Polizeibericht

Aldingen
Zu schnell – Pkw gegen Haus: 19-jähriger Beifahrer stirbt bei Verkehrsunfall
Ein folgenschwerer Verkehrsunfall hat am Sonntagvormittag ein Todesopfer, zwei schwerst verletzte Fahrzeuginsassen und erheblichen Sachschaden an einem Pkw sowie einem Mehrfamilienhaus gefordert. Der Unfall ereignete sich gegen 10.45 Uhr, als der Pkw besetzt mit drei Personen im Alter von 18 bis 21 Jahren aus dem Landkreis Tuttlingen – in der Hauptstraße in Fahrtrichtung Spaichingen unterwegs war. Auf dieser Strecke überholte der 21-jährige Lenker im Bereich eines Fußgängerüberwegs mit überhöhter Geschwindigkeit zwei vor ihm fahrende Pkw  unmittelbar vor einer Linkskurve. Ersten Ermittlungen zufolge fuhr der 21-Jährige in die Kurve ein und kam infolge überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überfuhr er den Gehweg sowie die Hecke zu einem angrenzenden Grundstück und prallte wenige Meter weiter gegen ein Mehrfamilienhaus. Durch die Wucht der Kollision wurden alle drei Fahrzeuginsassen schwerst verletzt. Der 19-jährige Beifahrer starb noch an der Unfallstelle an den Folgen seiner Verletzungen. Die beiden Schwerverletzten, eine junge Frau im Alter von 18 Jahren und der 21-jährige Fahrer, wurden in die Kliniken Tuttlingen und Rottweil eingeliefert.

Landkreis Tuttlingen
41 „Sozialeinsätze“: Ruhestörungen, Streit, „Hilflose“ Personen
Insgesamt 41 sogenannte „Sozialeinsätze“ hatten die Streifenbesatzungen der Polizeireviere Tuttlingen und Spaichingen über das Wochenende – insbesondere zu den Nachtzeiten an Freitag und Samstag – im gesamten Landkreis zu bewältigten. Im Einzelnen waren dies 30 Ruhestörungen, vier Personen in einem hilflosen Zustand und sieben Streitigkeiten, die von den Betroffenen teils auf Straßen ausgetragen wurden. Zu den nächtlichen Ruhestörungen kam es in zwei Fällen durch länger anhaltendes Hundegebell, durch zwei lautstark ausgetragene Streitigkeiten und im Wesentlichen von zu lauter Musik diverser Feierlichkeiten und Partys im gesamten Kreis. Und so resultierte das Mehr an Ruhestörungen,im Vergleich zu einem üblichen Wochenende, im Wesentlichen aus dem anhaltend guten Wetter. Denn in vielen Fällen wurden entsprechende Feierlichkeiten kurzerhand ins Freie verlegt oder der Witterung angepasst Fenster und Türen nicht geschlossen – zum berechtigten Unmut der betroffenen Anwohner. In einigen Fällen kamen hierzu noch diverse Gaststätten, welche die Sperrzeit für deren Außenbereiche teils bis um mehrere Stunden überzogen. In allen Fällen stellten Polizeibeamte die nächtliche Ruhe wieder her. Die Betroffenen haben nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und einem Bußgeld zu rechen.Die vier Einsätze wegen hilfloser Menschen waren ausnahmslos durch übermäßigen Alkoholkonsum der Betroffenen Personen verursacht worden. Hierbei waren die eine oder andere Person bereits mehrfach einschlägig aufgefallen. In einem Fall erlitt eine Jugendliche nach dem Konsum von Alkohol einen akuten Asthmaanfall und musste vom Rettungsdienst in das Gesundheitszentrum eingeliefert werden. Ein 54 Jahre alter volltrunkener Mann wurde in Tuttlingen vom Rettungsdienst auf dem Gehweg liegend aufgefunden und in das Klinikum eingeliefert. Als er dort aufwachte, begann er unvermittelt zu randalieren und drohte, das Mobiliar zu zerstören. Ein Alkoholtest ergab 3,4 Promille, weshalb er nach der ärztlichen Behandlung von einer Polizeistreife an Angehörigen überstellt wurde. In allen vier Fällen haben die Betroffenen Personen den Einsatz der Polizei zu bezahlen.Es lagen bei den sieben Einsätzen wegen diverser Streitigkeiten die Ursachen ebenfalls im persönlichen Bereich und konnten von der Polizei schnell in den Griff bekommen werden. In einzelnen Fällen mussten jedoch Platzverweise ausgesprochen und der Polizeigewahrsam angedroht werden.

Tuttlingen
Unfallflucht
Wegen des Tatbestands der Unfallflucht mussten Beamte der Verkehrspolizei am Freitag Ermittlungen gegen einen derzeit noch unbekannten Verursacher einleiten. Dieser war gegen 13 Uhr beim Rangieren auf dem Parkplatz des Lebensmittelgeschäfts „Kaufland“ in der Stockacher Straße gegen ein abgestelltes Auto gefahren. Der Unbekannte hatte – ersten Ermittlungen zufolge – versucht, links neben dem abgestellten Pkw einzuparken. Hierbei stieß der Unfallflüchtige gegen das vordere linke Fahrzeugeck und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle, ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe mehrerer hundert Euro zu kümmern. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07461/941-0 um Hinweise von Zeugen. – Beim Vorbeifahren hat ein unbekannter Fahrzeuglenker in der Nacht auf Freitag vergangener Woche einen in der Bahnhofstraße abgestellten Pkw beschädigt. Der geparkte Pkw war auf Höhe der Kreissparkasse am rechten Fahrbahnrand abgestellt und wurde durch den Streifvorgang mit dem unbekannten Fahrzeug erheblich beschädigt. Obwohl davon ausgegangen werden muss, dass der Unfallverursacher den Streifvorgang bemerkte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet und bittet unter der Telefonnummer 07461/941-0 um Hinweise.

Trossingen
Anhänger gestohlen
Durch den Diebstahl eines sogenannten Zentralachsanhängers haben Unbekannte am Freitagnachmittag etwa 4.500 Euro Sachschaden verursacht. Der Anhänger wurde vom Eigentümer in der Litschlestraße am rechten Fahrbahnrand  verkehrsgerecht abgestellt. Trotz entsprechender Sicherung gelang es den Tätern, die Kupplung des Anhängers zu öffnen und diesen samt Beladung zu stehlen. Die Polizei hat eine Fahndung nach dem Anhänger und Ermittlungen wegen schweren Diebstahls eingeleitet. In diesem Zusammenhang werden etwaige Zeugen unter den Telefonnummern 07425/33866 oder 07424/9318-0 um Hinweise gebeten.

Gosheim
Vorfahrtsunfall
Durch einen Verkehrsunfall an der Kreuzung Schwaben- /Talstraße wurden zwei Fahrzeuge am Freitagnachmittag erheblich beschädigt. Die Unfallverursacherin fuhr in der Schwabenstraße und übersah an der folgenden Kreuzung eine von rechts herannahenden Pkw. Die beiden Pkw stießen im Kreuzungsbereich zusammen. Die beiden Fahrer blieben jeweils unverletzt.

Dürbheim
Technischer Defekt löst Strohfeld-Brand aus
Der Defekt an einer Heuballenpresse war am Samstag gegen 15.45 Uhr die Ursache für den Brand einer etwa eineinhalb Hektar großen Feldfläche zwischen Balgheim und Dürbheim. Der Feldbesitzer hatte mit einer Heuballenpresse Stroh gepresst. Hierbei bemerkte er, dass Qualm aus dem landwirtschaftlichen Gerät drang. Um weiteren Schaden zu verhindern, fuhr der Landwirt mit der Presse auf den Hof. In der Zwischenzeit fing jedoch das Strohfeld Feuer und griff auch auf das angrenzende Nachbarfeld über. Den Feuerwehren Dürbheim, Balgheim und Spaichingen gelang es mit 30 Mann die Feldfläche abzulöschen und weiteren Schaden zu verhindern. Insgesamt beläuft sich dieser auf mehrere hundert Euro.

Kirchen – Hausen
Motorradfahrer schwer verletzt
Mit mehreren Brüchen musste ein Motorradfahrer nach einem Verkehrsunfall am Samstag gegen 18.40 Uhr in das Klinikum Tuttlingen eingeliefert werden. Der Motorradfahrer war mit seinem Zweirad auf der Landstraße 191 aus Richtung Hegaublick unterwegs, als er sich nach dem Ortseingang der Gemeinde Kirchen-Hausen in der Bodensees-/Weilerstraße vor einem geschlossenen Bahnübergang in eine Kolonne einreihen musste. Als sich die Schranke wieder öffnete, fuhr die Kolonne langsam an, so dass der Motorradfahrer zum Überholen ansetzte. Als er den Überholvorgang fast beendet hatte, setzte das erste Fahrzeug zum Abbiegen an und blinkte. Das Motorrad wurde von dem abbiegenden Pkw erfasst, wodurch der Motorradfahrer auf die Fahrbahn stürzte.

Mühlheim
Holzgeländer und Straßeneinrichtungen beschädigt
Mehr als 2.000 Euro Sachschaden haben Unbekannte in der Nacht auf Samstag unter anderem durch das Herausreißen eines hölzernen Geländers und fortgesetzten Vandalismus verursacht. Der oder die Täter haben in der Nacht zunächst an zwei Stellen das Holzgeländer entlang der Landstraße 277 zwischen Oberstadt in Richtung der Abfahrt zur Kreisstraße 5900 herausgerissen und damit erheblich beschädigt. Auf dem weiteren Weg haben sie vier Sichtschutzelemente umgeknickt und einen Leitposten aus der Verankerung gerissen. An der Hauswand eines angrenzenden Gebäudes legten die Täter zudem ein Verkehrszeichen ab, welches sie zuvor ebenfalls aus der Verankerung gerissen haben. Die Polizei hat Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung eingeleitet.

Geisingen
15-Jähriger mit 1,89 Promille auf dem Mofa
Wegen Straßenverkehrsgefährdung mussten Beamte des Polizeireviers Tuttlingen Sonntagnacht Ermittlungen gegen einen 15-Jährigen einleiten. Dieser kam zur späten Stunde von einer Party und fuhr mit seinem Roller samt Sozius umher. Bei einem Wendevorgang kam der 15-Jährige bedingt durch den hohen Alkoholisierungsgrad mit dem Mofa zu Fall. Fahrer und Sozius erlitten Schürfwunden, wurden zum Glück jedoch nicht schwerer verletzt. Die Streife stellte bei der Unfallaufnahme starken Alkoholgeruch bei dem Jugendlichen fest – ein Test ergab 1,89 Promille. Auf richterliche Anordnung musste dem Fahrer von einem Arzt eine Blutprobe entnommen werden. Er hat nun mit weiteren Ermittlungen und einer Strafanzeige zu rechnen.

Aldingen
Autofahrer streift mehrere Fahrzeuge und flüchtet
Insgesamt drei geparkte Fahrzeuge hat ein 75-jähriger Autofahrer  Samstagnacht beim Vorbeifahren gestreift und damit einen Sachschaden von etwa 9.000 Euro verursacht. Zeugen konnten in der Nacht beobachten, wie das Fahrzeug in der Straße Im Grund unterwegs war und die geparkten Fahrzeuge touchierte. Ohne anzuhalten fuhr der Unfallverursacher weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Beamte des Polizeireviers Spaichingen konnten den 75-Jährigen Dank des abgelesenen Kennzeichens noch am Wochenende ermitteln. Die Beamten stellten seinen Führerschein sicher. Zudem hat der Autofahrer nun mit einer Strafanzeige wegen Unfallflucht zu rechnen.
(Polizeidirektion Tuttlingen)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.