Gelesen

periklesdemo

Landesmuseum Karlsruhe. Wann wird das abgehängt?

(tutut) –  Schrillen die Ohren schon von dem lauten Schweigen, mit dem einstige und heutige CDU-Mandatsträger auf die linke Schlagseite ihrer Merkel-Schaluppe reagieren? In welchem nicht hörbaren Schallbereich protestieren gerade Erwin Teufel, Franz Schuhmacher, Roland Ströbele auf  den Untergang eines zum Narrenschiff gewordenen Kreuzers, stolzer Träger des schwarzen Bandes? Volker Kauder als 1.Offizer und Guido Wolf als Leichtmatrose halten Ausschau nach fernen Horizonten und merken gar nicht, wie der Kahn volläuft und ihre Füße nass werden. Einer, der mal erkannt hatte und dies auf Englisch dengelte, hat sich von Stuttgart nach Brüssel gerettet. Weil: „In my homeland baden-württemberg we are all sitting in one boat“. Fragt sich nur, welche Katastrophe größer ist: die der „Titanic“ oder die der „Deutschland“? Wie extremistisch ist die CDU geworden? Wie extremistisch sind ihre Anhänger, die einst vorgaben, wichtig tuend auf christlichen Werten ruhend eine konservative rechte Partei zu vertreten? Und nun ist alles, was glänzte, kein Gold, sondern Katzengold? Der echte Christ ist Kommunist? Was manche als Verrat empfinden könnten an einer Partei, das ist gar keiner, denn es war schon immer so. Macht ist ein Wert an sich, die braucht keine Werte. Wer siegt hat recht. Der Gewinner kriegt alles. Nicht von ungefähr wird stets die Mitte als Standort heraufbeschworen, wenn andere an den Rand gedrückt und als links oder rechts diffamiert und diskriminiert  werden. Denn die Mitte ist die Macht und sonst nichts. Auf den Inhalt kommt es nicht an. Deshalb kann eine CDU-Vorsitzende noch soviel Unbildung demonstrieren und Unfug reden, solange sie die Mitte besetzt, das Zentrum, verzeihen Mitläufer ihr alles. Macht, Mainstream, Masse sind die Zutaten aus denen die politische Mitte gepacken ist. Jetzt, da Linksextremisten unter dem hohen C die Mitte alternativlos beherrschen, sind die wahren Alternativen die Extremisten:links und rechts von der Mitte. Wer nicht die Macht hat, nicht den Mainstream bestimmt und nicht die Masse auf seiner Seite, der ist Extremist! Die Masse schart sich um die Mitte, egal, wer dort steht. Die Antwort weiß die Umfrage. Wundert sich noch jemand, warum dort eine Ex-DDR’lerin steht, die mit der CDU mitten durchgegangen ist, bis von ihr nichts mehr übrigblieb?  Wer erklärt dies nun dem Kinde in seiner christlichen Welt? Es schweigen die Lämmer Erwin Teufel, Franz Schuhmacher, Roland Ströbele, Volker Kauder, Guido Wolf haben  nichts zu sagen?  Wer von der Mitte abweicht, ist Extremist und gemeingefährlicher Irrer, dem jedes Forum verwehrt ist.  Das Ende der Kritik, des Wettkampfs der Argumente,  ist das Ende jeglicher  Demokratie. Aber müssen die einstigen CDU’ler  sich deshalb einer trampeligen ungebildeten Frau anschließen, einer politischen Null, die einst Blauhemdfunktionärin war und hier  nun dumm und dümmer daherschwätzt, ohne ausgepfiffen und ausgelacht zu werden, obwohl sie so keinen  Hauptschulabschluss schaffen dürfte?

Wolfgang Schäuble kam zum „offiziellen Wahlkampfauftakt“ des ewigen CDU-MdB Peter Weiß des Wahlkreises Emmendingen-Lahr in ein Nest im Ortenaukreis, wobei es den Berichten nach den Anschein hat, die CDU wird neuerdings verheimlicht. Alles nicht erwähnenswert, wäre der 75-jährige Schäuble nicht der Spitzenkandidat der CDU  in Baden-Württemberg und seit 45 Jahren im Bundestag! Zu seinen Familienverhältnissen meldet der Erzkatholik Weiß dies: „geboren am 12. März 1956 in Freiburg im Breisgau, aufgewachsen in Reute bei Emmendingen, drei Kinder (Dominique, Benedict, Florian)“. Keine weiteren Fragen? Was ist mit der Mutter der Kinder? Der baden-württembergische „Spitzenkandidat“ und Dauerbundestagsabgeordnete Wolfgang Schäuble ist in jüngster Zeit mit seltsamen fast schon diskriminierenden Äußerungen zu diesem Land aufgefallen. Die  Botschaft des Abends: „Die verlässliche Politik von Kanzlerin Angela Merkel muss fortgesetzt werden“.  Die Abschaffung Deutschlands? Für wie verblödet müssen sie das Volk halten? Falls jemand wissen will, wer Schäuble ist, dieser Offenburger CDU-MdB und Bundesfinanzminister, hier das Original: „Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe. Für uns sind Muslime in Deutschland eine Bereicherung unserer Offenheit und unserer Vielfalt. Schauen Sie sich doch mal die dritte Generation der Türken an, gerade auch die Frauen! Das ist doch ein enormes innovatorisches Potenzial!“ Und nach Manchester laut Welt über Moslems: „Alle Deutschen könnten von ihnen lernen. Auch zu seiner Aussage ‚Der Islam ist ein Teil Deutschlands‘ steht der Finanzminister…Der Minister sagte im Deutschlandfunk, Christen und auch alle anderen Menschen in der Bundesrepublik könnten von ihnen lernen. Im Islam würden viele menschliche Werte wie Gastfreundschaft und Toleranz sehr stark verwirklicht…“ Noch Fragen? Ein Loklalblatt  hat dagegen „eine engagierte Rede von Finanzminister Wolfgang Schäuble“ gehört. Nichts über das Versagen von Volksvertretern wie Schäuble und Weiß angesichts einer maroden sanierungsbedürftigen und auszubauende Infrastruktur? Da kann der Leser nichts machen, oder?

==========
PERLEN VOR DIE LESERtutrathaus14halbmond

Zukunft?

„Der“, „die“ oder „das“?
Seit Jahren unverändert hoch ist in Tuttlingens Kindergärten der Bedarf an Sprachförderung. In nahezu jeder Einrichtung laufen deshalb verschiedene Programme, die so früh wie möglich den Jüngsten die korrekte deutsche…
(Schwäbische Zeitung. Nix Integration von Hergeloffenen? Was hat eigentlich täglicher Kindergarten- und Schulschrott in Zeitungen verloren?)

Denkingen
Das Schlammloch birgt Tücken
(Schwäbische Zeitung. Ahja.)

Windkraft-Debatte wird abgesetzt
Die Diskussion über die Windparkentwicklung auf dem Winterberg-Himmelberg-Lindenberg auf Initiative des Landesforstes hat Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck am Donnerstag kurzfristig von der Tagesordnung des Technischen Ausschusses genommen. Der Grund: Im Ortsteil Eßlingen gibt es derzeit von der stellvertretenden Ortsvorsteherin Isabelle Nowak eine Befragung der Einwohner über den Bau von Windkraftanlagen auf dem Winterberg. Wie berichtet sind die Bewohner des Ortsteil darüber zerstritten. Das Ergebnis möchte Beck abwarten. Es soll aber bis zur Situzung des Gemeinderats am kommenden Mittwoch, 19. Juli, vorliegen.
(Schwäbische Zeitung. Was heißt zerstritten? Hat der OB keine Meinung außer Merkels alternativlosen teuren Unfug? Zu streiten gibt es da nichts, außer gegen eine Diktatur energiepolitischen Irrsinns.)

Spaichingen
Kirchengemeinde stellt sich der Öffentlichkeit vor
(Schwäbische Zeitung. Sonst geheim?)

Trossingen
Musikhochschule bildet mehr Musiklehrer aus
(Schwäbische Zeitung. Für die Fußgängerzonen?)

Vier Unternehmen an einem Tag
Seine Sommertour hat den CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Volker Kauder, in drei Betriebe des Heubergs und einen im Primtal geführt
(Schwäbische Zeitung. CDU-Wahlprospekt? Weiß bald jeder,  wie der aussieht? Ist er hier fremd? Wer wählt sowas?)

Tödlicher Familienstreit in Reudern
Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln gegen einen 52-Jährigen wegen des Verdachts eines zweifachen Tötungsdelikts. Dem Deutsch-Kosovaren wird zur Last gelegt, am Samstagabend, gegen kurz nach 22.30 Uhr, seine Ehefrau und den Lebensgefährten seiner Tochter erschossen zu haben. Der Tatverdächtige konnte noch am Tatort festgenommen werden und wird im Laufe des Sonntags dem Haftrichter vorgeführt.
(Nürtinger Zeitung. Die Herkunft, die überall verschwiegen wird, ist zum Verständnis solcher normalerweise nicht zu  Deutschland gehörenden fremdartgen Kulturen notwendig. Laufen die alle hier mit Waffen herum?)
===============

Inszenierte Krise
Invasionswelle: Italien droht 200.000 Visa auszustellen
Von ALSTER
Bis zum 24. September soll der Wahlkampf in Deutschland ohne „Flüchtlinge“ und ohne die AfD geführt werden. „Eine Situation wie die des Sommers 2015 kann, soll und darf sich nicht wiederholen“, versprach Angela Merkel Ende vergangenen Jahres, und hatte schon ihre neue Strategie im Hinterkopf: so nicht – aber anders wird`s schon gehen! Schließlich wird sie in Sachen „Flüchtlingskrise“ vom Soros-Mann Gerald Knaus (Leiter des von George Soros finanzierten Think Tanks „European Stability Initiative“ ESI) beraten. Ihre Hofberichterstatter-Medien halten da gefügig schon mal die rasant ansteigenden Flüchtlingszahlen insbesondere in Italien zurück. Der Umsatz und Absatz der Asylindustrie läuft mit einer durchdachten Logistik wie geschmiert. Allein am Freitag kam wieder eine rekordverdächtige Anzahl von Migranten, etwa 5000, in bis zu fünf verschiedenen süditalienischen Häfen an – fast unbemerkt von Journalisten und Fotografen. Die italienische Zeitung La Repubblica führt die Schiffe und Anzahl der „Geretteten“ an diesem Freitag auf:
– In Molo Manfredi Salerno legte das Schiff „Vos Prudence“ der Ärzte ohne Grenzen mit 935 Migranten an Bord an. 793 davon Männer.
– Ca. 850 Personen wurden mit dem Schiff Acquarius ( SOS Méditerranée) in den Hafen von Brindisi gebracht.
– In den Hafen von Catania kam das Schiff Diciotti der Küstenwache mit 1428 Flüchtlingen, die vor der Küste von Libyen abgeholt wurden.
– In den Hafen von Vibo Valentia brachte das Schiff Vos Hestia (Save the Children) 550 Migranten.
– In den Hafen von Crotone hatte das Schiff unter der norwegischen Flagge Olympic Commander 1200 Personen an Bord.
– Erwartet wurden noch das Schiff Echo in Bari mit 620 Migranten an Bord und in Corigliano Calabro das Schiff Rhein mit 900 Personen an Bord. Italien kämpft mit den Folgen dieser massiven Migrationsbewegung aus Nordafrika. Das Land hat in den vergangenen Jahren keine Hilfe durch andere EU-Staaten bekommen und überlegt, 200.000 Visa auszustellen, damit sie nach Nord-Europa (vorzugsweise nach Deutschland) weiterreisen können. Sie wollen die Richtlinie 2001/55 des Europäischen Rates anwenden; diese war nach dem Balkan-Konflikt entworfen worden, um eine vorläufige europäische Einreisegenehmigung für eine große Anzahl von Vertriebenen zu ermöglichen. „Wir öffnen die Häfen und schicken den Großteil unserer Flüchtlinge in Zügen und Bussen an den Brenner“, droht Italien nun. Das ruft Österreich auf den Plan. Österreichs Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil bereitet das österreichische Bundesheer auf eine Krise an der Staatsgrenze am Brenner vor, schreibt krone.at. Wie wird nun die Bundeskanzlerin mit ihren Leitmedien bis zur Wahl den Deckel auf diese alarmierende Gemengelage draufhalten? Die Junge Freiheit war mit ihren Reportern auf der zentralen Mittelmeerroute, unter anderen auf Malta und Sizilien, unterwegs. Sie haben dabei nicht nur das Vorgehen der italienischen Behörden unter die Lupe genommen, sondern auch die Rolle der Nichtregierungsorganisationen. Die Asylkrise hat nie aufgehört und nimmt gerade wieder Fahrt auf. Die Leitmedien lügen und beschönigen täglich. „Die Flüchtlingslüge 2017 – Und es wiederholt sich doch“
(pi-news.net. Deutschland und Eruopa werden belogen und betrogen.  Die Invasion zur Selbstzerstörung hält an. De EU schützt ihre Grenzen nicht. Dann muss die Bundeswehr sie zuhause sichern, anstatt sich in Afghanistan oder sonstwo sinnlos zu verstecken.)

Deutsche Behörden machtlos?
Hassprediger im „Kalifat“ Berlin
Von INXI
Am Freitag reiste der „Däne“ Abu Bilal Ismail, in die deutsche Hauptstadt um die Afrikanische Moschee in Neukölln zu besuchen und dort zu predigen. Nichts Besonderes in Zeiten der fortwährenden Islamisierung unserer Heimat, möchte man meinen. Hier liegt die Sache jedoch etwas anders. Dieser Imam aus dem dänischen Aarhus, ist ein bekannter Hassprediger. 2014 war er ebenfalls in Berlin zu Gast und rief in der seit 2009 vom Verfassungsschutz beobachteten Al-Nur-Moschee den versammelten Bückbetern zu: „Allah, zerstöre die zionistischen Juden, zähle und töte sie bis zum letzten Mann.“ Daraufhin traf ihn ein Jahr später die „volle Härte“ der deutschen Justiz; der Imam wurde wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro verurteilt. Zum Vergleich: Die deutsche Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck (88) wurde zu insgesamt fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Der Rechtgläubige hingegen erhält die erwähnte lächerliche Geldstrafe für seinen Aufruf zum Genozid am jüdischen Volk. Obendrein darf er die kriminellen Gedanken des Islams weiterverbreiten, da sich die Behörden außer Stande sehen, ein Auftritts- oder gar ein Einreiseverbot zu verhängen. Für deutsche Behörden ist auch die Aussage geschiedene Frauen, die Unzucht treiben und keine Jungfrau mehr sind, seien zu Tode zu steinigen augenscheinlich kein Grund zum Handeln; wir sind doch eine tolerante, bunte und offene Gesellschaft. Offene Grenzen sorgen dafür, dass kulturfremde Messerfachkräfte, Vergewaltiger, Mörder und andere Kriminelle aus aller Herren Länder hier einfallen und die Gesellschaft bereichern. Zur Toleranz soll der griechische Philosoph Aristoteles bemerkt haben: „Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft“. Es ist umstritten ob diese Worte wirklich von Aristoteles stammen. Aber sie passen auf den Zustand unserer Gesellschaft, von deutschen Bürgern wird Toleranz und Verzicht gegenüber den Invasoren nicht nur erwartet, sondern gefordert und mit staatlicher Gewalt auch durchgesetzt…Aber wir sollten nicht den Fehler begehen, die kriminelle Ideologie des Islam mit der Steinzeit zu verbinden – wir würden unseren Vorfahren Unrecht tun. Aus archäologischer Sicht gibt es keine Erkenntnisse, dass im Neandertal Frauen nicht gleichberechtigte Mitglieder der Sippe waren oder gar wegen „Unzucht“ getötet wurden. Unsere Ahnen waren weit fortschrittlicher und humaner, als es die krude Ideologie der Invasoren jemals sein wird.
(pi-news.net. In einem abgeschafftene Land gibt es keine Behörden, die spielen sich nur auf gegen Deutsche, die sich hier fremd  vorkommen müssen und als solche behandelt werden.)

Bevölkerungsaustausch
BILD freut sich über eine Abitur-Klasse im Jahr 2017
Dieses Bild einer Abiturklasse stammt nicht aus Saudi-Arabien oder dem Iran – nein, das ist Deutschland 2017. Die BILD feiert das Fotodokument der Duisburger Theodor-König-Gesamtschule zur gelungenen Umvolkung, als Erfolgsgeschichte. Die Schule erfreut sich eines achtzigprozentigen Ausländeranteils und ist wohl richtungweisend für die Zukunft Deutschlands.Schulleiter Dirk Winkelmann spendet zur Erfolgsstory ganz verklärt den sozialromantischen Satz: „Wir sind für Gerechtigkeit, Respekt, Toleranz und Akzeptanz gegenüber allen Menschen.“ BILD möchte offenbar untermauern, dass dies nicht bloß Geschwafel ist und fand tatsächlich, den offenbar einzigen „biodeutschen“ Schüler der Klasse, Justin Skaletz, der auch brav zu berichten weiß: „Wir sind alle sehr gut miteinander ausgekommen – egal welcher Herkunft.“ Was bleibt Justin auch anderes übrig, als zu versuchen durch „gutes Auskommen mit allen“, möglichst nicht aufzufallen …– Dass das eine der für den Artikel verantwortlichen BILD-Schreiberinnen motiviert hat ist nicht weiter verwunderlich, trägt sie doch selbst den so klingenden Namen: Celal Cakar.
(pi-news.de. Deutschland abgeschafft. Kein Platz für Deutsche? Wer erlaubt sowas?)

Abiturjahrgang-2017-e1499103651327
Theodor-König-Gesamtschule Duisburg: Unser Abiturjahrgang 2017.(website)

Oberhausen
Unliebsames Treffen im Hauptbahnhof führt zu Massenschlägerei
Aus dem Streit zwischen zwei Männern entwickelte sich in Oberhausen innerhalb kurzer Zeit eine Massenschlägerei mit bis zu 30 Beteiligten. Auch Waffen waren im Spiel.
(welt.de. Es gilt das Faustrecht. Vor dem kneift selbst die Polizei.)

Bundeswehr
Beschwerden über sexuelle Belästigung und Vorgesetzte nehmen massiv zu
Nach mehreren Bundeswehr-Skandalen steigt in der Truppe die Zahl interner Beschwerden über das Fehlverhalten von Vorgesetzten und wegen sexueller Belästigung deutlich an. Das Verteidigungsministerium sieht das als „gutes Zeichen“.
(welt.de. Was für eine Leyen-Truppe!)

Wolfgang Kubicki
„Hieße es Braune Flora, würden alle sagen: Schluss damit!“
Zwar schaut FDP-Vizechef Wolfgang Kubicki zur Entspannung gern Kriegsfilme, in der Realität plädiert er dagegen für einen effektiven Rechtsstaat. Dem Hamburger Senat macht er wegen der „Roten Flora“ schwere Vorwürfe.
(welt.de. Gibt’s sonst noch jemand in der FDP, der ab und zu etwas sagt und gehört wird? Die baden-württembergische FDP dagegen ist dagegen eine politische Kita mit Figuren der Belanglosigkeit.)

Erika Steinbach
„Heute würde Franz Josef Strauß als rechtsradikal stigmatisiert“
Erika Steinbach will Wahlkampf für die AfD machen, aber nicht ins Parlament einziehen. Für rechtspopulistisch hält sie die Partei nicht, die AfD decke jenen Teil des politischen Spektrums ab, den die CDU in vernachlässigt habe.
(welt.de. CDU ist nur noch möglich außerhalb der CDU.)

Bundeswehrjets zwingen Passagiermaschine zur Landung
Wenn die deutschen Behörden keinen Funkkontakt zu einem Flugzeug herstellen können, rücken Bundeswehrjets aus. Das brachte 211 Reisende im Himmel über Stuttgart in eine missliche Lage.
(welt.de. Erster Luftsieg? Ausgerechnet im schwäbischen Himmel?)

=============
NACHLESE
EU-Mitgliedschaft
Juncker: Hand der EU zur Türkei bleibt ausgestreckt
(faz.net. EU hat weder Kopf noch Hand.)
===============

Frankreichs Umweltminister will Atomkraft-Rückbau realistisch angehen
Nicolas Hulot mahnt, dass es bislang keine klare Strategie zur Umsetzung eines Gesetzes von 2015 gebe, nach dem ein Anteil von 50 Prozent Atomstrom am Energie-Mix erreicht werden soll.
(faz.net. Wem sagt er das? Den Deutschen zum x-Mal?
Randale am Feiertag
Knapp 900 Autos in Frankreich angezündet
Am Nationalfeiertag ist es in Frankreich zu heftigen Ausschreitungen zwischen Polizei und Randalierern gekommen. Die Bilanz hätte aber noch schlimmer ausfallen können.
(faz.net. Macron leuchtet am Feuertag? Trotz Ausnahmezustand der Normalfall Bürgerkrieg. Was ist noch schimmer?)

Blick zurück – nach vorn
Blackbox KW 28 – Berlins komische Tante statt Europas Sonnenkönigin
Von Stephan Paetow
Weltenführerin Santa Angela scheint derzeit eher weniger europäische beste Freunde zu haben. Auch Schulz, Heiko und die Sozialistenschar sahen schon bessere Zeiten…Langsam wird unsere A.D. Merkel in Europa so etwas, das in Familien die Erbtante genannt wird. Alle pflegen einen möglichst konfliktfreien Umgang mit der oft durchaus unbeliebten alten Tante, aber schließlich will man sich nicht leichtfertig um einen Batzen Geld bringen, der ansonsten dem Klima- oder Tierschutz in den Schoß fallen könnte….So war A. D. Merkel zwar auch bei der Macronschen Revolutionsfeier geladen, aber die Musik spielte für jemand anderen. Ausgerechnet für Donald, den reichen Onkel aus Amerika.
(Tichys Einblick. Ist die Kanzlerin der Trampel auf den internationalen Tanzkränzchen?)

Widerworte zum Meinungsterror unerwünscht
Dresden: Heiko Maas wird vor Kritikern in Sicherheit gebracht
Von L.S.Gabriel
Am heutigen Montag wird Bundeszensurjustizminister Heiko Maas (SPD) in Dresden auflaufen. Geplant war, dass er im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden (TU) einen Vortrag zu seinem Lieblingsthema „Fake News und Hate Speech im Social Web“ hält, wo er bei den in langjährigen Schulkarrieren ausgiebig indoktrinierten Studenten ein wohl pflegeleichtes Publikum finden sollte. Dass das nicht ganz so abläuft und Maas sich in kritiklosem Einverständnis oder zumindest in nur zurückhaltender Skepsis suhlen sollte, dafür wollen die AfD und Pegida sorgen. Nicht wie man das von linken Staatsfeinden gewohnt ist, wo Vorträge und Veranstaltungen unliebsamer Personen schon mal gewaltsam unterbrochen und massiv gestört werden, sondern mit sachlich fundiertem, gewaltfreien Protest gegen die Maassche Knebelung und Aushebelung der Meinungsfreiheit. Allerdings soll zwar der SPD-Politiker eine ungestörte Bühne bekommen, der friedliche Protest gegen seine Meinungsdiktatur aber nicht. Darum sind auch die schon obligatorischen Gegendemonstrationen zu Pegida und AfD angekündigt. Nun wird der Auftritt des Ministers nicht wie geplant im Hörsaalzentrum der Universität stattfinden, sondern, letzten Meldungen zufolge, in der Ballsportarena am Rande der Altstadt. Als besonders „problematisch“ werden aber nicht etwa die mit Sicherheit gegen Pegida und die AfD krawallisierenden Linken eingestuft, sondern die Proteste ersterer. Offiziell steht natürlich die Sorge um die Studierenden und deren Prüfungen im Vordergrund:...
(pi-news.net. Wer? Wer ist erwähnenswert aus Merkels bunter grauer Truppe?)

Schulz präsentiert Zukunftsplan „Modernes Deutschland“
Martin Schulz stellt in Berlin seine Kernforderungen unter dem Motto „Das moderne Deutschland – Zukunft, Gerechtigkeit, Europa“ vor.
(welt.de. Hahaha! Einem Politiker, dem nichts einfällt, flieht die Gegenwart und kommt mit der Zukunft, denn die ist imer für alle gut. Zum schlechtesten Kanzler aller Zeiten passt der schlechteste Herausforderer aller Zeiten.)

Kondome für Afrika
Dänemark will „Flüchtlinge“ verhüten
Von CHEVROLET
„Fluchtursachen beseitigen“, lautet das Credo deutscher und europäischer Politiker als Mittel zur Reduzierung der Zahl von „Flüchtlingen“, die insbesondere auch aus islamisch-afrikanischen Ländern nach Europa und besonders in Deutschland eindringen. Die sinnvollste Lösung wird natürlich von den Gutmenschen-Regierungen bewusst ignoriert: Die Leistungen für „Flüchtlinge“ und Asylbewerber drastisch reduzieren oder einstellen. Denn wer für seine pure Anwesenheit nicht noch Geld hinterhergeworfen bekommt, wird sich mehr als einmal überlegen, ob er sich auf den Weg nach Norden macht. Oder das Einstellen der Gratis-Shuttles über das Mittelmeer. Alles einfache, aber effektive Wege, die Zahl der „Flüchtling“, die sich um des besseren Lebens willen, auf den Weg nach Norden machen. Doch das ist natürlich nicht gewollt. Stattdessen wird an die Potentaten von Accra, Lagos, Freetown und anderswo Geld verteilt, viele Millionen, die wie die Entwicklungshilfe in den Taschen der Herrscher landen, die dann in der ersten Klasse nach Europa fliegen und Luxusgüter kaufen. Dass das die Zahl der „Flüchtlinge“, die zum Plündern nach Europa kommen, nicht reduziert, will man natürlich nicht wahrhaben. So werden dann junge kräftige Männer ausgewählt, die nach Europa sollen. Das Geld, das ihnen die doofen Deutschen hinterherwerfen und weitere Einnahmen aus dunklen Geschäften, transferieren sie dann via Western Union zurück, sodass das gesamte Dorf davon leben kann. Sodann wird auch die gesamte „Familie“ nachgeholt. Das kleine Dänemark will jetzt einen anderen Weg beschreiten. Ulla Tørnæs, dänische Ministerin für Entwicklungskooperation, erklärte bei einer Konferenz in London, dass man 91 Millionen Kronen (etwa 12,2 Millionen Euro) bereitstellen werde, um damit für afrikanische Länder empfängnisverhütende Mittel zu kaufen. Die dahinterstehende Logik ist, dass derjenige, den es nicht gibt, auch nicht zum „Flüchtling“ werden kann. Hinzu kommt laut Tørnæs, dass in den Ländern gewaltige soziale Kosten durch die ungehemmte Bevölkerungsreproduktion aufträten…
(pi-news.de. Da hat die Ministerin ihre Rechnung ohne den Islam und die Katholische Kirche gemacht. Soll Europa denn nicht durch Kindermachen erobert werden?)

Erdogan schaltet sich auf die Handys der Türken
„Als Ihr Präsident gratuliere ich Ihnen am 15. Juli“: Handynutzer in der Türkei bekommen zum Jahrestag des Putschversuchs eine aufgezeichnete Nachricht Erdgoans zu hören. Seine Gegner zeigen sich schockiert.
(welt.de. Schafft das Merkel nicht?)

++++++++++++++++
Vor der tödlichen Attacke
Hurghada-Attentäter soll sich auf Deutsch mit seinen Opfern unterhalten haben
Der Messerstecher von Hurghada beruft sich einem Medienbericht zufolge auf das islamische Recht der Scharia. Der 28-Jährige Angreifer zweier deutscher Frauen habe dies in den Vernehmungen mit den Ermittlern gesagt.Die Scharia fußt auf dem Koran – militante Islamistengruppen berufen sich bei der Durchsetzung ihrer Terrorregime auf das Regelwerk. Ägyptische Sicherheitskreise hatten am Samstag verlauten lassen, der Täter habe mit dem IS über das Internet in Kontakt gestanden und von dort den Auftrag erhalten, Ausländer anzugreifen….
(focus.de. Scharia gehört zum Islam. Wenn der Islam zu Deutschland gehört, dann gehört der Mord an Andersmeinenden auch zu Deutschland. Werden deshalb weiter Islamzentren in Deutschland gebau auch im kleinsten Kaff von Gemeinderat und Verwaltung gefördert?)
+++++++++++++++++++++

Bundeswehr vs. von der Leyen
Operation Zapfenstreich
Das Verhältnis zwischen Ministerin und Bundeswehr ist zerrüttet. Nun treibt führende Militärs die Frage um: Wie lässt sich verhindern, dass von der Leyen das Amt nach der Wahl erneut übernimmt?
(welt.de. Wenn die Armee noch nicht aufgelöst ist, wird sie weitermachen müssen.)

TV-Kolumne „Bericht aus Berlin – ARD-Sommerinterview“
Nur gewundert, nie geärgert: Die „Methode Merkel“ macht das Sommerinterview sinnlos
Eine routinierte Bundeskanzlerin stellt sich im ARD-Sommerinterview den netten Moderatoren und umschifft selbst nickelige Störungen im Redefluss tiefenentspannt. Nach 20 Minuten Fragerunde bleibt nur noch die Frage, wozu der Wähler so einen sommerlichen Smalltalk überhaupt braucht.
(focus.de. Frag nach beim Sommerloch. Eine Zumutung für den gesunden Menschenverstand. Hatte der Richling keine Zeit?)

Massenzuwanderung
Selbstaufgabe ist kein Wert
Das Wort „Obergrenze“ kommt im gemeinsamen Wahlprogramm der Union nicht einmal als Willenserklärung vor. Die nächste unionsgeführte Regierung behält sich vor, die Veränderung der Bevölkerungsstruktur fortzusetzen und gegebenenfalls zu beschleunigen. Westeuropa ist gesellschaftspolitisch kein Vorbild mehr. Die Hoffnung liegt im Osten.
(Junge Freiheit. Wer rettet Deutschland vor CDU-Merkel?)

Religionsfreiheit nicht als Deckmantel missbrauchen
Verschleierungsverbot: „Mobiles Stoffgefängnis“ entrechtet unsere Frauen
In Frankreich besteht seit 2011 ein Vollverschleierungsverbot. Ebenso in den Niederlanden und in Teilen der Schweiz. Selbst Österreich änderte seine Gesetze diesbezüglich erst vor neun Wochen. Worauf wollen wir noch warten?
VON Ismail Tipi
(Tichys Einblick. Natürlich darauf warten, dass Merkel den Schleier nimmt.)

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.