Sonntag, Leute!

brunnenfontainefroide

Zeit oder Leben

Manche  wollen  von  einer  sicher  gerichteten Lebensbahn überhaupt nichts wissen, sondern lassen sich vom Schicksal in einem Zustand der Schwäche und Schlaff heit überraschen, so daß ich nicht zweifle an der Wahrheit des Wortes jenes erhabenen Dichters, das wie ein Orakelspruch klingt: «Ein kleiner Teil des Lebens nur ist wahres Le-
ben»; der ganze übrige Teil ist nicht Leben, ist bloße Zeit. Von allen Seiten drängt und stürmt das Unheil an und läßt nicht zu, daß man den Blick  erhebe  zur  Betrachtung  der  Wahrheit, drückt die Menschen vielmehr in die Tiefe und  fesselt sie an die Begiereden. Niemals wird es ihnen möglich, zu sich selbst zu kommen, und tritt zufällig etwa einmal eine Pause ein, dann schwanken sie hin und her wie das tiefe Meer, das auch nach dem Sturm noch in Bewegung ist; kurz, niemals lassen ihre Begierden sie in
Ruhe.
(Seneca)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.