Gelesen

Der Spaichinger Marktplatz hat Töne, Malern sei Dank.

Donaueschingen
Gemeinschaftsschule ohne Konzept eingeführt
Der 45 Mitglieder zählende Stadtverband der FDP Donaueschingen bestätigte gestern in der Versammlung im Grünen Baum Allmendshofen nach der erfolgten Entlastung bei Neuwahlen den Vorstand mit Niko Reith an der Spitze…Einen Überblick der Tätigkeit der Fraktion in Gemeinderat und Kreistag gab der Fraktionssprecher Michael Klotzbücher, der dabei auch nicht die Kandidatur von OB Thorsten Frei um ein Bundestagsmandat ausklammerte. Verständlich sei diese nicht nur im Grundsatz, sie sei sogar „extrem wünschenswert“. Nur der Zeitpunkt so kurz nach den OB-Wahlen sorge doch für einige Irritationen…Neben Reden und Diskussion stand auch die Ehrung von Adolf Huchler für 25 Jahre Mitgliedschaft auf der Tagesordnung, dem eine Medaille und eine Urkunde überreicht wurden. Huchler war 20 Jahre Stadtrat, neun Jahre im Förderverein der Gewerblichen Schulen und neun Jahre Kreishandwerksmeister.Abschließend gab der Landtagsabgeordnete Leo Grimm einen Bericht aus Stuttgart ab.
(Schwarzwälder Bote. Es gibt sie noch, die Tageszeitungen: im Schwarzwald-Baar-Kreis. Am Freitag war die Veranstaltung, am Samastag schon zu lesen. Erinnern sich Tuttlinger Leser noch an solche Tageszeitungs-Zeitungen? Haben sie jetzt die, die sie verdienen?)

FDP gibt sich selbstbewusst
Der Ehrenvorsitzende des Donaueschinger FDP-Stadtverbandes brachte es gestern Abend auf den Punkt. Nach den Berichten des Vorstands ergriff Hansjürgen Bühler das Wort und dankte nicht nur seinen Parteifreunden für die Arbeit im vergangenen Jahr, sondern machte deutlich, „die FDP ist in Donaueschingen präsent und gerne hört man auf unseren Rat“. „Und dies“, so Bühler weiter, „trotz aller Unwägbarkeiten der Partei außerhalb unseres Stadtgebietes.“…Denn, so Reith, „im öffentlichen Leben von Donaueschingen findet man an vorderer Front immer auch uns Liberale, sei es in der Bürgerstiftung, im Kirchenbauverein oder in der Stadtpolitik“. Dabei ist es, so Reith weiter, „angesichts der landes- und bundespolitischen Erscheinung der FDP auch für die Donaueschinger Liberalen nicht immer leicht, mit der gelben Fahne durch die Stadt zu laufen.“…
(Südkurier. Noch eine aktuelle Zeitung, die schon am nächsten Tag berichtet! Und Tut im Presseschatten?)

Thorsten Frei stellt sich Fragen
Nachdem am Dienstag Donaueschingens OB Thorsten Frei seine Bewerbung um ein CDU-Bundestagsmandat angekündigt hatte, möchte der 39-Jährige nun in einer Informationsrunde vor der Nominierungsversammlung am 16. November in der Stadthalle Bräunlingen dem CDU-Stadtverband Rede und Antwort stehen. Beginn der Veranstaltung am 2. November im Gasthof Hirschen ist um 20 Uhr…Man darf gespannt sein wie er die Begriffe Ehrlichkeit, Anstand und Moral in Verantwortung gegenüber seiner Donaueschinger Wählerschaft in Worthülsen kleiden wird.
(Schwarzwälder Bote. Müssen Politiker sich und ihre Worte verkleiden? Wie der nackte Kaiser? Haben das in der CDU nicht schon viele andere gemacht?)

Erste Schneeflocken können kommen
…“Ab Mitte Oktober muss man immer mit Schnee rechnen“, sagt Michael Hirth, Bauleiter der Stadt Bräunlingen, und erinnert daran, dass es auch zur Kilbig schon geschneit hat. Dieses Jahr glücklicherweise nicht.
(Schwarzwälder Bote. Der Winter hat sich am Wochenende auch nicht lange bitten lassen, nicht nur mit ein paar Flocken.)

Liberales Forum
Der Donaueschinger Stadtverband (der FDP) organisiert regelmäßig ein Liberales Forum zur politischen Willensbildung.Nachdem im Jahr 2010 Hermann Otto Solms (FDP) zum Thema „Perspektiven einer wachstumsorientierten Wirtschafts- und Finanzpolitik“ referierte, spricht am 10 November der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler MdB zum Thema „Eurokrise“ in den Donauhallen.
(Südkurier. Ist Schäffler nicht ein Gegenentwurf der umfragetiefen FDP?)

Klare Mehrheit für das alte „DS“
Das alte Autokennzeichen „DS“ ist scheinbar beliebt. Das ergab eine Umfrage von Professor Ralf Bochert, der die bundesweite Initiative an der Hochschule Heilbronn wissenschaftlich begleitet, und seinen Studenten in Donaueschingen…Das hat sich in den Antworten der 264 Personen, davon 231 aus Donaueschingen, am 12. Oktober offensichtlich bestätigt.Aus dem Altkreis wurden 33 Personen befragt. Insgesamt stehen 61,1 Prozent der Befragten der Wiedereinführung positiv gegenüber, lediglich 22,1 Prozent lehnen diese ab. 26,5 der Männer (Frauen: 19,2 Prozent) stehen dem alten „D“ eher ablehnend gegenüber.
(Schwarzwälder Bote. Bullshit. Dazu braucht’s einen Professor?  Ob nach dieser Umfragemethode nicht noch eine viel größere Masse den alten Kaiser Wilhelm und seinen Nachfolger wiederhaben wollte?)

Thielemann weiter im Amt
Das Unterfangen einiger Jäger, ihren Hegeringleiter Thielemann zu stürzen, ist vorerst vertagt
(Südkurier. Halali später?)

Hüfingen
Mit Schwung geht es ins Jubiläumsjahr
Unter dem Motto „Von Frauen für Frauen“ gehen die Landfrauen Hausen vor Wald mit Schwung ins ­Jubiläumsjahr 2013. Ihren 50. Geburtstag feiern sie vereinsintern.Indes ist es ihnen einmal mehr gelungen, ein abwechslungsreiches Programm mit einigen Überraschungen zusammenzustellen.
(Schwarzwälder Bote. Und die Landmänner gehen zu den Stadtfrauen unter 50?)

Verstärkter Blick auf Tourismus gefordert
Das Potential zu nutzen, das Tourismus und Fremdenverkehr bieten, und nicht ein weiteres Mal untätig die Chance verstreichen zu lassen, so lautet das Credo des Mundelfinger Ortsvorstehers Michael Jerg. Er möchte das Thema auch in den Ortsteilen verstärkt behandelt wissen.
(Schwarzwälder Bote. Wenn jedes Kleckerlesdorf auf Tourismus macht, haben die normal Gebliebenen gute Chancen.)

Ulrich Mau hat den besten Rammler
(Schwarzwälder Bote. Sagen das die Häsinnen?)

Landrat pocht auf Ortsumfahrung für Behla
(Schwarzwälder Bote. Wer nicht, außer der in Berlin regierenden CDU?)

Landrat gibt seine Karte in Hüfingen ab
Landrat Sven Hinterseh hat gestern Nachmittag seine Visitenkarte in Hüfingen abgegeben und sich vor den Augen des Gemeinderats ins Goldene Buch der Stadt eingetragen…
(Südkurier. Gott sei Dank nicht den Löffel? Schon Geschichte, noch bevor er etwas ist?)

Blumberg
Reißender Absatz beim Monatstreffen
Mitglieder der katholschen Frauengemeinschaft lassen sich mit Suppen verwöhnen.
(Schwarzwälder Bote. Anstatt?)

Holz-Diebe sind unterwegs
Es sind wohl Diebe in Fützen am Werk. Nicht nur um die Buchberghalle, wo dem Musikverein beim Oktoberfest um Mitternacht eine Bratpfanne samt Fett geklaut wurde (wir berichteten). Kürzlich gingen bei Revierförster Gerhard Baschnagel Meldungen ein, wonach im Randenwald Holzdiebe ihr Unwesen treiben.In einem Fall wollten die Kinder eines Verstorbenen dieser Tage im Randenwald auf Gemarkung Fützen im Distrikt Herrenhau-Neuer Weg (Richtung Ibental) vier Ster Buchenholz abholen….
(Südkurier. Wer oder was mag wohl in der Bratpfanne landen? Was sagt der Verstorbene dazu?)

Jugend befasst sich mit regionalen Produkten
(Schwarzwälder Bote. Mit sich selbst?)

Landfrauen basteln Grabschmuck
(Südkurier. Für Landmänner?)

Tuningen
Seltene Albino-Rehe gleich im Doppelpack
Ein echter Glücksfall für Monica Hildenbrand: Auf einer Waldlichtung bei Tuningen hat die Naturliebhaberin gleich zwei der seltenen Albino-Rehe entdeckt.
(Südkurier. Schnee-Rehe oder Geißlein?)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.