Polizeibericht

Tuttlingen
Vier Betrunkene in Polizeigewahrsam
Gleich vier Personen beider Geschlechter mussten die Streifenbeamten des Polizeireviers in der Nacht von Freitag auf Samstag in Gewahrsam nehmen, um eine Gefahr für die Personen selbst sowie Dritte zu abzuwehren. So verständigten drei teils jugendliche Kinder die Polizei und baten wegen des betrunkenen und dadurch aggressiven Vaters um Hilfe. Gleich zwei Streifen trafen vor Ort auf die weinenden Kinder. Der betrunkene Vater hatte sich in einem Zimmer eingeschlossen und zuvor seine Kinder mit erhobenen Fäusten bedroht. Unbeeindruckt vom Erscheinen der Polizei verhielt sich der 56-Jährige weiter aggressiv. Auf richterliche Anordnung musste der Familienvater die Nacht in einer Zelle mit seinem Rausch von über 2 Promille verbringen. – Ein lautstarker Streit war wenig später der Grund für einen Polizeieinsatz in der Ludwigstaler Straße. Dort waren ein Mann und eine Frau im volltrunkenen Zustand aneinander geraten. Als sich die beiden auch von den Beamten nicht beruhigen lassen wollten, wurde beiden ein Platzverweis ausgesprochen. Noch im Beisein der Polizeibeamten kehrte der 50-jährige Mann jedoch wieder an den Ort des Geschehens zurück und pöbelte weitere Personen an. Da er wegen seines hohen Alkoholisierungsgrades von 2,98 Promille weder einsichtig war, noch selbst sein Handeln kontrollieren konnte, wurde er einem Arzt vorgestellt. Anschließend musste er die restliche Nacht in einer Zelle verbringen. – Ein ebenfalls offensichtlich betrunkener 34-jähriger Mann wollte sich nicht vom Rettungsdienst versorgen lassen und torkelte über den Poststeg in Richtung „Donauspitz“. Der 34-Jährige schaffte es nicht mehr, sich selbst auf den Füßen zu halten und stürzte fortlaufend auf den Boden. Auch dieser Alkoholisierte musste einem Arzt vorgestellt und dann in einer Zelle untergebracht werden. – Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten eine auf der Fahrbahn bei der Stadtkirchstraße liegende Frau. Die Beamten fanden dort eine 53-Jährige. Sie lag zwischen Mülleimern am Fahrbahnrand und schlief friedlich. Erst nach längeren Weckversuchen wachte sie schließlich auf und machte hierbei einen orientierungslosen Eindruck. Auch in diesem Fall ernteten die Beamten für ihren Einsatz und den folgenden Schutzgewahrsam keinen Dank. Die Frau zeigte sich äußerst uneinsichtig und unkooperativ. – In allen vier Fällen haben die betroffenen Personen sowohl den Einsatz der Polizei wie auch die Unterbringung in der Zelle für die Dauer der Nacht zu bezahlen. Die Kosten belaufen sich jeweils auf 93 Euro.

Betrunkene Autofahrerin streift geparkte Pkw
Infolge alkoholbedingter Fahruntauglichkeit hat eine 71-jährige Autofahrerin am Freitagnachmittag in der Neuhauser Straße insgesamt drei Fahrzeuge – inklusive ihrem eigenen – beschädigt.Die Pkw-Lenkerin war stadteinwärts unterwegs und streifte zwei am rechten Fahrbahnrand geparkte Autos, die hierdurch jeweils leichter beschädigt wurden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei der Fahrerin deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein Test bestätigte den Verdacht: Ergebnis 2,54 Promille. Auf polizeiliche Anordnung wurde der Autofahrerin eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Zudem hat sie sich nun einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu stellen.

Trossingen
Einbruch in Buchhandlung
Mehrere hundert Euro Sach- und Diebstahlschaden hat ein derzeit noch unbekannter Täter in der Nacht auf Samstag durch den Einbruch in eine Buchhandlung verursacht. Der Täter hatte zunächst eine rückwärtige Jalousie zu dem Gebäude nach oben gedrückt und anschließend das dahinter befindliche Fenster mit einem Stein eingeschlagen. Dann entriegelte er das Fenster und stieg ein. Im Verkaufsraum hebelte er die vorgefundene Registrierkasse auf und entwendete das darin befindliche Bargeld. Mitsamt Diebesgut entfernte sich der Einbrecher anschließend unerkannt wieder vom Tatort. Die Polizei hat Ermittlungen wegen schweren Diebstahls eingeleitet.

Baum angezündet
Wegen vorsätzlicher Brandstiftung mussten Beamte des Polizeireviers Spaichingen am Freitagnachmittag Ermittlungen nach einem unbekannten Täter einleiten. Aus derzeit noch unbekannter Motivlage hatte dieser am Nachmittag, Brandentdeckung war um 18.30 Uhr, mit einem größeren Feuerzeug einen Stamm in der Baumanlage zwischen der Talhauser Straße und der Zufahrt zur Kläranlage in Brand gesteckt. Die Weide fing daraufhin Feuer und musste von der Trossinger Wehr gelöscht, anschließend gefällt und zersägt werden. Bereits ohne die Kosten für den Einsatz beläuft sich der von dem Unbekannten verursachte Sachschaden auf mehrere hundert Euro. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen unter den Telefonnummern 07424/9318-0 oder 07425/33866 um Hinweise.

Gosheim
Betrunkenen Pkw-Fahrer an Weiterfahrt gehindert
Einer geistesgegenwärtig handelnden Zeugin war es am Samstagmittag zu verdanken, dass ein stark betrunkener Pkw-Lenker an der Weiterfahrt gehindert wurde. Die Passantin hatte den 53-jährigen Mann auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts in der Daimlerstraße zunächst dabei beobachtet, wie er offensichtlich alkoholisiert auf den Parkplatz lenkte. Fahrer und Beifahrer gingen dann in das Geschäft, um weiteren Alkohol zu kaufen. Anschließend setzten sich beide wieder in das Fahrzeug, starteten den Motor und wollten just in dem Moment davonfahren. Die Zeugin sprach den Fahrer couragiert an, verständigte die Polizei und konnte dadurch zunächst verhindern, dass der Autofahrer betrunken seinen Weg fortsetzte. Eine Polizeistreife kontrollierte den 53-Jährigen. Ein Alkoholtest ergab 2,64 Promille, weshalb ihm von einem Arzt eine Blutprobe abgenommen wurde. Wie sich herausstellte, war dem 53-Jährigen bereits wenige Tage zuvor der Führerschein abgenommen worden, weshalb die Beamten nun auch noch die Fahrzeugpapiere und den Fahrzeugschlüssel beschlagnahmten. Der 53-Jährige hat mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu rechnen. Da der Beifahrer mit 2,8 Promille gleichermaßen alkoholisiert war, ständig aggressiv Beleidigungen ausstieß und aufgrund seines körperlichen Zustands im öffentlichen Verkehrsraum eine Gefahr für sich selbst und andere darstellte, wurde er von den Beamten in Gewahrsam genommen und musste  seinen Rausch auf richterliche Anordnung in einer Zelle ausschlafen.

Geisingen
Einbruch in Baucontainer
Insgesamt vier Baucontainer, einen Elektroverteilerturm und einen Lkw haben unbekannte Täter in der Zeit von Freitag auf Samstag aufgebrochen und hieraus unter anderem Metallkabel gestohlen.Mit vor Ort aufgefundenem Werkzeug und brachialer Gewalt öffneten die Täter zunächst die Vorhängeschlösser zu den Containern, um im Inneren weitere Türschlösser aufzubrechen. Anschließend öffneten die Unbekannten ebenfalls gewaltsam eine Stahltüre zu dem Verteilerturm und stahlen hieraus mehrere Dutzend Meter an Kabelmaterial Damit aber noch nicht genug: Im Weiteren schlugen die Einbrecher bei einem im Bereich der Baustelle in der Straße Am Schmidtengraben geparkten Lkw die Beifahrerscheibe ein, um so eine noch nicht bekannte Menge Dieselkraftstoffs aus dem Tank abzuschlauchen. Anschließend entfernten sich die Täter. Die Polizei hat bereits am Wochenende Ermittlungen wegen schweren Diebstahls eingeleitet – diese dauern derzeit noch an.

Schlägerei
Wegen des Tatbestands der gefährlichen Körperverletzung und weiteren Delikten mussten Beamte des Polizeireviers Tuttlingen Samstag kurz nach Mitternacht gegen drei Personen Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung einleiten.
Um 0.30 Uhr meldete eine Zeugin eine größere Schlägerei in der Straße Kleine Breite, bei der unter anderem auch ein Teleskopschlagstock zum Einsatz gekommen sei. Sofort fuhren mehrere Streifen der Polizeireviere Tuttlingen, Donaueschingen und Mühlhausen-Ehingen an. Als die Polizeistreifen vor Ort eintrafen, war die Gruppe um die Täter bereits geflüchtet und konnte auch bei einer sofortigen Fahndung nicht mehr festgestellt werden. Wie sich im Zuge der ersten Ermittlungen herausstellte, kam es im Laufe der Nacht zwischen Angehörigen einer Familie und weiteren Beteiligten aufgrund familiärer Streitigkeiten zu einer handfesten Auseinandersetzung. Diese setzte sich im weiteren Verlauf auf offener Straße fort und mündete darin, dass einer der Beteiligten durch einen Schlag mit einem Teleskopschlagstock im Bereich des Kopfes eine stark blutende Wunde erlitt. Als weitere Angehörige in die tätliche Auseinandersetzung verwickelt wurden, sprühte eine weitere Beteiligte mit Pfefferspray auf den bereits verletzten Mann. Dieser musste vom Rettungsdienst versorgt und im Klinikum Tuttlingen behandelt werden. Als die Aggressoren mitbekamen, dass die Polizei verständigt wurde, bewarfen sie die Hausfassade der Familie mit Steinen, zerbrachen mehrere Blumentöpfe und stürzten Mülleimer um. Zur Klärung der Tatabläufe hat die Polizei weitere Ermittlungen eingeleitet.

Spaichingen
80 Kilogramm Kabel gestohlen
Mehr als 50 Meter Kabel mit einem Gewicht von etwa 80 Kilogramm und einem Wert von zirka 900 Euro haben Diebe in den vergangenen Tagen von einem in der Max-Planck-Straße abgestellten Kran entwendet. In dreister Manier rissen die Täter das Anschlusskabel des Krans einfach aus der Anschlussbox. Auch das Zuleitungskabel zur Kranspitze zwickten die Unbekannten ab und entfernten sich damit anschließend unerkannt vom Tatort.

Unfall infolge defekter Bremsanlage
Eingerostete Bremsen waren am Samstagnachmittag die Ursache für einen Verkehrsunfall im Bereich einer Hofzufahrt in der Dreifaltigkeitsbergstraße. Dort wollte die Fahrerin eines Campingbusses im Bereich eines abschüssigen Hofraumes wenden. Als sie von der Dreifaltigkeitsbergstraße in die Zufahrt einfuhr, versagten die Bremsen und das Fahrzeug rollte gegen ein Garagentor und die angrenzende Hausmauer. An dem Fahrzeug entstand hierdurch wirtschaftlicher Totalschaden in der Höhe von etwa 2.000 Euro. An dem Gebäude beläuft sich der Schaden auf etwa 3.000 Euro. Die Fahrerin wurde nicht verletzt.

Aldingen
Auto macht sich selbständig: 12.000 Euro Schaden
Ein nicht ausreichend gegen Wegrollen gesicherter Pkw hat am Samstag gegen 14 Uhr in der Uhlandstraße einen Sachschaden von etwa 12.000 Euro verursacht. Die Fahrerin hatte auf dem Parkplatz einer angrenzenden Firma vergessen, die Handbremse fest genug anzuziehen, beziehungsweise einen Gang einzulegen. Das Auto machte sich dann selbstständig, rollte davon und stieß nach einer Strecke von etwa 30 Metern gegen das angrenzende Firmengebäude. Verletzt wurde hierdurch niemand. Die verantwortliche Fahrerin wurde wegen des Verstoßes gegen die Sicherungspflicht des Fahrzeugs gebührenpflichtig verwarnt.

Deilingen
17-jähriger Leichtkraftradfahrer schwer verletzt
Zur Klärung des Hergangs eines nachträglich bei der Polizei angezeigten Verkehrsunfalls mussten Beamte des Polizeireviers Spaichingen aktuell weitere Ermittlungen einleiten. Hintergrund war ein Unfall, der sich bereits am Freitag um 18 Uhr an der Kreuzung Haupt-/Friedhofstraße ereignet hatte: Dort war ein Autofahrer in der Friedhofstraße unterwegs und bog in die bevorrechtigte Hauptstraße ein. Hierbei übersah er wohl den 17-jährigen Zweiradfahrer, der in Richtung Wehingen unterwegs war. Dieser wurde durch die Wucht der Kollision auf die Fahrbahn geschleudert und unter anderem an einem Fuß schwer verletzt. Der 84-jährige Autofahrer fuhr mit dem 17-Jährigen anschließend zu dessen Zuhause. Die Etern lieferten ihn in das Klinikum Rottweil ein, wo er stationär aufgenommen und sofort eine Not-OP durchgeführt wurde. Die Polizei bittet Zeugen unter der Telefonnummer 07424/9318-0 um Hinweise.

Wehingen
Vier Verletzte nach Frontalzusammenstoß
Vier leichter verletzte Fahrzeuginsassen, mehr als 20.000 Euro Sachschaden an zwei beteiligten Fahrzeugen und ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung waren am Freitag gegen 16.55 Uhr die Bilanz eines Unfalls auf der Landstraße 433.Eine Autofahrerin war in einer Kolonne auf der Landstraße 433 (Reichenbacher Straße) aus Richtung Harras unterwegs, vor ihr zwei Traktoren und ein Lkw. Als die Autofahrerin nach links in die Steinstraße abbiegen wollte, übersah sie einen entgegenkommenden Pkw. Der Fahrer dieses Autos versuchte zwar noch auszuweichen, kollidierte dennoch frontal mit dem abbiegenden Fahrzeug. Das Auto der Unfallverursacherin wurde durch die Wucht der Kollision von der Fahrbahn geschoben, kippte beim Anprall gegen die angrenzende Böschung zunächst auf die Fahrerseite und anschließend wieder zurück auf die Räder. Durch die Wucht der Kollision lösten an den beiden Autos die Airbags aus. Die Autofahrerin sowie ihre beiden im Auto befindlichen Kinder wurden durch den Unfall jeweils leicht verletzt. Auch der Fahrer des entgegenkommenden Pkw wurde verletzt.
Zur abschließenden Klärung des Unfallhergangs hat die Polizei weiterer Ermittlungen eingeleitet und bittet unter der Telefonnummer 07424/9318-0 um Hinweise von Zeugen.
(Polizeidirektion Tuttlingen)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.