Gelesen

Wohnen und Arbeit liegen in Spaichingen noch verhältnismäßig dicht beisammen.  Zur Zeit ist ein allgemeiner Trend weg von der starken räumlichen Trennung zu beobachten wie er die letzten Jahrzehnte dominierend war. 

Zum Nachlesen!
Dopingprozess
Freispruch für Stefan Schumacher
Im ersten Strafprozess gegen einen deutschen Doping-Sünder ist Radprofi Stefan Schumacher vom Landgericht Stuttgart freigesprochen worden. Er habe seinen ehemaligen Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer nicht um Gehalt betrogen, verkündeten die Richter am Dienstag…Staatsanwalt Peter Holzwarth hatte für Schumacher eine Geldstrafe in Höhe von 16.800 Euro gefordert. Das Gericht…kam nach 19 Prozesstagen zu dem Schluss, dass der inzwischen 32 Jahre alte Nürtinger seinen ehemaligen Chef Holczer nicht, wie in der Anklage formuliert, um drei Monatsgehälter betrogen hat. Schumacher hatte bei der Tour de France 2008 Doping trotz Nachfrage geleugnet. Später war er positiv getestet und gesperrt worden. Das Gericht folgte mit seinem Urteil Schumachers Argumentation, Holczer müsse von Doping im Team Gerolsteiner gewusst haben und könne daher nicht betrogen worden sein.
(faz.net. Bestätigt dieses Urteil nicht, was der Profi, dessen Vater aus Spaichingen stammt, eingeräumt hat, nämlich Doping im Radsport als Regel? In welchem Spitzensport ist es nicht so? Warum hat das Lokalblatt 2008 den Radprofi im gelben Trikot der Tour de France bejubelt, als er bereits mehrmals aufgefallen war und nach späterem Eingeständnis seit sieben Jahren dopte? Ob sein Vater, Sportarzt, der vom Stüberhof stammt, nichts gewusst hat?)

Kampfjet-Unglück:
Schweizer SVP benutzt toten Deutschen für Ausländerhetze
Für ihre plumpen Töne ist die Schweizer Partei SVP längst bekannt. Jetzt instrumentalisieren die Rechtspopulisten sogar den tödlichen Absturz eines Kampfjets im Kanton Obwalden für ihre Kampagne gegen die Zuwanderung von Ausländern – weil eines der Opfer ein Deutscher war…Bei dem zweiten Absturzopfer handelte es sich um einen Deutschen, der als Fliegerarzt bei der Schweizer Armee gearbeitet hatte…Beobachter werten das pietätlose Auftreten der SVP als durchsichtigen Versuch, Stimmung für ihre Volksinitiative „Gegen Masseneinwanderung“ zu machen, über die die Schweizer Bürger im kommenden Februar entscheiden. Die Partei strebt eine deutliche Begrenzung bei der Zuwanderung von Ausländern an…In dem wirtschaftlich starken Land mit rund acht Millionen Einwohnern leben mehr als 1,8 Millionen Ausländer. Vorbehalte gegen Zuwanderer sind in der Schweiz weit verbreitet, die SVP hat es mit ihren regelmäßigen Kampagnen gegen Ausländer sogar zur stärksten Partei gebracht.
(spiegel.de. Bei dem Fliegerarzt handelt es sich um einen Villinger. Das nationale Gehabe ist mehr als albern und angesichts eine Unglücks verbietet es sich von selbst. Die Frage stellt sich trotzdem, warum ein Villinger in der Schweizer Armee als Arzt in leitender Position (Stellvertretender Leiter der Flugmedizin des Fliegerärztlichen Instituts der Luftwaffe) dient? Oder ist dies vielleicht verständlich, wenn man weiß, daß es nicht abnormal ist, wenn auch Jets der deutschen Luftwaffe in der Schweiz üben? Bekannt wurde dies zuetzt u.a. durch Absturz eines Tornados  in der Schweiz.)

Buntes Kaleidoskop
Volkshochschule
Socken stricken – kein alter Zopf
Socken stricken – ein alter Zopf? Keineswegs! Es gibt neue Methoden wie die Bumerangferse, die Tomatenferse, das gleichzeitige Stricken eines Sockenpaars auf der Rundstricknadel oder das „Von unten nach oben“-Prinzip. Dieser VHS-Kurs für Ungeübte mit Cornelia Addicks…
Landkreise kooperieren bei Kriegsopferfürsorge
Künftig ist eine Stelle in Rottweil für sieben Kreise zuständig – Sozialämter arbeiten zusammen
Von Cornelia Addicks
…Die Kriegsopferfürsorge ist Landkreissache, anders als die klassische Kriegsopferversorgung, die in den Bereich des Sozialen Entschädigungsrechts fällt und von den Versorgungsämtern gewährt wird…
(Schwäbische Zeitung. Von den Socken? In Tros stricken und im Lokalblatt Löcher stopfen?)

Schmetterlinge genießen den Herbst
…Der Schmetterling ist unserem Mitarbeiter Winfried Rimmele vor die Kamera gekommen. Weitere Fotos unserer Leser finden Sie unter www.schwaebische.de/fotoreportagen. Unter anderem waren Lisa Janosch, Yasmin Schmuck, Siegfried Birneis und Willi Schad im herbstlichen Donautal, in Immendingen, Bachzimmern, Dürbheim, Tuttlingen unterwegs.
(Schwäbische Zeitung. Nachgefragt? Neue Serie „Unsere Leser“?)

Sturm verschont Kreis Tuttlingen
(Schwäbische Zeitung. Auch dies hat Tuttlingen verpasst: „Ein heftiges Erdbeben hat Birma und Thailand erschüttert und mindestens zwei Menschen getötet. Das Beben der Stärke 6,8 war nach Behördenangaben außer im Osten Birmas und in den angrenzenden thailändischen Gebieten auch in der 800 Kilometer vom Epizentrum entfernten thailändischen Hauptstadt Bangkok sowie in Vietnam zu spüren. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht ausgegeben“, berichtet „wochenblitz Ihre deutschsprachige Zeitung für Thailand“.

Junge Union Spaichingen zeichnet treue Mitglieder aus
Ehrenurkunden und -nadeln der JU Deutschlands erstmals verliehen
…Für fünf Jahre im Raumschaftsverband ausgezeichnet wurden…
(Schwäbische Zeitung. Wann kommen einjährige Karteileichen in der neuen JU-Serie? Was ist mit den untreuen?)

Auch schon gedämmt? Des Menschen Wege zu einer Energiewende werden noch immer mit teuren Irrtümern gepflastert.

Gefühlvoller Gottesdienst belebt die alte Kirche neu
Verschiedene Konfessionen feiern im renovierten Gotteshaus in Wehingen
(Schwäbische Zeitung. Gefühlt? Müssen jetzt schon Gruppenbilder von Kirchenbesuchern Lokalblatt füllen?)
Halloween-Abend bietet Gothic, Tanz und Edelrock
Dürbheimer Motorradfreunde verwandeln Halle in einen gruseligen Partyraum
(Schwäbische Zeitung. Gefühllos?)
Wallfahrt des Männerwerks ist ein Erfolg
München, Altötting und das Kloster Gars stehen auf dem Programm der Gruppe
(Schwäbische Zeitung.Haben das die Frauen gesagt?)

Mit Feuereifer stürzen sich Aldinger in Rübengeisteraktion
(Schwäbische Zeitung. Warum war vor wenigen Jahren dieses heidnische Treiben als Erwerbsquelle für die Landwirtschaft noch ubekannt?)

Bis Weihnachten Nichtraucher werden
(Schwäbische Zeitung. Vorher Raucher werden?)

Prügelnder Ehemann muss hinter Gitter
Amtsgericht Tuttlingen: 32-jähriger Familienvater zu vier Monaten Haft verurteilt
(Schwäbische Zeitung. Hierzu ein dreispaltiges Foto: Das Blatt war dabei mit versteckter Kamera?)

EnBW-Geld geht an Vereine
600 Euro haben die Balgheimer Hobbyradler erradelt, und zwar bei der Tour de Ländle. Diese Aktion wird von der EnBW organisiert und sponsert Gemeinden, die sich beteiligen.
(Schwäbische Zeitung. EnBW-Kunden sponsern Balgheim?)

Runder Tisch fängt mögliche Konflikte zwischen Jägern und Förstern auf
Frittlingen zieht positive Zwischenbilanz eines Modellprojekts – Gemeinsame Einigung auf Reh-Abschusszahlen
(Schwäbische Zeitung. Ist der Tisch aus Holz?)

Kirchengemeinden unterstützen Krankenpflegeverein
Fridinger Pfarrer spenden Erlös eines Gemeinde-Mittagessens – Nachbarschaftshilfe ist gut angelaufen
(Schwäbische Zeitung. Warum die mageren 499,74 Euro nicht aufgelimburgert trotz  milliardenschwerer Organisationen?)

„Hast Du Töne!“ Singen ist nach wie vor in
Familientag des Schwäbischen Chorverbands lockt rund 200 Interessierte ins Konzerthaus
Umfrage: „Das Experiment ist geglückt“
Zum ersten Mal hat der Schwäbische Chorverband zum Musikalischen Familientag unter dem Motto „Hast Du Töne?“ eingeladen. Wir haben uns mit den Leuten darüber unterhalten, wie sie diese Veranstaltung finden und ob sich eine Wiederholung lohnt.
(Schwäbische Zeitung. Sonst nichts seit Tagen in Tros? Was wird dort als Nächstes erfunden?)

Nach Niederlage um Notariate bleibt „Wut“
Auch ein Kompromissvorschlag von Wehingen und Mühlheim stößt auf Ablehnung
(Schwäbische Zeitung. Wer gegen wen?)

Klinikum des Landkreises ist „babyfreundlich“
In Baden-Württemberg gibt es mittlerweile 16 Geburts- oder Kinderkliniken, die mit dem Qualitätssiegel „babyfreundlich“ ausgezeichnet wurden, das Klinikum Tuttlingen ist eines davon.
(Schwäbische Zeitung. War da nicht was? Vor dem Zertifikat?)

Erst prüfen, dann in die Pfanne hauen
Zwei Pilzberater erklären, wie klein der Unterschied zwischen Genuss und Leberschaden sein kann
(Schwäbische Zeitung. Ansichtssache? Auch klein zwischen Leben und Tod? )

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.