damit kommt die Stadt dem Wunsch vieler Bürger und Touristen nach. Wer im historischen Zentrum wohnen möchten, muss aber tief in die Tasche greifen.
(welt.de. Wo nichts ist, kommt alles weg und dann Legoland.)

In Nordhein-Westfalen
Diesel-Fahrverbote werden vorbereitet – Pendler sollen „von Straße ferngehalten werden“
In Nordrhein-Westfalen führt vor allem in der Landeshauptstadt Düsseldorf an Diesel-Fahrverboten wahrscheinlich kein Weg vorbei. Dies werde zu „Härten“ führen, unter anderem bei Handwerkern und Pendlern.
(focus.de. Der linke Gottesstaat wird eingeführt. Eines Tages hängen wieder Käfige an den Kirchtürmen mit den Weltuntergangssektierern.)

Eine Abrechnung
Die schmutzigste Hauptstadt Europas
In Berlin wird Stillosigkeit zu Stil erklärt, Schäbigkeit für Lockerheit gehalten, Größenwahn mit Überlegenheit verwechselt, Gleichgültigkeit mit Toleranz, Kleinkariertheit mit Prinzipientreue, Ungehobeltheit mit Schlagfertigkeit und Ruppigkeit mit Humor.
VON Wolfgang Herles
(Tichys Einblick. Da hift nur eine Mauer. Eine Hauptstadt wie’s Gescherr.)deutschlandverrecke

Wochenlange Proteste
Islamisten erzwingen Rücktritt von Pakistans Justizminister
Pakistans Justizminister Zahid Hamid hat Forderungen islamistischer Demonstranten nachgegeben und ist am Montag zurückgetreten. Damit enden wochenlange Proteste in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad. Die Islamisten warfen Hamid Gotteslästerung vor. „Wir haben gezeigt, daß niemand in Pakistan etwas tun kann, das gegen den Islam ist.“
(Junge Freiheit. Moslems sind’s, keine „Islamisten“, denn die gibt es nicht.  Wann ist’s hier soweit?)

Innere Sicherheit
Terrorgefahr auf Weihnachtsmärkten: De Maizière warnt vor übertriebener Angst
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Deutschen dazu ermuntert, trotz der Terrorgefahr die Weihnachtsmärkte im Land zu besuchen. Die Bürger sollten achtsam aber nicht furchtsam sein. „Die Weihnachtsmärkte gehören zu unserem Leben und unserer Kultur.“ Unterdessen sucht die AfD auf Facebook den schönsten Betonpoller („Merkelklotz“).
(Junge Freiheit. Warum ist der Miserenminister noch immer im Amt? Verfassungs- und Gesetzesbruch wie gehabt. Mit Geschwätz macht er keine Toten lebendig.)

Migrantengewalt
Jugendliche Einwanderer randalieren in Brüssel
In der belgischen Hauptstadt Brüssel ist es am Wochenende erneut zu Ausschreitungen jugendlicher Einwanderer gekommen. Anlaß war die Ausstrahlung eines CNN-Berichts über libysche Sklavenhändler. 71 Personen wurden in Polizeigewahrsam genommen. Die meisten befinden sich inzwischen wieder auf freiem Fuß.Die Bilanz der Krawalle im Stadtviertel Louise am Samstag sind zehn beschädigte Autos, Plünderungen von Geschäften sowie Angriffe auf Polizisten…Dritter Gewaltausbruch binnen 14 Tagen…
(Junge Freihet. Wann stoppt Europa den Bürgerkrieg?)

Nach Demonstrationsverbot
Festgenommene Identitäre entpuppen sich als Linksextreme
Bei den am Wochenende in Paris festgenommenen vermeintlichen Anhängern der Identitären Bewegung (IB) handelt es sich um Linksextreme. 14 Linke seien am Samstag vorübergehend verhaftet worden. Zuvor hatten am Samstag mehrere Medien es seien „Anhänger der rechtsextremen Gruppierung wegen Waffenbesitzes festgenommen worden“.
(Junge Freiheit. Blinde unter Einäugigen?)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.