Eine Doppelkatastrophe

Weniger als 50 Prozent Wahlbeteiligung – FDP ist Geschichte

fdphundballon

Einst hat sie mal mit dem Hund gewedelt…

(tutut). Während sich in Baden-Württemberg immer noch die FDP an Grün-Rot vergeblich abarbeitet, blind wie ein Maulwurf im Fels, hat die Landtagswahl in Sachsen für die FDP in Deutschland ihr Ende in der Geschichte eingeläutet. Eine Überraschung ist es nicht, ob es jemand außer der FDP als Katastrophe ansehen wird? Die viel größere Katastrophe ist eine Wahlbeteiligung von unter 50 Prozent. Insofern sind alle Prozentzahlen, die aus Sachsen gemeldet werden, zu relativieren. Ausgangspunkt der halbe Wähler!

Alles Heunterschreiben hat nichts geholfen, im Gegenteil: Die AfD wird mit 10 Prozent prognostiziert. Die Karawane zieht vorbei. Laut der ersten Prognose kommt die CDU mit etwas Verlust auf 39 Prozent. Ihr Regierungspartner FDP geht mit 3,5 Prozent verloren. Die Linke liegt bei 19, die SPD bei 12 und die Grünen bei 6 Prozent. Die NPD zittert bei 5.

Was bedeutet dies für die FDP in Deutschland und in Baden-Württemberg? Lindner und Theurer und Ko. hatten ihre Chance. Ohne neue Führung sowohl im Bund wie im Land kriegt die FDP keinen Fuß mehr auf den Boden. Nur, und da hatte der alte Recke Döring in einem Interview jüngst recht: Die FDP hat kein anderes, besseres Personal. Wer wissen will, woran es in BW krankt bei der FDP, der muss nur deren täglich abgesonderten PM lesen. Die haben sich in einer eigenen Scheinwelt eingerichtet. Kein Wunder, dass schon eine Neugründung angekündigt worden ist.

Immerhin hat der FDP-Bundesvorsitzende Lindner recht, wenn er in unfreiwilliger Komik sagt: „Heute haben viele tausend Menschen die Stimme für eine liberale Politik abgegeben.“ Eben! Jetzt machen es halt andere.

Dass die meisten Wähler der AfD von der CDU gekommen sind, zeigt, dass ein Kauder, wenn er so weiter macht, indem er die AfD mit ihren Wirtschaftsprofessoren als Schmuddelkinder hinstellt, eines Tages als Volker allein zuhause sitzen wird, ohne CDU-Wähler. Sein Bruder konnte diese Erfahrung ja schon machen.

Erstaunlich ist es,wie es der FDP in BW die Stimme verschlagen hat. Sonst ist ihr kein Hafenkäs zu schade, um ihn zu kommentieren, jetzt wissen Theurer und Rülke auf einmal nicht, wie ihnen geschieht. Sollten sie in der Realität angekommen sein?

Im Laufe des Abend werden sich die Prognosenzahlen natürlich noch wie stets geringfügig verschieben. Sensationen sind nicht zu erwarten.

Das vorläufig richtige Ergebnis der Wahl

Nichtwähler 51,5%
CDU 19,0%
Linke 9,2%
SPD 6,1%
Afd 4,9%
Grüne 2,8%
NPD 2,4%
andere 2,3%
FDP 1,8%

Ob noch immer welche jubeln?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.