Sonntag, Leute

Wenn du eine Wohltat erwiesen und ein anderer deine Wohltat empfangen hat, was suchst du, gleich den Toren, daneben noch ein Drittes, nämlich den Ruhm eines Wohltäters oder Vergeltung dafür zu erhalten?
(Marc Aurel)

Bekanntmachung des Ministerpräsidenten  über die Stiftung der Ehrennadel
des Landes Baden-Württemberg
Vom 11. November 1982 (GABl. S. 918)
1. Als Dank und Anerkennung für Bürger des Landes, die sich durch langjährige
ehrenamtliche Tätigkeit in Vereinen oder Organisationen mit kulturellen,
sportlichen oder sozialen Zielen oder in vergleichbarer Weise um die
Gemeinschaft besonders verdient gemacht haben, stifte ich die
Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.
2. Die Ehrennadel besteht aus Silber und zeigt das große Landeswappen mit der
Umschrift ”Für Verdienste im Ehrenamt”.
Sie wird auf der linken ober en Brustseite getragen.
3. Die Ehrennadel wird vom Mi nisterpräsidenten verliehen.
4. Vorschlagsberechtigt für die Verleihung der Ehrennadel des Landes Baden-
Württemberg sind die Mitglieder der Landesregierung und die Regierungspräsidenten sowie die Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister.
5. Die Einzelheiten über die Ausgestaltung und über die Verleihung werden in besonderen Richtlinien festgelegt.
6. Diese Bekanntmachung tritt mit Wirkung vom 1. Januar 1983 in Kraft.
Stuttgart, 11. November 1982
Lothar Späth
Ministerpräsident
2 Richtlinien des Staatsministeriums über die Ausgestaltung und Verleihung der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg auf Grund der Bekanntmachung des Ministerpräsidenten
Vom 11. November 1982 (GABl. S. 918)
1. Die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg können Bürger erhalten, die sich
durch ehrenamtliche Tätigkeit in Vereinen und Organisationen mit kulturellen,
sportlichen oder sozialen Zielen oder in vergleichbarer Weise um die
Gemeinschaft besonders verdient gemacht haben und dieser Auszeichnung würdig sind.
Eine Mindestdauer von 15 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit kann nur in besonders
begründeten Ausnahmefällen unterschritten werden. Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen, die zu verschiedenen Zeiten geleistet worden sind, können zusammengerechnet werden. Ehrenamtliche Tätigkeiten in Organen der
kommunalen Selbstverwaltung, die durch Volkswahl gebildet werden, bleiben außer Betracht; ebenso ehrenamtliche Tätigkeiten vor dem 10. Mai 1945. Dagegen können Tätigkeiten im kirchlichen Bereich berücksichtigt werden.
2. Bei der Prüfung der sachlichen Voraussetzungen ist zu beachten, daß unter
Vereinen und Organisationen mit kulturellen, sportlichen oder sozialen Zielen im
Sinne der Bekanntmachung über die Stiftung der Ehrennadel nur solche zu
verstehen sind, die eine Leistung zugunsten ihrer Mitbürger erbringen und hierbei
eine beachtliche Aktivität entwickeln.
3. Es ist die Aufgabe der Antragsteller, abzuklären, ob der Auszuzeichnende sein
Amt mit aktivem Engagement ausgefüllt hat. Die Voraussetzungen für eine Ehrung
sind dann nicht erfüllt, wenn ein Amt nur nominell wahrgenommen wurde.
4. Vorschlagsberechtigt für die Verleihung sind nach Nummer 4 der
Bekanntmachung über die Stiftung der Ehrennadel des Landes Baden-
Württemberg die Mitglieder der Landesregierung und die Regierungspräsidenten
sowie die Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister.
5. Die Anträge sind in zweifacher Fertigung ohne besonderes Anschreiben an das
zuständige Regierungspräsidium zu richten.
Dabei ist ein Formular entsprechend dem nachstehend abgedruckten Muster* zu verwenden.
6. Das Regierungspräsidium prüft, ob die Voraussetzungen für die Verleihung der
Ehrennadel erfüllt sind und übersendet den Antrag mit seiner Stellungnahme dem
Staatsministerium.
7. Über die Verleihung der Ehrennadel wird eine Urkunde des Ministerpräsidenten
ausgefertigt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.