Gefragt

Geht die Stadt Spaichingen herrlichen Zeiten entgegen?  Zeichnet die Lokalpresse nicht gerade ein Bild davon, welches dann nach ihrer naiven Vorstellung von Recht in Deutschland so aussehen könnte, dass ein Harald Niemann als zweiter ehrenamtlicher Bürgermeisterstellvertreter als Amtsverweser die Stadt regiert? Ein Bürgermeister, falls er treudoof  in die Fußstapfen einer Schreiberin steigen würde,  legte bei einer Anklage vor dem Landgericht sein Amt nieder, sein erster Stellvertreter, war da nicht was mit einer Anzeige gegen den Bürgermeister, verzichtet großzügigerweise darauf, dessen Platz im Rathaus einzunehmen, und wer bleibt dann den Spaichingern außer dem zweiten Stellvertreter, welcher normalerweise nur ein dritter hätte werden können, wenn es nicht immer wieder Wunderliches im Gemeinderat gäbe?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.