Gelesen

Sie tickt und tickt.

Zum Nachlesen!
Glosse zur CDU-Spitzenkandidatur
Der Fahrplan zur Macht
Dem gesicherten Vernehmen nach hat die Landes-CDU das lebhaft diskutierte Problem ihrer personellen Neuaufstellung bereits in aller Stille gelöst. Demzufolge schlug Parteichef Thomas Strobl den CDU-Gremien vor, statt mit einem Spitzenkandidaten in die Landtagswahl 2016 zu ziehen, besser ein Spitzentriumvirat zu installieren. Der Vorstoß wurde mit Erleichterung aufgenommen. „Wenn schon wenig Klasse, dann wenigstens ein bisschen Masse“, kommentierte Alt-Ministerpräsident Erwin Teufel. Nun könne die CDU unbelastet von innerparteilichen Machtkämpfen der Kommunalwahl im Mai entgegen sehen. Und so sieht der Fahrplan für die Rückkehr zur Macht in Baden-Württemberg aus: Landtagspräsident Guido Wolf und CDU-Fraktionschef Peter Hauk tauschen ihre Ämter. Das signalisiert innerparteiliche Erneuerung unter allseitiger Sicherung der Besitzstände. Landesparteichef Thomas Strobl avanciert zum Spitzenkandidaten. Wolf wird Erster Stellvertretender Spitzenkandidat, Hauk gibt den Zweiten Stellvertretenden Spitzenkandidaten. Die Mitgliederbefragung entfällt…
(Stuttgarter Zeitung. Bleibt nur noch die Frage, ob die Stuttgarter Zeitung keinen Kandidaten als geeignet für den Ministerpräsidentenposten hält und deshalb versucht, mit dieser Glosse sich aus der Meinungszwickmühle zu befreien?)

Tierische Rückkehrer
Landtagspräsident Wolf will für Wolf Patenschaft übernehmen
Was haben Wolf,Biber und Wanderfalke gemeinsam? Alle waren sie weg. Ausgerottet oder fast ausgestorben. Und alle sind sie wieder da. Oder im Fall des Wolfes – ganz kurz davor. Jeden Tag könnte der Wolf nach Baden-Württemberg zurückkehren, wie André Baumann, Landeschef des Naturschutzbundes Nabu, sagt. Was jedoch nicht alle begeistert…Wenn das erste Exemplar in den Südwesten kommt, will Landtagspräsident Guido Wolf (CDU) sogar die Patenschaft übernehmen…
(Badische Neueaste Nachrichten. Muss dann Wolfs Geißbock Joggili auf dem Risiberg dran glauben oder verabschiedet der Landtag ein Lex Lupus?)

Buntes Kaleidoskop
Physiocoach entwickelt Strategien gegen Stress
Susanne Quaiser-Krebs hilft Menschen dabei, einen „besseren Lebensstil“ zu findenDie Belastungen in der Arbeitswelt nehmen zu. Immer mehr Menschen fühlen sich gestresst und fürchten einen Burn-out. Ein noch neuer Ansatz, um die persönliche Lebenssituation zu verbessern, ist Physiocoaching. Die Spaichinger Physiotherapeutin Susanne Quaiser-Krebs hat sich zum Physiocoach fortgebildet. „Es geht darum, einen besseren Lebensstil zu entwickeln“, sagt sie…Ein wirksamer Schutz bei zu viel Stress sei Magnesium, rät Quaiser-Krebs.
(Schwäbische Zeitung. Und jetzt will sie damit Geld verdienen? Kein Platz im Anzeigenteil? Besteht nicht Gefahr von Quacksalberei? Unterschied zwischen Bericht und Reklame lernen Redakteure des Lokalblatts nicht?)

Noroviren lösen Bettennot an Tuttlinger Klinikum aus
Zahl der Erkrankungen am Gesundheitszentrum liegt höher als gewöhnlich im Winter – Auch Personal betroffen
…16 Patienten litten vergangene Woche unter Durchfall – bei sechs bestätigte sich laut Dr. Michael Kotzerke, Ärztlicher Direktor des Gesundheitszentrums, der Verdacht auf Noroviren, die plötzlich auftretenden Durchfall und Erbrechen auslösen. Sie wurden in Isolierzimmer der Gastroenterologischen Station verlegt…
(Schwäbische Zeitung. Kein Virenschutzprogramm?)

In Böttingen ist endlich Skizeit
80 Helfer sichern zusammen mit der Skizunft den Erhalt des bedrohten Lifts mitten im Dorf
(Schwäbische Zeitung. Schneekanonen?)

Freiwillige Feuerwehr Kolbingen bestätigt Vorstand
(Schwäbische Zeitung.Fünfspaltige Sensation?)

Trotz Demenz aktiv leben
(Schwäbische Zeitung. Ist passiv nicht tot?)

Stadtfinanzen sind „gar nicht so schlecht“
Kämmerer Erwin Link erläutert den Senioren Schuldenstand und Sanierungen
(Schwäbische Zeitung. Schulden halt? Seniorenhaushalt in Trossingen?)

Studenten spielen so gut wie Profi-Orchester
(Schwäbische Zeitung.Wer glaubt’s?)

Bande muss nach Einbrüchen in Tuttlingen in Haft
(Schwäbische Zeitung.Falscher Ort?)

Spaichingen kommt auf den Hirsch.

Seminare zur Ehevorbereitung
„Die Ehe – Ihre wohl wichtigste Zukunftsinvestition“, so sind die Seminare zur Ehevorbereitung überschrieben, zu denen das Dekanat Tuttlingen-Spaichingen 2014 wieder einlädt…
(Schwäbische Zeitung.Blinde reden von der Farbe?)

Schramberger Klinik wird Urlaubsressort
Die Stadt Schramberg und die Camedi-Group mit Sitz im schweizerischen Hergiswil haben am Montag einen Kaufvertrag für das ehemalige Schramberger Krankenhauses beim Notar unterzeichnet…Die Camedi-Group will das ehemalige Krankenhaus in ein Urlaubs- und Gesundheitsressort umbauen und dafür etwa 60 Millionen Euro investieren.
(Schwäbische Zeitung. Extremurlaub in Schramberg?)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.