Gefragt

Jawohl, musste nicht wirklich mal wieder bewiesen werden, das nur die selbst gefälschten Statistiken für einen glaubhaft sind? Wie sonst hätten Lehrer ihre außerordentliche Beliebtheit belegen können, außer durch eine eigene Umfrage? Wie konnten Lehrer auch die Allensbacher Berufsprestige-Rangliste von 2013 ungeschoren lassen, nach der die Ärzte weiterhin ungeschoren an der Spitze der belebtesten Berufsgruppen stehen mit 76 Prozent, vor Krankenschwestern und Polizisten, während Lehrer mit 41 Prozent den vierten Rang einnehmen, aber weiterhin vor Journalisten mit 13 bis 18 Prozent , Schlusslichter aber unverändert Fernsehmoderatoren und Banker (je 3 Prozent) sind, noch hinter Politikern (6 Prozent), aber weit hinter Handwerkern (38 Prozent) oder Apothekern (22 Prozent)? Relativieren sich da nicht Aussagen wie die, wenn es von einem Politiker beispielsweise heißt, er sei beliebt oder gar sehr beliebt?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.