Gefragt

Kann es glaubhaft erscheinen, dass ein Guido Wolf aus dem Vorstand der Tuttlinger Kreis-CDU nichts zu tun oder mitgekriegt hat mit bzw. von eventuellen Machenschaften der CDU rund um den Spaichinger Bürgermeisterwahlkampf und die bis heute anhaltenden Folgen? Ist nicht sein seltsamer Eingriff in die Diskussion um eine Spaichinger Umgehung so etwas wie eine Entlarvung der politischen Gesinnung eines Mannes, der von sich meint, er müsse Ministerpräsident in Baden-Württemberg werden? Glaubt er vielleicht immer noch, er sollte sich zu gewissen offenen Fragen in diesem Zusammenhang nicht äußern? Hat er dadurch nicht ein Glaubwürdigkeitsproblem gegenüber diesem Land allgemein und CDU-Mitgliedern speziell?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.