Feindliche Übernahme

Deutschland ist mitten im Krieg, und keiner merkt es

widerstandflag

(tutut) – Manche bezeichnen ja die unkontrollierte Invasion illegaler Immigranten als geplante Umvolkung, an der zielbewusst EU und USA arbeiten. Auch von dem Streben zu einem herabgesetzten IQ von nur noch 90 und einer frischen mittelbraunen Farbe der Bleichgesichter ist die Rede. Ob der IQ in gewissen Kreisen nicht schon erheblich niedriger als der Landesschnitt ist, das ist die Frage. Denn was Deutschand betrifft, findet bereits eine feindliche Übernahme statt. Das Land ist mitten im Krieg, und keiner merkt es. Gadaffi hat mal gesagt, gegen Europa müsste zur Eroberung kein Krieg geführt werden. Der finde in den Betten statt. Er scheint recht zu haben. Denn was in Deutschland stattfindet, ist nicht nur wilde Einwanderung, sondern auch Unterwanderung. Und Politiker können sagen, sie sind aktiv dabei. Da kommen alle von der ewigen Merkel angekündigten Rettungsversuche vor sich selbst zu spät und schlagen dem Fass nur noch die Krone ins Gesicht.

Verdacht des Hochverrats?
Eine gebürtige Türkin und Muslimin, SPD, verheiratet mit einem Hamburger Senator, deren beide Brüder vom Verfassungsschutz beobachtet werden, hat ein Papier erarbeitet, welches die Abschaffung Deutschlands und des Grundgesetzes vorsieht. Fällt so etwas nicht unter den Verdacht des Hochverrats? Ist hierfür nicht als Richtliniengeberin die Kanzlerin verantwortlich? Wo bleibt da der Widerstand? Schaffen ihn die Deutschen Untertanen wieder nicht gegen eine gottgegebene Obrigkeit?

Aydan Özoguz und das „Impulspapier“
Die sogenannte Bundesbeauftragte für Integration, Aydan Özoguz, Staatsministerin im Kabinett Merkel, sieht sich offenbar zuständig für Integration der Deutschen in ein Einwanderungsvolk. Ein „Impulspapier“ soll den Weg vorgeben. Während normalerweise der Zuwanderer sich zu integrieren hat, wird jetzt dieses jahrtausendealte Prinzip auf den Kopf gestellt. Aus der deutschen Gesellschaft soll eine „Einwanderungsgesellschaft“ werden. Wie, das erklären dem deutschen Volk nach üblicher Gendermanier „Migrant*innenorganisationen“ noch ohne Mandat, was sich natürlich auch ändern soll. Denn Deutschland befindet sich gerade im „Themenjahr Partizipation“.

Weg vom Grundgesetz
Noch ist Deutschland nach dem Grundgesetz ein Staat des Deutschen Volkes mit einer deutschen Gesellschaft. Dieser wird der Krieg erklärt, denn sie habe sich „interkulturell“ zu öffnen. Dabei müsse „Teilhabe von Individuen, Bevölkerungsgruppen und Organisationen an Entscheidungs- und Willensbildungsprozessen strukturell verankert“ werden als „Teilhabe am Haben und Sagen“. Also weg vom Grundgesetz, welches ja inzwischen offenbar sowieso auf dem Müll der Geschichte gelandet ist. Dabei sind „Rassismus und Diskriminierungen nachdrücklich zu ächten und sanktionieren“. Sind die Strafgesetze auch schon abgeschafft worden?

„Vielfältiges Einwanderungsland“ statt Deutschland
Gefordert wird weiter  die „Aufnahme eines neuen Staatsziels ins Grundgesetz als Art. 20b: ‚Die Bundesrepublik Deutschland ist ein vielfältiges Einwanderungsland. Sie fördert die gleichberechtigte Teilhabe, Chancengleichheit und Integration aller Menschen.“ Das ist die Abschaffung Deutschlands im Grundgesetz. Multikulti statt deutsches Volk. Wird das gewesene Land dann von einem „Nationalen Rat zur Interkulturellen Öffnung“ regiert, den sich eine dem Amtseid verpflichtete aber diesen wohl ignoriende Minsterin wünscht?  Oder ein Migrantenvereinsland? 10 Millionen wollen diese Vereine schon mal jährlich mit nach oben weiter offenen Händen.

Moslems im Staatdienst nicht verfassungswidrig?
Weiter im Galopp wird der Ausbau von „Antidiskrimierungsbehörden“ erwartet. Wiehern da nicht immer lauter die islamischen Gäule? Es sieht so aus, als wollte eine Ministerin Zerstörung deutscher Kultur, mit der sie vermutlich nichts am Hut hat, als Kulturbereicherung nicht nur empfehlen, sondern vorschreiben. Kommt niemand der Verdacht, dass all die Moslems in staatlichen Funktionen aus Gründen der Verfassungswidrigkeit diese Stellungen gar nicht haben dürften? Der Islam ist verfassungswidrig. Darüber lässt sich einfach nicht hinweglesen. Islam anerkennt die Menschenrechte nicht, rechtlich ist jeder Moslem der Scharia verpflichtet. Und die steht über dem Gesetz. Nur eine degenerierte und dekadente Elite kann es schaffen, Deutschland abzuschaffen, wenn sich das deutsche Volk weiterhin abschaffen lässt, weil es vielleicht ebenso degeneriert und dekadent ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.