Gelesen

Bier oder Blut? Wer hat das beste trojanische Pferd im politischen Stall?

Blutritt im Nieselregen
Mit Regenjacken und Plastikhüllen für die Fahnen und Standarten haben fast 3000 Reiter die Heilig-Blut-Reliquie durch Weingarten (Kreis Ravensburg) begleitet. Mit von der Partie war auch Landtagspräsident Guido Wolf (CDU), der aus Weingarten stammt. „Im letzten Jahr war ich offizieller Vertreter der Landespolitik und saß deshalb nicht im Sattel, sondern stand auf dem Rathausbalkon“, sagte er. „Da wurde mir klar, dass ich lieber ein Mitmacher denn ein Zuschauer bin.“ Der CDU-Politiker ist bereits zum 37. Mal bei der Reiterprozession dabei…„Mein Vater war aktiver Blutreiter, so dass ich bereits im Alter von 14 Jahren seinem Beispiel gefolgt und mitgeritten bin…Zwar seien sechs Stunden im Sattel – bei Wind und Wetter – kein Vergnügen, aber „eine bereichernde Erfahrung“. Zudem gebe es das berühmte „Blutreiter-Gen“, sagte Wolf. „Einmal dabei, immer dabei!“
(Stuttgarter Nachrichten. Blut zu Wasser? Hat sich niemand einen blutigen Wolf geritten, der sich in Weingarten schon mal eine blutige Nase geholt hat, als er beschloss, Kommunalpolitiker zu werden und für den OB kandidierte? Wussten Sie, dass der Blutritt bis ins 17. Jahrhundert mit einer Grenzumgehung des Gebiets von Weingarten verbunden. war? Dabei zogen die Väter mit ihren volljährig gewordenen Söhnen los und erteilten ihnen an markanten Punkten Ohrfeigen als Gedächtnisstärkung. Ist auch der Wolf ein Opfer dieser altmodischen Art der Gentechnik?)

Schlappe für Hermann
Feldversuch mit Riesen-Lastern geht weiter
Der Feldversuch mit den umstrittenen Riesen-Lastern kann weitergehen: Baden-Württemberg ist mit seiner Klage vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert.
(Stuttgarter Nachrichten. Aller Laster Anfang überlasten Regierung?)

Schmid: Keine neuen Schulden auch über 2016 hinaus denkbar
Baden-Württembergs Finanzminister Nils Schmid (SPD) hat seinen Vorstoß, im Wahljahr 2016 auf neue Schulden zu verzichten, nun auch auf die Folgejahre ausgeweitet. „Die Effekte der Konsolidierung sind dauerhaft.Daher erscheint die Fortsetzung der Null auch für 2017 folgende denkbar und wünschenswert“, sagte Schmid der „Südwest Presse“ (Freitag).
(Südwest Presse. Schmid denkt? Denkste!)

Koalitionsstreit über den Weg zur Nullverschuldung
(Südwest Presse. Zuviele Nullen stehen im Weg?)

Unterricht darf wegen der Weltmeisterschaft später beginnen
Bis spätnachts Fußball gucken und dann ausschlafen? Schulen dürfen zwar während der Fußball-WM später anfangen – doch wegen organisatorischer Probleme lassen viele wohl lieber die Finger davon.
(Südwest Presse. Munter nach müdem Kick?)

 

Längere Sperrzeiten bringen Erfolg
Die längeren Sperrzeiten in der Tuttlinger Innenstadt zeigen Wirkung: Die Zahl nächtlicher Ordnungsstörungen sowie Straftaten verschiedener Deliktsbereiche gingen in Tuttlingen seither um bis zu 90 Prozent zurück. Auch sonst ist die Kriminalstatistik 2013 sehr erfreulich.
(Die Neckarquelle. Das freut den Statistikmacher?)

Das Weiße Rössl nimmt Formen an
Wetterbedingt waren am Montag fast keine Badegäste im Naturbad Troase, doch es herrscht geschäftiges Treiben. Frank Golischewski und sein Team haben mit den Bühnenaufbauarbeit für das „Weiße Rössl“  begonnen. Dessen Premiere ist am Samstag.
(Die Neckarquelle. Trossinger See-und Flusspferdchen machen Synchronschwimmen?)

Osterweiterung
Ukraine, Moldau und Georgien sollen in die EU
EU-Kommissar Stefan Füle sieht in der Erweiterung das „mächtigste Instrument“ zur Umgestaltung Osteuropas. Die europäische Perspektive für die drei Länder sei der beste Anreiz für Reformen.
(welt.de. Warum nicht: Deutschland und Frankreich und GB machen Platz?)

Kollektive Depression
Eine tiefe Identitätskrise hat in Frankreich den Erfolg des Front National Marine Le Pens beflügelt. Die Franzosen fühlen sich abgehängt. Die Schuld dafür geben sie der EU und Deutschland.
(faz.net. Muß wieder ein Krieg her? Hat da nicht mal ein gewisser Herr oettinger gesagt während einer Veranstaltung der Studentenverbindung Ulmia in Tübingen: „In einer Wohlstandsgesellschaft gibt es weniger Dynamik als in den Aufbaujahren nach dem Krieg. Wir sind in der unglaublich schönen Lage, nur von Freunden umgeben zu sein. Das Blöde ist, es kommt kein Krieg mehr. Früher, bei der Rente oder der Staatsverschuldung haben Kriege Veränderungen gebracht. Heute, ohne Notsituation, muss man das aus eigener Kraft schaffen“?)

„Nö. Tschö.“
(lawblog.de, Udo Vetter)
Dass die Generalbundesanwaltschaft nicht in der NSA-Affäre ermitteln will, stößt bei Strafverteidiger Udo Vetter – gelinde gesagt – auf Unverständnis: „Aber wenn der Generalbundesanwalt sich lächerlich machen und – leider – das Vertrauen in die Unabhängigkeit der Justiz weiter untergraben will, bitteschön. Möglicherweise haben wir ja ohnehin mit nichts anderem gerechnet.“
(bildblog.de. Von Staatsanwaltschaften was anderes gewöhnt in Deutschland? Agieren die nicht stets nach himmlischen Weisungen aus der Politik, falls es ein bisschen politisch sein könnte?)

EU-Wahl: Das Ende der Europäischen Union
Eine Kolumne von Georg Diez
Die europäischen Eliten versagen, aber die Medien interessiert nur das Kräuseln auf der Oberfläche der Macht. Kein Wort über Inhalte, kein Wort über die Gründe dieses Wahlergebnisses – stattdessen panisches Vorwärts…Am Montag taten ja noch fast alle so, als sei nichts gewesen, diese Wahl ein Hagelsturm aus dem Nirgendwo, ein Frühlingsgewitter, das vorüberzieht, sie wollten ihre Papierhüte aufsetzen und weiterwursteln – während sich die französische Demokratie gerade in ihre Bestandteile zerlegt mit dem Triumph des Front National und der Korruption von Sarkozys UMP und einem anämischen Sozialisten als Präsidenten, da redeten sie in den Zeitungen, wie immer, über innenpolitische Scharaden und das Postengeschacher, diese Ersatzbefriedigung eines sinnentleerten politischen Journalismus.Besonders bei ARD und ZDF wirkte es diese Woche endgültig so, als säßen dort ein paar bezahlte EU-Politkommissare, die die Nachrichten schreiben:…Es ist so geistlos wie geschichtsvergessen, was da geschrieben wird – was von den öffentlich-rechtlichen Sendern gesendet wird, grenzt dagegen oft schon an Propaganda:…Rolf-Dieter Krause von der ARD immerhin hat es mal gereicht, er nannte Angela Merkels wirklich historischen Stunt eine Schande – zu dumm aber auch, dass die „mächtigste Frau der Welt“ so wenig von demokratischen Prinzipien hält…man kann den rechtspopulistischen Parteien einiges vorwerfen, aber wenn die Demokraten selbst die Demokratie mit solcher Verachtung behandeln, sie benutzen und verbiegen, bleibt den Le Pens und Luckes dieser Welt fast nichts mehr zu tun…Der Protest richtet sich doch in weiten Teilen nicht gegen den Euro an sich, sondern zuerst gegen eine Politik, die Banken rettet zum Preis ganzer Volkswirtschaften…
(spiegel.de. An was erinnert das, wenn Politik und Medien wie gleichgeschaltete Dumpfbacken agieren?)

Christin im Sudan
Todeskandidatin war bei Geburt ihres Babys angekettet
Neue Details zu der im Sudan zum Tode verurteilten Christin: Laut ihrem Ehemann hat Mariam Jahia Ibrahim Ishak ihre Tochter angekettet im Gefängnis zur Welt gebracht. Zwei Jahre darf sie sich um das Kind kümmern – dann droht ihr der Galgen.
Syrien: Islamistische Terrorgruppe tötet Dorfbewohner
Radikale Islamisten sollen im Norden Syriens drei kurdische Dörfer überfallen haben. Sie töteten laut Augenzeugen mehrere Menschen – darunter auch Kinder.
(spiegel.de. Noch mehr Islamunterricht in BW?)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.