Regina Braungarts Kasperle-Theater

Journalistendarstellerin disqualifiziert sich auf Facebook

(tutut). Kasperle-Theater und Kindergarten statt Journalismus? Regina Braungart, eine Journalistendarstellerin der Schwäz in Spaichingen, hat offenbar einen weiteren Versuch unternommen, um sich als ernstzunehmende Zeitungsmitarbeiterin zu disqualifizieren. Dort, wo auch eine Menge Kindsköpfe landen, denen der Mund überläuft, und die mit uninteressanten persönlichen Daten die Internetwelt fluten, flüchtet sie vom Seriösen praktisch ins Unseriöse: auf Facebook.

Es muss ein offizieller Lokalzeitungsredakteur schon vom Demelsack geschlagen worden sein, wenn er parallel zum Tagesgeschäft glaubt, sich mit seiner Zuneigung gegenüber einem Bürgermeisterkandidaten ins Internet abirren zu können.

Dort fragt Regina Braungart nun: „Wer wird Bürgermeister? Spaichingen wählt.“ Obwohl die Schwäz ihren Lesern im Kreis Tuttlingen zwar täglich klarmacht, dass sie von Landespressegesetz und Pressekodex  wohl nichts hält und Sorgfaltspflicht eine für sie unerreichbare Größe ist, sollte dem Blatt doch klar sein, dass Umtriebe wie die von Regina Braungart im Internet mehr als entlarvend sind, und die Schwäz damit kaum den Anspruch erfüllen kann, welchen Leser an eine Lokalzeitung stellen.

Schon die Fragestellung zeigt, wo Braungart steht: „Wer wird Bürgermeister?“ Hat sie übersehen, dass die Stadt einen Bürgermeister hat, der sich erneut bewirbt? Wer so Fakten manipuliert, ist draußen, kommt für eine Berichterstattung, die diesen Namen verdient, nicht in Frage. Dies hat die Schwäzerin in der Vergangenheit auch schon mehrmals untermauert: Vergebens oft ihre Versuche, Leser zu informieren, äußerst begrenzt  Ausdruck und sprachliches Handwerk, was dabei herauskommt, spiegelt berufliche Unfähigkeit wider.

Dass die Schwäz bei dieser Kinderei auch noch mitmacht, zeigt nur, dass das Blatt offenbar unteres Niveau ansteuert. Denn es macht mit Regina Braungart gemeinsame Sache: „Der Heuberger Bote wünscht viel Spaß bei der fairen, sachlichen und respektvollen Debatte!“ Bei allem Respekt: So landet Presse dieser Art direkt im Papierkorb. Oder ist schon vergessen, wie tief  Regina Braungart die Latte für ihren  Berichterstattungsversuch bei der Bubsheimer Bürgermeisterwahl gelegt hatte?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.