Martinimarkt rückt nach Westen

Spaichinger Hauptstraße soll Ende November fertig sein

So sieht’s aktuell auf der Baustelle in der Hauptstraße aus, wo sich am Freitag (Fotos unten) der Winter noch nicht angedeutet hatte.

(tutut). Der größte Spaichinger Markt, der Martinimarkt, muss am Sonntag, 4. November, nach Westen rücken. Da die Millionen-Baustelle in der oberen Hauptraße nach Auskunft des Rathauses erst Ende November fertig wird, kann sich der Markt mit Sonntagsverkauf nicht wie üblich auf der Hauptraße zwischen Martplatz und Ochsenkreisel ausdehnen. Er wird am Ende der Baustelle bei der Einmändung der Bahnhofstraße beginnen und  am Marktplatz vorbei in Richtung Westen bis zur Einmündung der Gartenstraße reichen.Sonst könnten nicht alle angemeldeten Stände aufgebaut werden.

In der Pressemitteilung der Stadt heißt es dazu: Seit den 70 er-Jahren wird mit dem traditionellen Markt ein verkaufsoffener Sonntag in den Einzelhandelsgeschäften von 12 bis 17 Uhr mit angeboten. Die wieder erwarteten Tausende von Besuchern können ganztägig auf dem Markt sowie nachmittags in den Geschäften bummeln und auch kaufen, „was das Herz begehrt“. Mit über 200 Krämerständen, vielen Vereinsständen mit diversen kulinarischen Genüssen sowie für die Kleinsten mit einem Kinderkarussell auf dem Marktplatz ist wieder einiges für die Besucher geboten.  Die Vogelausstellung in der Alten Turnhalle am Samstag von 13 – 18 Uhr und am Sonntag ganztägig rundet das Angebot für die Besucher ab.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.