Gelesen

aggenhauserkapelleschnee

Droben in der grünen Au, steht ein Birnbaum, schau, schau, juche!

Mehrere Abgänge im Schwarzwald
Skifahrer sterben nach Lawinenunglück
Nach zwei Lawinenabgängen am Feldberg sind die beiden verunglückten Skifahrer ihren Verletzungen erlegen. Sie waren stundenlang vom Schnee begraben. Es ist eines der schwersten Lawinenunglücke im Schwarzwald seit Jahrzehnten.
(faz.net. Natur ist keine Party.)

„Leidtragende sind die Bürger der Ortschaft Schura“
Trossingens Bürgermeister zur bevorstehenden Standortentscheidung für ein Großgefängnis im Umkreis
(Schwäbische Zeitung. Was haben die wieder angestellt? Der Schmarren geht weiter? Kann der Bürgermeister sie nicht besuchen, wenn alle drin sind?)

„Mir fällt ein Stein vom Herzen“
Weigheim ist als Standort für ein neues Gefängnis endgültig vom Tisch. Dies hat gestern das baden-württembergische Justizministerium entschieden. (Sie Seite ..) Wir haben Schuras Ortsvorsteher Dieter Kohler (Foto: Archiv) gefragt, was diese Entscheidung für ihn bedeutet.
(Schwäbische Zeitung. Seit wann haben „Ortsrumsteher“ als Weisungsabhängige eines Bürgermeisters was zu sagen? Schura ist schon lange peinlich.)

Ringen oder Ringtreffen?
Nendinger stemmen am Samstag zwei Großevents – und die Entscheidung fällt schwer
(Schwäbische Zeitung. Großgroßes Dummdeutsch? Daheim hält’s in TUT niemand aus?)

Ein schönes Lächeln mit „Zahnlücken“
Barbara Sand von der IHK analysiert Stärken und Schwächen der Einkaufsstadt Trossingen
(Schwäbische Zeitung. Lachen über Trossingen? Sind die Kunden nicht schon weiter?)

Interview:
„Gewinnmaximierung und Wachstum sind bei uns untergeordnete Ziele“
Uwe Bader, Chef von UB-Software, hat eigene Erfolgsrezepte und dafür einen Preis bekommen
Die Spaichinger Softwarefirma UB-Software hat einen „Motivationspreis“ in Bronze einer Dauchinger Firma namens Robin-Akademie bekommen. Wir haben bei Uwe Bader nachgefragt, wie es dazu kam…
Was ist mit dem Preis verbunden?
Wir bekamen eine Urkunde und einen Gutschein über ein Seminar im Wert von 500 Euro…
(Schwäbische Zeitung. Tanderadei! Warum sich nicht selber eine Urkunde malen und einen Wurstsalat gönnen? Wer ist „wir“? Kein Platz im Anzeigenteil?)

Eltern bitten Räte um Hilfe
Schüleraustausch in vollem Umfang erhalten
Der Elternbeiratsvorsitzende des Gymnasiums appelliert dringend an den Gemeinderat, sich für den Erhalt des Schüleraustausches mit Sallanches einzusetzen. Und zwar in vollem Umfang. In diesem Jahr findet er, wie berichtet, wegen der Absage einer der beiden Partnerschulen nicht statt…
(Schwäbische Zeitung. Kann er nichts selber machen und mit Sallanches französisch reden, oder reichen hierfür die Sprachkenntnisse nicht? Sallanches ist nicht Frankreich! Gehhört eh erst seit Ende 19. Jahrhundert dazu. Dabei sind es bis Frankreich doch nur 100 Kilometer.)

Ringen oder Ringtreffen?
Nendinger stemmen am Samstag zwei Großevents – und die Entscheidung fällt schwer
(Schwäbische Zeitung. Daheim hält’s in TUT niemand aus?)

Beck und Kamm müssen vors närrische Gericht
(Schwäbische Zeitung. Luschtig, gell, der Karneval der toten Hosen in Tut?)

Trossinger Übersetzungsbüro unterstützt Frauenhaus
TD-Translations und Ralf Lemster Financial Translations GmbH spenden 1000 Euro
(Schwäbische Zeitung. Frau-Deutsch/Deutsch-Frau? Für 1000 Euro viel Reklame.)

Kinder haben keine Angst vor der bösen Hexe
(Schwäbische Zeitung. Verbrennen! Oder was sonst in Trossingen?)

Durchhausen ist für närrische Tage bereit
(Schwäbische Zeitung. Jetzt wird durchgehaust bis morgen früh?)

Die schönen Seiten des Winters
(Schwäbische Zeitung. Lokalblatt als Papierkorbersatz für misslungene Leserfotos.)

Bis in die Seele der schwäbisch-alemannischen Fastnacht
Professor Werner Mezger und Fotograf Ralf Siegele legen ein neues Standard-Werk vor
(Schwäbische Zeitung. Wofür kriegt der Erfinder der Fastacht eigentlich sein Geld vom Steuerzahler?)

„Der Ball liegt jetzt bei Griechenland“
Der Europa-Abgeordnete Andreas Schwab gibt sich besorgt, rät aber zur Ruhe
(Schwäbische Zeitung. Nicht verzagen, CDU fragen? Ballaballa als Politik in einem Kasperle-Parlament? Was hat ihm denn die Merkel vorgegeben?)

Rottweil
Senioren-Union will zu Guido Wolf
Für dieses Jahr hat die Senioren-Union im Kreis ein nach eigenen Angaben interessantes und anspruchsvolles Programm ausgearbeitet…Mit dem Ministerpräsidenten-Kandidaten Guido Wolf will die Senioren-Union noch vor der heißen Wahlkampfzeit einen Termin vereinbaren und sich mit dem Kreisvorstand abstimmen, heißt es in der Mitteilung…
(Schwarzwälder Bote. Ist denn schon Weihnachten?)

Wolf rudert zurück
Strobl soll CDU-Landeschef bleiben
Guido Wolf hat nun doch ausgeschlossen, CDU-Landeschef zu werden. Er will, dass Thomas Strobl Landesvorsitzender bleibt. In der Partei ist man erleichtert, dass das Postengeschachere ein Ende hat…Die grün-rote Regierungskoalition warf Wolf Wankelmütigkeit vor. „Was Guido Wolf heute verspricht, das bricht er morgen schon wieder“, sagte Grünen-Landeschefin Thekla Walker. Strobl solle damit rechnen, abserviert zu werden, sobald er seine Schuldigkeit getan habe. „Auf Wolfs Wort ist kein Verlass.“ Auch die SPD äußerte sich kritisch. Wolf, der sich gern als entscheidungsstark inszeniere, führe seit Tagen einen „unvergleichlichen Eiertanz“ auf, sagte Generalsekretärin Katja Mast. Das zeige, dass in der CDU ein Machtkampf tobe. „Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln – das nennt man gemeinhin regierungsunfähig“, meinte Mast.
(Stuttgarter Zeitung. Hat Wolf nun ausgetrickst? Ist Strobl so blöd und tanzt wie der pfeift?)wolflosgeht'sweiterhin

Ist er sich für seinen wahren Job als MdL für den Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen zu fein? Da ist er seit Monaten weggetaucht  und hat hierfür auch keine website mehr! Alles Asche für den Ikarus von Tuttlingen?

Weiterer Ausbau der Rheintalbahn – Landesregierung muss gegenüber dem Bund Bereitschaft zur Mitfinanzierung zeigen
Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion Guido Wolf MdL:
„Der weitere menschen- und umweltgerechte Ausbau der Rheintalbahn ist eines der wichtigsten infrastrukturpolitischen Projekte im Land Baden-Württemberg. Nur wenn sich Bund, Bahn und Land gemeinsam um eine finanzielle Lösung bemühen, wird eine Realisierung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger vor Ort, aber auch des gesamten Landes möglich sein“, sagte der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Guido Wolf MdL, am Mittwoch (28. Januar) in Stuttgart.In einem Brief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Verkehrsminister Winfried Hermann habe er diese heute gebeten, die ablehnende Haltung der Landesregierung bezüglich einer Mitfinanzierung der Mehrkosten aufzugeben…
(cdu-bw.de. Wer hat ihm diesen Unsinn diktiert? Hat der neue Fraktionsvorsitzende keinen blassen Schimmer von der Sache? Nachdem er die Gäubahn hat entgleisen lassen, versucht er sich jetzt auch an der Rheintalbahn? Bewahre Gott die Bahn vor dem Wolf! Hier geht es um die Erfüllung eines internationalen Vertrags zwischen der Schweiz und der Bundesrepublik Deutschland, welche bekantlich von einer CDU-Kanzlerin regiert wird! Soll das Land verantwortlich sein für den Bund und dessen Schlampereien? Hat nicht die CDU im Land in der Vergangenheit alles versäumt, was zur Vertragserfüllung nötig ist, beispielweise auch die Verwirklichung einer seit über 30 Jahren fertigen Planung? Warum haben CDU-Abgeordnete in der Rheinebene seit Jahren keine Meinung zum Ausbau der Rheintalbahn? Weiß Wolf überhaupt, wovon er spricht? Vom Geld der Steuerzahler!)

Haushaltszahlen 2014 im Vergleich
Land beim Schuldenmachen spitze
Das Bundesfinanzministerium hat jetzt Zahlen über die Entwicklung der Länderhaushalte vorgelegt. Sie werfen kein rosiges Bild auf Baden-Württemberg: Nur acht Länder mussten sich 2014 auf dem Kreditmarkt bedienen; der Südwesten mit Abstand am meisten.Baden-Württemberg hat im vergangenen Jahr von allen 16 Bundesländern am meisten neue Kredite aufgenommen. Die Pro-Kopf-Verschuldung des Landes hat sich darum um 112 auf 4286 Euro verschlechtert. Der Südwesten liegt damit zwar immer noch auf Rang drei. Der Abstand nach oben hat sich aber spürbar vergrößert. Am wenigsten Außenstände hat Sachsen mit 783 Euro pro Kopf (minus 221 Euro) gefolgt von Bayern mit 1991 Euro (minus 114 Euro)…Die Riege der neuen Schuldenmacher wird vom Südwesten angeführt, wo 1,2 Milliarden Euro aufgenommen wurden. Rheinland-Pfalz hat am zweit heftigsten auf dem Kreditmarkt zugegriffen, hat sich mit 615 Millionen Euro aber nur halb so viel geholt wie Baden-Württemberg…Bemerkenswerterweise hat auch Baden-Württemberg 2014 mit einem Überschuss abgeschlossen, also unterm Strich mehr eingenommen als ausgegeben – und zwar um knapp 700 Millionen Euro. Zuletzt hatte das Land im August einen knappen Überschuss von 75 Millionen Euro erzielt, seither aber Defizite zwischen 500 und 650 Millionen Euro eingefahren.
(Stuttgarter Zeitung. Das Land der Griechen mit Schulden suchend. Mit diesem finanzpolitschen Offenbarungseid liefert die grün-rote Regierung das stärkste Argument gegen eine Wiederwahl. Im Geldausgeben Spitze!)

Südbaden erwartet in diesem Jahr 6000 weitere Flüchtlinge
Baden-Württemberg trifft Vorkehrungen für weitere Flüchtlingswelle. In Villingen-Schwenningen soll eine Kaserne vorübergehend als Asylunterkunft zur Verfügung stehen
(Südkurier. Haben die „Flüchtlinge“ sich schon alle angemeldet? Warum werden die Grenzen nicht kontrolliert?)

Gall begrüßt Absage von «Charlie Hebdo»-Wagen im Karneval
In der Debatte um einen Rosenmontagswagen zum «Charlie Hebdo»-Anschlag hat Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) die Absage des Kölner Karnevals befürwortet.
(Südkurier.Klar, Sozialisten sind gegen Meinungs- und Pressefreiheit.)

AfD-Landeschef kritisiert Bundesvize wegen Aussage zur Zuwanderung
Der Chef der baden-württembergischen AfD, Bernd Kölmel, hat den stellvertretenden Sprecher der Bundespartei, Alexander Gauland, wegen dessen Forderung nach einem Zuwanderungsstopp für Menschen aus dem Nahen Osten kritisiert.
(Südkurier.Wer?)

Jäger werfen Ministerium Mogelei beim Jagdrecht vor
Der Landesjagdverband hat Minister Alexander Bonde (Grüne) vorgeworfen, das umstrittene Jagdgesetz nach der Verabschiedung im Landtag durch die Hintertür verschärfen zu wollen. Ein jetzt veröffentlichter Entwurf einer Durchführungsverordnung (DVO) zu dem Gesetz regele bestimmte Punkte im Detail, die nach Mitteilung des Verbands
(Südkurier.Bonde jagt nun ja eigene Grüne.)

Landtagswahl
Doppelt genäht: Minister mit Mandat
Beim Tauziehen um die besten Landtagswahlkreise mischen auch Minister und Staatssekretäre mit. Rund ein halbes Dutzend der grün-roten Kabinettsmitglieder hat kein Landtagsmandat, die meisten wollen es aber 2016 erringen…Alexander Bonde zum Beispiel. Der verantwortet derzeit das Ressort für ländlichen Raum und Verbraucherschutz – und macht sich nebenbei Gedanken, wie er es am besten anstellt, dass er im Wahlkreis Freiburg/Hochschwarzwald für die Grünen zur Landtagswahl antreten darf. Auch sein SPD-Kollege Peter Friedrich war in Berlin und will 2016 in den Stuttgarter Landtag einziehen. Der Minister für den Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten hat schon vor Wochen bekanntgegeben, dass er das Mandat gern im Wahlkreis Konstanz erringen würde. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) wiederum hat sich die Filderebene im Stuttgarter Süden ausgesucht,…Allerdings haben auch die örtlichen Parteigliederungen großes Interesse daran, dass ein Minister oder ein anderes politisches Schwergewicht bei ihnen antritt…Das dürfte wohl auch der Grund sein, dass der SPD-Landesvorsitzende Nils Schmid Integrationsministerin Bilkay Öney zu einer Kandidatur bewegen will…In den vergangenen drei Jahren fiel Wegbegleitern jedenfalls auf, dass sie fast jeden freien Tag dazu nutzte, um in die Bundeshauptstadt zu fliegen…Ohnehin ist fraglich, wo die SPD-Frau überhaupt antreten könnte…Lediglich eine aus der Runde sagt, dass sie kein Interesse an einem Parlamentssitz hat: die Ministerin im Staatsministerium, Silke Krebs…
(Stuttgarter Nachrichten. Ums Geld geht es in erster Linie. Was sollen die sonst alle machen? Die Wirtschaft wartetncht auf sie. Da müssten die schon was Rechtes gelernt haben. Politiker und Minister dagegen kann jeder Depp werden.)

Ex-Ministerin vor U-Ausschuss „Schwarzer Donnerstag“
„Kein ausdrücklicher Zusammenhang“
Laut Ex-Umweltministerin Gönner (CDU) gab es keinen politischen Einfluss auf Baumfällaktion und Polizeieinsatz im Stuttgarter Schlossgarten. Doch es bleiben Zweifel…Es besteht der Verdacht, dass die Räumung des Schlossgartens am 30. September 2010 und die anschließenden Baumfällarbeiten schnell durchgezogen werden sollten, damit der damalige Regierungschef Mappus bei einer anstehenden Regierungserklärung einen Erfolg vermelden konnte. Gönner, die als Vertraute von Mappus gilt, hat das am Freitag verneint…Eine bekannt gewordene E-Mail von Gönner an Mappus scheint ihrer Darstellung vom Freitag zu widersprechen. Darin soll es geheißen haben: „Ziel ist, dass bis zu deiner Regierungserklärung alles mit den Bäumen erledigt ist.“…Gegen die Veröffentlichung ihrer E-Mails rund um den Polizeieinsatz hat Gönner Klage eingereicht…Während ihrer Befragung sagte Gönner oft, an die Ereignisse vor gut vier Jahren könne sie sich nicht genau erinnern. Außerdem sei sie damals bei manchen Besprechungen nicht dabei gewesen…Neben Gönner wurde am Freitag auch der frühere Oberstaatsanwalt Bernhard Häußler gehört. Häußler war Chefermittler der Staatsanwaltschaft bei Stuttgart 21. Er hat offenbar keine Hinweise auf eine politische Einflussnahme auf den Polizeieinsatz. „Ich habe diesbezüglich nichts erfahren“, sagte der 65-Jährige am Freitag vor dem Untersuchungsausschuss…
(swr.de. Egal wie sie heißen, egal wie sie aussehen, am Schluss sind es offenbar immer drei Affen, die für alles im Land verantwortlich sind. Wer braucht da noch einen Guido Wolf?)

Telefonüberwachung:
BND sammelt noch mehr Daten als bislang bekannt
Der Bundesnachrichtendienst zeichnet offenbar wesentlich mehr Telefondaten auf als bisher bekannt war. Diese werden an die amerikanische NSA weitergeleitet – und zwar im großen Maßstab.
(spiegel.de. Im Land interessiert dies niemand, hierfür wird sogar demonstriert. Hat die FDP auch schon die freie Demokratie entsorgt?)radarnahe

Nebenan ist es auch lustig, im Europa-Park.

Folge der Euro-Rettungspolitik
Die Mitte verliert
Zunächst ging von Athen eine ökonomische Gefahr für Europa aus, jetzt eine politische: Radikale und populistische Bewegungen schlagen aus der Euro-Schuldenkrise Profit.
(faz.net. Wieso soll die Mitte zwischen blöden Rändern gescheit sein? Nur eine Frage der Dummheit.)

Mitgliederschwund
Deutsche verlassen in Scharen die Kirchen
Bei Katholiken wie Protestanten zeichnet sich ein dramatischer Zuwachs der Kirchenaustritte ab. Hauptgrund: das neue Verfahren bei Kirchensteuern auf Kapitalerträge. Da haben die Kirchen geschlafen….Die noch unvollständigen Zahlen lassen darauf schließen, dass 2014 bis zu 200.000 Menschen ihren Austritt erklärten. Das wäre der höchste Wert seit 1997, als die EKD 196.600 Mitglieder verlor…Ähnlich trifft es die katholische Kirche. Bei ihr liegen die Austrittszahlen für 2013 vor: Mit 178.000 waren es 60.000 mehr als im Jahr zuvor. Dieser Zuwachs, der viel mit Franz-Peter Tebartz-van Elst zu tun hatte, wurde 2014 noch einmal übertroffen. Dies lassen erste Angaben aus Großstädten mit Steigerungsraten um bis zu 20 Prozent erwarten. Damit nähert sich auch die katholische Kirche der Zahl von 200.000 Austritten…
(welt.de. Es gibt doch viele schöne und nützliche andere Vereine, warum einen kirchlichen Beamtenapparat unterstützen, der auch noch dem Islam nachläuft? Jesus war auch kein Kirchenmitglied.)

Harte Worte von Nikos Xydakis
Griechen-Minister ätzt: „Schäuble benimmt sich, als führe er das Vierte Reich an“
Der neu gewählte Vize-Kulturminister Griechenlands, Nikos Xydakis, hat eine deutliche Meinung von der deutschen Politik: Merkel habe Griechenland verraten, und die Kredite gab es seiner Meinung nach nur aus einem Grund.»
(foacus.de.Lasst die Griechen doch endlich kriechen!)

Grippemittel
Neue Analyse spricht Tamiflu geringen Nutzen zu
Deutschland hat Millionen Euro ausgegeben, um das Grippemittel Tamiflu für den Notfall einer Pandemie einzulagern. Doch wie wirksam ist das Medikament eigentlich? Jetzt liegt die bislang umfassendste Studienanalyse dazu vor.
(spiegel.de. Sinnlose Geldvergeudung. Wer hat wem Geschäfte zugeschustert?)

Private Raumfahrt:
Mini-Shuttle könnte in Rostock landen
Im Jahr 2016 soll die private US-Raumfähre „Dream Chaser“ erstmals ins Weltall starten. Als möglicher Landeort für spätere Flüge ist Rostock im Gespräch. Ob das aber praktikabel ist, steht in den Sternen.
(spiegel.de. Dem Lahrer OB durch die Lappen gegangen?)

Hessen
Städtetag will keine Teenager als Rathauschefs
Wer volljährig ist, soll auch Bürgermeister werden dürfen, fordert die Landesregierung. Doch der Städtetag lehnt 18 Jahre alte Rathauschefs ab. Er sagt, solche Ämter erforderten „große Lebenserfahrung“
(faz.net.Einfach irre der Kinderwahn.)

Nach nur wenigen Wochen
Problemflugzeug A400M der Bundeswehr nicht mehr einsatzbereit
Ganze vier Jahre verspätet lieferte Airbus der Bundeswehr im Dezember das erste Transportflugzeug vom Typ A400M. Nun stellt sich heraus: Die Maschine ist schon jetzt gar nicht mehr einsatzbereit.
(stern.de. Sind da nicht noch ein paar JU 52 übrig?)JU52Freiburg

Eklat in Athen
Griechischer Finanzminister setzt Troika vor die Tür
Die neue griechische Regierung schaltet auf harte Konfrontation: Sie werde nicht mehr mit den Kontrolleuren der internationalen Geldgeber zusammenarbeiten, weil sie die Sparauflagen der Troika ablehne.
(spiegel.de. Wie lange macht die EU noch den Deppen für das Ruinenvolk?)

Saudi-Arabien
Wer Blogger auspeitscht, ist nicht mein Partner
Man kann nicht „Verbündeter“ des Westens sein und dann auf die Werte des Westens pfeifen. Der Fall des vom Tod unter der Peitsche bedrohten saudischen Bloggers Said Badawi schreit zum Himmel.
(welt.de.Hört jemand einen Mucks von den bunten Vögel der Anti-Pegida-Schreier?)

Urteil in Essen
Wer „Zionisten“ den Tod wünscht, ist Volksverhetzer
Ein Mann, der 2014 in Essen „Tod und Hass den Zionisten“ gebrüllt hatte, ist wegen Volksverhetzung verurteilt worden. Die Richterin stellte klar: „Zionist“ sei ein antisemitischer Code für „Jude“.
(welt.de. Anderen darf der Tod gewünscht werden, und Staatsanwaltschaften ermitteln dann gar nicht? Tolle Justiz in Deutschland! Wenn das nicht blanker Hohn ist! Und was sagt dieses Gericht zum Alten Testamant, das ja als „Wort des lebendigen Gottes“ gilt,  wo es u.a. heißt, um nur ein Beispiel zu nennen: Deuteronomium = 5. Mose 20, 10-18:  „Wenn du vor eine Stadt ziehst, um sie anzugreifen, dann sollst du ihr zunächst eine friedliche Einigung vorschlagen. Nimmt sie die friedliche Einigung an und öffnet dir die Tore, dann soll die gesamte Bevölkerung, die du dort vorfindest, zum Frondienst verpflichtet und dir untertan sein. Lehnt sie eine friedliche Einigung mit dir ab und will sich mit dir im Kampf messen, dann darfst du sie belagern. Wenn der Herr, dein Gott, sie in deine Gewalt gibt, sollst du alle männlichen Personen mit scharfem Schwert erschlagen. Die Frauen aber, die Kinder und Greise, das Vieh und alles, was sich sonst in der Stadt befindet, alles, was sich darin plündern lässt, darfst du dir als Beute nehmen. Was du bei deinen Feinden geplündert hast, darfst du verzehren; denn der Herr, dein Gott, hat es dir geschenkt. So sollst du mit allen Städten verfahren, die sehr weit von dir entfernt liegen und nicht zu den Städten dieser Völker hier gehören. Aus den Städten dieser Völker jedoch, die der Herr, dein Gott, dir als Erbbesitz gibt, darfst du nichts, was Atem hat, am Leben lassen. Vielmehr sollst du die Hetiter und Amoriter, Kanaaniter und Perisiter, Hiwiter und Jebusiter der Vernichtung weihen, so wie es der Herr, dein Gott, dir zur Pflicht gemacht hat, damit sie euch nicht lehren, alle Gräuel nachzuahmen, die sie begingen, wenn sie ihren Göttern dienten, und ihr nicht gegen den Herrn, euren Gott, sündigt“. Macht’s der „IS“ anders?)

Trotz Tsipras-Wahlsieg
Bundesregierung bereit zu 20-Milliarden-Paket für Athen
Die neue griechische Regierung geht auf Konfrontationskurs zu den Euro-Partnern. Dennoch erwägt die Bundesregierung nach SPIEGEL-Informationen ein neues Hilfspaket über 20 Milliarden Euro – wenn Athen bestimmte Bedingungen erfüllt
(spiegel.de. Bundesregierung in die Produktion! Geht’s noch? Ist das nicht kriminell gegen das deutsche Volk? Niemand in Europa braucht den Zwerg Griechenland mitseinen 320 Milliarden Euro Schulden.)
Längere Tilgungsfristen: Schulz kommt Griechenland entgegen
Einen Schuldenerlass lehnt EU-Parlamentspräsident Schulz ab, doch er will Griechenland mehr Zeit geben für die Rückzahlung der Hilfskredite. Im SPIEGEL warnt er vor einem Euro-Austritt des Landes.
(spiegel.de.Wer ist Schulz? Zu sagen hat dieser kleinstastbürgermeister nichts! Schmeißt endlich de Griechen raus!)

 Polizei rechnet mit tausenden AfD-Gegnern
In Bremen beginnt ein Mitgliederparteitag der AfD mit mehreren tausend Teilnehmern. Aber auch tausende Gegner wollen auf die Straße gehen. Die Polizei rechnet mit Krawallen von Linksautonomen.
(faz.net. Die Polizei soll nicht rechnen, die soll ihre Arbeit machen! Wer lässt Kriminelle überall frei herumlaufen und ständig Gegendemonstrationen genehmigen? Sind die Autonomen nationalsozialistische linskextremistische Prügeltrupps des Staates? So etwas hatten wir ja schon einmal.)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.