Springe zum Inhalt

 

 

Wenn eine Ringeltaube und eine Türkentaube ums Futter kämpfen, liegt's nicht am menschlichen Symbolfrieden, damit haben sie gar nichts zu tun, sondern am Naturgesetz, wo Macht mit Gewalt regiert. Das mit dem Frieden war nur ein Bildungsdefizit in Biologie, weil sie meinten, den Tauben fehlte die Galle. Irgendwie scheinen sie in allgemeiner babylonischer Sprachverwirrung etwas mit dem Gallischen Krieg verwechselt zu haben. Auch Orwells Neusprech will gelernt sein, britischer Sexismus mit Gender führt zu keinem Ziel. Außer vielleicht Anhänger von Vielfalt in Einfalt. So -  oder so, wenn der Mensch nicht zum Verein wird, hat er's schwer. Wikipedia: Die Charta der Vielfalt ist eine 2006 veröffentlichte Selbstverpflichtung und ein Verein, der sich für ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld einsetzt. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt erklären Arbeitgeber, dass sie Chancengleichheit für ihre Beschäftigten herstellen bzw. fördern werden. 2018 gab es laut eigenen Angaben 3.000 Unterzeichner (Stand: September 2018). Regelmäßig stattfindende Veranstaltungen der Charta der Vielfalt sind der jährlich wiederkehrende bundesweite Deutsche Diversity-Tag im Frühjahr sowie die in Berlin stattfindende Diversity-Konferenz im November. Bei der Charta der Vielfalt handelt es sich um eine Selbstverpflichtung, die sich für Diversity Management einsetzt. Ziel der Charta der Vielfalt ist es, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Beschäftigten die gleiche Wertschätzung und Förderung erfahren, unabhängig von Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Kritiker werfen verschiedenen Unterzeichnern vor, die Charta der Vielfalt einzig zur Verbesserung ihres Images zu nutzen statt zur aufrichtigen Anerkennung und Wertschätzung von Vielfalt innerhalb der Organisationen.Tatsächlich überprüft der Charta der Vielfalt e.V. nicht, ob unterzeichnende Organisationen die Standards der Selbstverpflichtung umsetzen. Auch die Bundesregierung, die über die Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration jede Charta-Urkunde der unterzeichnenden Unternehmen und Organisationen gegenzeichnet, überprüft nicht, ob diese die Charta-Standards auch wirklich umsetzen.[5] Der Charta der Vielfalt e.V. wiederum setzt lediglich eine „aktive Beteiligung der Unterzeichner am Deutschen Diversity-Tag und die Veröffentlichung von nachahmenswerten Umsetzungsbeispielen aus dem Diversity Management“ voraus. Die Charta der Vielfalt wurde im Dezember 2006 von vier Unternehmen initiiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel übernahm von Beginn an die Schirmherrschaft. 2007 bis 2010 wurde die Initiative von Maria Böhmer, zu dem Zeitpunkt Staatsministerin im Bundeskanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, betreut. Am 10. September 2010 gründeten elf Unternehmen den Verein Charta der Vielfalt e.V. mit Sitz in Berlin. Der Verein übernahm ab diesem Zeitpunkt die inhaltliche Arbeit, um das Thema Diversity Management in Deutschland voranzutreiben. Die Bundesregierung blieb weiterhin mit der Migrations- und Integrationsbeauftragten (seit 2013 Aydan Özoğuz) als Vorstandsmitglied vertreten.Vorstandsmitglieder sind seit 2021: Ana-Cristina Grohnert (Vorstandsvorsitzende)
SAP SE, Nina Katrin Straßner (Stellvertretende Vorstandsvorsitzende)
BNP Paribas, Eva Voss Sanofi-Aventis Deutschland, Frank Rusko
die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, vertreten durch Bernd Knopf. Der Verein hatte Stand 2022 31 institutionelle Mitglieder: accenture, Adidas, Allianz, Audi, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, BMW, BNP paribas, BP Europa, Commerzbank, Deutsche Bahn, Deutsche Bank, Deutsche Post, Deutsche Telekom, e.on, Ernst & Young, Henkel, Internationaler Bund e.V., Mercedes-Benz Group, Merck, Novartis, Osram, Otto Group, Rossmann, Sanofi, SAP, Schaeffler, Siemens, Stiftung kreuznacher diakonie, Traton und Volkswagen. Ein Jahr nach dem Start der Initiative im Jahr 2006 sprach Der Spiegel im Artikel „Schöner Schein zum Nulltarif“ von „nebulösen Inhalten“ und bezweifelte, dass konkrete Erfolge erzielt worden seien. Kritisiert wurde vor allem, dass die Unternehmensinitiative keine klaren Forderungen an Unternehmen und Organisationen stelle, um Unterzeichner zu werden. So können die Unternehmen den Schein wahren, ohne in der Praxis die Möglichkeiten für Flüchtlinge, Menschen mit Behinderungen und weiteren Beschäftigten zu verbessern. Das Manager Magazin stellte 2010 den Charta-Mitbegründer BP als ein Beispiel für Unternehmen dar, die sich nach außen hin verantwortungsbewusst geben, im operativen Geschäft jedoch die Nachhaltigkeit vernachlässigten. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung stellte 2011 fest, dass der Deutscher Fußball-Bund zwar öffentlichkeitswirksam die Charta unterzeichnet, aber keine einzige Frau ins Präsidium berufen habe. Acht von den damals dreizehn Mitgliedern des Charta-Vereins hätten keine Frau im Vorstand.[19] Im Jahr 2016 hatten von den 19 Vereinsmitgliedern über die Hälfte der Vereinsmitglieder (12 Unternehmen) Frauen im Vorstand. Anfang 2016 veröffentlichte Deutschlandradio Kultur einen Beitrag zum Stand der Charta der Vielfalt nach zehn Jahren und zur Position der Gewerkschaft Verdi, die Kritik am Arbeitgeber-Ansatz der Charta der Vielfalt äußerte. Eines der Hauptargumente der Gewerkschaft war es, dass die Charta der Vielfalt den Schwerpunkt auf den wirtschaftlichen Nutzen von Diversity setzt, statt Menschlichkeit in den Vordergrund zu rücken. Ein vorgebrachtes Gegenargument geht auf die Struktur der Charta der Vielfalt ein. Als Unternehmensinitiative habe sie die Aufgabe u. a., Diversity Management öffentlich bekannt zu machen und das Thema innerhalb der Organisationen voranzubringen, statt mit äußeren Instrumenten, wie beispielsweise Gesetzgebung und Quoten, Veränderungen herbeizuführen.

(tutut) - Jeder ist sein eigenes Gespenst, entweder als Rucksack oder Nasenspitze. Dies wussten schon die Helden der alten Japaner, die Samurai, und fürchteten sich. In der Hagakure, einer Sammlung ihrer Wortschätzelein, findet der Japaner noch heute Wegweiser für strategisches Verhalten im Umgang mit Macht und Karriere wie auch nützliche Erkenntnisse für das tägliche Leben. Da könnten sogar unter Masken verirrte Deutsche Leitfäden finden, um aus zu Irrgärten umgestalteten Maisfeldern wieder auf Tugendpfade zu finden."Der Zeitgeist ist etwas Unwiederbringliches", stöhnte der japanische Rittersmann. "Er verfällt stetig, weil das Ende der Welt gekommen ist. Ein Jahr besteht nicht nur aus Frühling und Sommer, und zum Tag gehört die Nacht. Doch die Welt von vor hundert Jahren ist unwiederbringlich, selbst wenn man es wollte. Deshalb ist es wichtig, dass in jedem Zeitalter das Richtige getan wird. Es ist ein Fehler, wenn man zu sehr an den Sitten der Vergangenheit festhält. Aus diesem Grund begreift man die Gegenwart nicht. Darüber hinaus werden diejenigen, die nur an den Geist der jeweiligen Zeit denken, die Vergangenheit verabscheuen und kaum zurückkehren wollen. An dem jeweiligen Gedanken festzuhalten, sich durch nichts ablenken zu lassen, sich außer der Hingabe an seine Aufgaben auf nichts anderes einzulassen, heißt, einen Gedanken nach dem anderen ein Leben lang zu Ende zu bringen". Dass die Samurai als Zeitgeistreiter ausgestorben sind, versteht sich nun von selbst, ganz im Gegensatz zu tanzenden und singenden Italienern, wenn sie ihre heimliche Nationalhymne anstimmen, den "Gefangenenchor" von "Nabucco": "Va', pensiero, sull'ale dorate; va', ti posa sui clivi, sui colli, ove olezzano tepide e molli, l'aure dolci del suolo natal!" - einmalig dargeboten von Pavarotti und Zucchero - Flieg, Gedanke, getragen von Sehnsucht, lass'dich nieder in jenen Gefilden, wo in Freiheit wir glücklich einst lebten, wo die Heimat uns'rer Seele - ist". Ist das in Deutschland schon verboten? Politik und Medien haben etwas von den letzten Samurai, irgendwie erinnert was sie tun oft an Harakiri, Selbstmord aus Angst vor dem Tod. Ob dahinter ein Rest von Gefühl der Pflichtverletzung herrscht gegenüber dem, was sie eigentlich tun sollten, was der Beruf fordert? Es ist nicht das, was Gottfried Benn gesagt hätte angesichts von Spinnereien, die pflichteifrig aufgegriffen werden aus dem Flohmarkt von Regimes, welche Jahrmarktsbuden gleichen, in denen Frauen auf den Putz hauen: "Faeser will frühere Rente für Ehrenamtler - Vorschlag der SPD-Innenministerin stößt auf Widerstand bei Koalitionspartner FDP". Und sie, Grün und Frau genügt offenbar als Ausbildung: "Angesichts zunehmender Hitze will Umweltministerin Steffi Lemke Städte und Kommunen zum Aufstellen neuer Trinkwasserbrunnen verpflichten. Bürger sollen sich so besser unterwegs versorgen sowie kostenloses Wasser für den Hausgebrauch abfüllen können. Der Gesetzesvorschlag der Grünen-Politikerin passierte am Mittwoch das Bundeskabinett". Zurück ins Mittelalter. Während einer von der Schreib-GmbH diensteifrig einen neuen Leidpfosten einrammt, gerade gab's wieder ein Regierungsbonbon vom Steuerzahler für den Kinderbuchautor, der mit Deutschland nichts anzufangen weiß, als Dankanzeige politisch korrekt bunt für Propagandatreue - "Liebe 80 Millionen, vielen Dank fürs Energiesparen..." Was ist mit den restlichen über 3 Millionen?

Volksverblödung geht immer? "Ich liebe euch doch alle" von einem, der mit Deutschland nichts anzufangen weiß?  (Ausriss Schwäbische Zeitung)

Mit den Zahlen haben sie es ja nicht so, nur das Zahlen anderer ist ihr Revier! Während die Deutschen schon seit Jahren aussterben, breitet sich Überbevölkerung aus. Mehr, mehr, mehr heißt die Parole meist illegaler Einwanderung rechtswidriger Art, falls Grundgesetz und Strafgesetze angewandet würden. Open- end: "Wenn Deutschland wächst - 2030 könnten hierzulande 86 Millionen Menschen leben - Was das für Jobs, Wohnungen und Staatsfinanzen bedeutet - Deutschland erfreut sich großer Beliebtheit - von außen betrachtet manchmal mehr als aus der Innensicht. Seit Jahren steigt die Zahl der hier Lebenden, vor allem durch Einwanderung. Und so könnte es auch weitergehen: Bis 2030 rechnet die Forschungsabteilung der Deutschen Bank mit fast 86 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern. Das wären etwa drei Millionen mehr als heute. Was bedeutet das für Politik, Staatsfinanzen, Arbeits- und Wohnungsmarkt? Seit 2011 stieg die Zahl der Bundesbürger von etwa 80 auf 83 Millionen". Hier kriegt's der Habeck: Bei 80 Millionen ist er stehengeblieben. Und was wollen die alle hier, obwohl nichts mehr funktioniert? "Eine zunehmende, erwünschte Einwanderung in den hiesigen Arbeitsmarkt, beispielsweise vom Westbalkan oder aus Indien". Liegen dort Arabien und Afrika? Ein bitterböser Scherzartikel. Um Gottfried Benn zu Wort kommen zu lassen, bevor die Hänsel und Gretel Guck-in-die-Luft weiterstolpern  ("Hochphase für die Sternschnuppen") sagt-er: "Konnte überhaupt noch der Rossapfel einer Idee auf Europas Boden fallen, ohne dass die Journalisten kamen und die Fäkalien für ihrPublikum berochen?"  Manchmal genügt's ja, wenn ehemaligen Konkurrenten sich gegenseitig bedienen, die Schwäbi beim Schwabo: "Interview: Sexualisierte Gewalt in VS - Verein Grauzone klärt auf - was der Fall Ayleen Eltern lehrt - Angela Donno vom Verein Grauzone, der als Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern Hilfe gegen sexualisierte Gewalt anbietet, erläutert, wie Eltern und Kinder mit Gefahren im Internet sinnvoll umgehen".  Die Straßen der Minderheit wachsen- "Neue Ampel steht, Straße wird noch umgebaut". Selige glauben -"Tourismus wieder nahezu auf Vorkrisenniveau". Das Neueste in deutschen Schützengräben aus dritter Hand: "Kiew will die Krim zurück - Die von Russland annektierte ukrainische Halbinsel wird von Drohnenattacken und Explosionen erschüttert".  Nicht Gott zur Wehr: "Wo Scholz überall löschen muss - Neun Probleme, die der SPD-Kanzler in den kommenden Monaten dringend in Angriff nehmen sollte - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sitzt beim Besuch in seinem Wahlkreis in Beelitz in einem Löschfahrzeug der freiwilligen Feuerwehr".  GmbH.  Letzter Gruß aus dem Kinderbuch: "Inflation weiter über sieben Prozent - Preisauftrieb leicht abgeschwächt - Viel Kritik an Lindners Entlastungsplänen" . FDJ - pardon: FDP. Toren vor den Brunnen.

Trossingen
In der neuen Schulbücherei sollen Lehrer nicht stören
Den größten Teil des Obergeschosses im künftigen Ganztagsgebäude des Schulzentrums nimmt die neue Schulbücherei ein - stolze 275 Quadratmeter wird sie messen. Sie wird ab dem Spätsommer eine Zweigstelle der Stadtbücherei sein. „Wir wollen die Schüler dazu bringen, in Bücher zu gucken“, nennt Ralf Sorg, Leiter der Trossinger Stadtbücherei, einen wesentlichen Denkansatz....„Die Schüler können dort recherchieren, Themen aufarbeiten oder lernen, Fake News zu erkennen“, sagt Ralf Sorg...
(Schwäbische Zeitung. Lesen Schüler keine Zeitung, um Fake News zu erkennen?)

Tuttlingen
Lesetipps: Blutdurstige Spinnentiere, verpeilte Jungs und ein Sommer in Gefahr
Sommerzeit ist Lesezeit! In einer schattigen Ecke lohnt es sich diesen August, mal wieder ein Buch aufzuschlagen. Wir haben die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek nach ihren Empfehlungen gefragt. Hier sind drei Tipps von Yvonne Grausam, Leiterin der Stadtbibliothek, und Mitarbeiterin Belinda Woppowa...
(Schwäbische Zeitung.Und was machen die Jungen? Gibt es gar keine mehr? )

Ersatzverkehr
Oberleitungsschaden legt am Dienstag den Bahnverkehr in der Ortenau teilweise lahm
Für Hunderte Zugpassagiere ist am Dienstag in den Bahnhöfen Offenburg und Achern erst einmal Endstation. Die Bahn organisierte einen Ersatzverkehr mit Bussen.
(Badische Zeitung. Wo bleiben die täglichen Meldungen der Rubrik: "Dies funktioniert heute vielleicht".)

Ortenau-S-Bahn
Zug-Toiletten werden geöffnet
Wer bisher während der Reise mit der Ortenau-S-Bahn auf die Toilette musste, hatte Pech – es gab lange Zeit keine. Fünf Wagen verfügen mittlerweile über WCs, die sind bisher aber gesperrt. Nun scheint eine Lösung gefunden – für kurze Zeit.
(Lahrer Zeitung. Zicke, Zacke, Grünekacke,Toi, Toi, Toi!)

Deportation badischer Juden vor 80 Jahren
Erinnerung an ein schreckliches Verbrechen
Vor genau 80 Jahren, am 10. August 1942, verließ der erste Deportationszug französischen Boden mit dem Ziel Auschwitz. Mit ihm wurden badische Jüdinnen und Juden aus dem Lager Gurs im Vorland der Pyrenäen ins Vernichtungslager gebracht.
(Lahrer Zeitung. Wiederholung der Wiederholung der Wiederholung. Wurde damals schon gegendert? Wann kommen die Fakten auf den Tisch? War es nicht ein französisches KZ, haben Franzosen nicht mitgewirkt? Waren die Nazis nicht linke nationale Sozialisten? Haben die Kirchen nicht zugeschaut? Wäre das nicht ein Thema für den Autor, ehemals in Diensten der Evangelischen Landeskirche? Stanislaw Jerzy Lec: "Die Geschichte lehrt, wie man sie fälscht".)

Arbeiten dauern bis Montagmorgen
Albabstieg: A8 bei Merklingen wird gesperrt
(swr.de. DAUÄRBAUSTÄLLE THE ÄLÄND.)

Ein Wärter schließt die Türen der JVA zum Lüften auf (Foto: SWR)
Vorbereitung auf mögliche Gasmangellage Gaskrise: Gefängnisse in Baden-Württemberg müssen Energie sparen
(swr.de. Selber pusten?)

Vermutlich Brandstiftung
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Schorndorf
(swr.de. Wohin geflüchtet?)

Anflug und Beleuchtung mangelhaft
Check von "Cockpit": Mannheim unsicherster Flughafen Deutschlands
(swr.de. Wer landet dort?)

Exklusiv Stuttgart
1942 So sah die Stadt vor 80 Jahren aus
(Stuttgarter Zeitung. Gäbe es denn Konkurrenz, die die Exklusivität der städtischen Bilder nehmen könnte?)

Mücken, Spinnen, Schlangen
Diese fiesen Tiere sind in Baden-Württemberg jetzt heimisch
(Stuttgarter Zeitung. Hat das mit 2011 zu tun?)

Pilotprojekt in Ober- und Untertürkheim
Neue Biotope für Flora und Fauna
Das Land schreibt vor, dass bis zum Jahr 2030 auf 15 Prozent aller unbebauten Flächen neue Biotope entstehen – auch in Stuttgart. Die Stadt will ein Pilotprojekt in den Weinbergen in Ober- und Untertürkheim umsetzen.
(Stuttgarter Zeitung. Menschen raus, Neues rein?)

Notunterkünfte im Rems-Murr-Kreis:
Kreis bereitet sich auf deutlich mehr Geflüchtete vor
In Backnang sollen beheizbare Zelte Notkapazitäten für 300 Asylbewerber schaffen. In Waiblingen wird kurzfristig die Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums umfunktioniert. Dabei soll es nicht bleiben.
(Stuttgarter Zeitung. Aus den Nachbarkreisen?)

Tag des offenen Denkmals in Esslingen
Im Mittelpunkt von „the Länd“
Esslingen hat viele Denkmäler zu bieten. Darum wird die Stadt am Samstag, 11. September, in den Fokus von Baden-Württemberg gerückt – mit der landesweiten Auftaktveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals.
(Stuttgarter Zeitung. Kurt Tucholsky: "Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein".)

++++++

Medien
Wegen LGBTQ-Anbiederung – Ralf Schuler verläßt „Bild“
Der Leiter der Parlamentsredaktion der „Bild“-Zeitung, Ralf Schuler, schmeißt hin. Als Grund nennt er die Anbiederung des Axel-Springer-Verlag an die Regenbogen-Gemeinschaft. Teilen der Redaktion wirft er „stalinistischen Schwulst“ vor.
(Junge Freiheit. Die deutschen Stalins heißen anders.)

Wuppertal
Haus der Integration: Syrer sticht Mitarbeiterin nieder
Ein Syrer verletzt mit mehreren Messerstichen eine Mitarbeiterin einer Wuppertaler Einrichtung für Zuwanderung schwer. Die Polizei kann den Täter festnehmen. Das Motiv ist noch unklar, teilt auf JF-Anfrage die zuständige Staatsanwaltschaft mit.
(Junge Freiheit. Wer wollte sich nicht integrieren?)

Kriminologe schlägt Alarm
Warnung vor einem „rechten Flügel“ der Polizei
Bildet sich in der Polizei ein „rechter Flügel“? Forderungen der AfD fielen bei einem Teil der Beamten auf fruchtbaren Boden – ein Polizeiforscher sieht nun eine „konkrete Gefahr“.
(Junge Freiheit. Den linken regierenden sie er nicht? Wie verrückt ist das denn? Ist Recht rechts? Wann wird die alte CDU zugemacht?)

============
NACHLESE
Chaos im Fernverkehr
Verspätung schon eingepreist – Der neue Plan der Bahn offenbart ihre
Erste Auswertungen wissenschaftlicher Studien legen nahe, dass mit dem 9-Euro-Ticket kein Klimaschutz erzielt wird. Die Sonderfahrtkarte führt demnach nicht dazu, dass die Menschen ihr Auto stehen lassen. Überfüllte, verspätete oder ausgefallene Züge – Bahnfahren ist so chaotisch wie selten. Nun will die Deutsche Bahn mit Sofortmaßnahmen im Fernverkehr gegensteuern. Manche Idee wird helfen, doch die Ursache des Problems bleibt. Die Fahrtzeit wird sich oft sogar verlängern...
(welt.de. Stümper und Dilettanten sammeln sich in Politik und Ämtern. Wer kann, wird sich nicht verschlechtern und umsteigen wollen.)
=============

Paris: Echte Antifa demonstriert gegen ukrainische Faschisten
Von JOSEPH MILLER
In Paris und Brüssel führt eine antifaschistische Aktion Versammlungen gegen die ukrainische Bombardierung des größten europäischen Atomkraftwerks durch.Während hierzulande Linksradikale heuchlerisch die Antifa-Agenda nutzen, um das Christentum zu unterdrücken und schöne europäische Städte wie Hamburg gewaltsam vereinnahmen, gibt es in Frankreich immer noch die ECHTEN Antifa-Kämpfer.Am 31. Juli demonstrierte eine Gruppe internationaler Aktivisten vor der ukrainischen Botschaft in Paris (Avenue de Saxe, 21). Sie gaben dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj die Schuld am Krieg und wiesen auf den Aufstieg des Neonazismus und Neofaschismus in diesem Land hin.Unter den Slogans war ein Aufruf an Kiew, die Bombardierung des Kernkraftwerks Zaporizhzhia, des größten Atomkraftwerks in unserem gemeinsamen europäischen Haus, einzustellen: Die Mainstream-Medien legen diese Geschichte kaum auf den Tisch, aber am 20. Juli 2022 sollen ukrainische Drohnen diese von Russland kontrollierte Anlage angegriffen haben.Außerdem führten die Aktivisten zahlreiche Beweise für Rechtsradikalismus in der heutigen Ukraine auf – etwas, das in jedem anderen Fall eine endlose Medienhysterie hätte auslösen können. Tatsächlich wurde das berüchtigte Asow-Bataillon der ukrainischen Armee sogar von den MSM als weiße Rassistengruppe beschuldigt und es verwendete ja auch fortwährend Symbole im Nazi-Stil.Nach der Kapitulation des Asowschen Bataillons in Mariupol im Mai dieses Jahres wurde es durch eine andere nationalistische Einheit, das Kraken-Bataillon, ersetzt. RT, das russische Staatsmedium, beschuldigte Kraken, Zivilisten im Donbass abgeschlachtet zu haben.Darüber hinaus hat sogar die OSZE in ihrem Bericht mehrere Fälle von Folter, Gewalt und Radikalismus zugegeben, die von asowschen und ukrainischen Staatsorganen gegen unschuldige Menschen während des Konflikts verübt wurden.Abschließend forderten die französischen Aktivisten die europäischen Politiker auf, die Versorgung von Selenskyjs Regime mit militärischer und finanzieller Hilfe einzustellen, und drängten darauf, jegliche Beziehungen zu den Neonazi-Anhängern abzubrechen. Laut den Aktivisten idealisiert Europa das Bild von Selenskyj, der tatsächlich viele freie Medien verboten und seine politischen Konkurrenten wie Viktor Medwedtschuk, Chef der größten prorussischen Oppositionspartei des Landes, inhaftiert hat.Gleichzeitig, am selben Tag, dem 31. Juli, führte die zweite Gruppe antifaschistischer Aktivisten eine ähnliche Demonstration in einer anderen französischsprachigen Stadt, Brüssel, durch. In der Avenue A. Lancaster, vor der ukrainischen Botschaft in Belgien, beschuldigten etwa 10 Personen Selenskyi der Kriegsverbrechen, des Rechtsradikalismus und der Intoleranz.
>>>[Anm. d.Red.: Die französische Antifa verbindet mit der deutschen mittlerweile eine echte Feindschaft, weil die Linksradikalen in Deutschland, nach Ansicht der Franzosen, die Freiheit nicht verteidigen würden. Besonders aufgebracht waren die Franzosen während der Coronamaßnahmen, als die deutsche Antifa das Regierungsnarrativ übernahm. Zitat: „Keine echte Antifa, die diesen Namen verdient, will eine Maske tragen oder sich impfen lassen. Eine Antifa ist Anti-System, Autonome, für Menschen und kämpft für Freiheit.“
(pi-news.net)

************
DAS WORT DES TAGES
Der Bau von Windkraftanlagen ist aufgrund steigender Rohstoffpreise immer weniger attraktiv. Diese Räder sind wirtschaftlich, energetisch und materiell nicht tragbar. Außerdem gibt es Probleme, diese neuen Parks in ein wie in Deutschland der Fall bereits überlastetes Stromnetz zu integrieren. Wir sollten anfangen, über ein anderes Übergangsmodell zu sprechen. Der Konsum muss sinken, da geht nichts dran vorbei. Haben Sie schon von nicht-elektrischen erneuerbaren Energiesystemen gehört? Es wird nur sehr wenig darüber gesprochen, aber sie waren die dominierenden Systeme zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Wir müssen sie wieder ausgraben und mit der aktuellen Technologie aktualisieren.
(Antonio Turiel, spanischer Klimaforscher und Physiker,Forscher am Institut für Meereswissenschaften in Barcelona und Mitglied des spanischen nationalen Forschungsrats (CSIC), Tichys Einblick)
************

Hat Kahrs das Geld bekommen, damit er die AfD beleidigt?
Von WOLFGANG PRABEL*
Derzeit vermuten die Systemmedien, der reiche Geldsegen im Schließfach von Johannes Kahrs (SPD) hänge mit den Cum-Ex-Geschäften in Hamburg zusammen. Die SPD wäre von einer Großbank mit Spenden ruhiggestellt worden und so ähnlich. Vielleicht stammt die Kohle aber auch von einem Magnaten, und wurde für eine AfD-Beleidigung im Bundestag gestiftet? Ich habe ein skandalöses Video rausgesucht. Der umstrittene SPD-Politiker gab sich sehr engagiert. Steckten da die 200.000 € dahinter? Noch ein Fakt spricht dafür: Bestechungsgeld in der Steuerskandalsache hätte Kahrs wohl kaum in einem deutschen Schließfach verwahrt. Deutsche Bankfächer sind etwa so sicher wie ein Spaziergang durch den Görli oder die Bundestagstoiletten vor Kokain. Das musste Kahrs klar sein, oder ist er total bekloppt?
Grüße an den Inlandsgeheimdienst:
Darf man das Volk betrügen?
Ich sage: Nein!
Doch willst du sie belügen,
So mach‘ es nur nicht fein.
(Geh. Rath v. Goethe)
*Zuerst veröffentlicht bei prabelsblog.de
(pi-news.net)

Finstere Inflations-Prognose für Deutschland - und eine heilende Erkenntnis
Von Gastautor Gabor Steingart
Immer mehr Experten äußern sich pessimistisch über den Fortlauf der Inflation in der Euro-Zone. Ein Blick in die Geschichte zeigt, warum das so ist. Klar ist: einen schmerzfreien Ausweg aus der Inflationsfalle hat es noch nie gegeben. Doch es gibt auch Hoffnung....Fazit: Die Vergangenheit lehrt, dass es keinen schmerzfreien Ausweg aus der Inflationsfalle gibt. Der kurze Weg aus der Misere heißt: mehrere Zinserhöhungen und Rezession. Der lange Weg heißt: Stagnation und weitere Inflation. Das Stichwort der nächsten zehn Jahre für unsere Mitmenschen heißt also Anstrengung, nicht aussteigen. Oder um es mit Winston Churchill zu sagen: "Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.“
(focus.de. Warum nicht Täter rechtzeitig in Haft nehmen?)

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

„Inflationsausgleichsgesetz“
„Wirtschaftsweise“ findet, Lindners Steuerpläne passen nicht in die Zeit
(welt.de. Hat Lindner schon mal irgendwo gepasst?)

Michael W. Alberts
Pfauen der Energiewende – vom ZDF gerupft
Man muss auch mal loben können: Eine ZDF-Doku entlarvt in geradezu genialer Weise führende Protagonisten der Energiewende: Man lässt sie einfach reden und fragt dann informiert nach. Ein geeigneter Anlass für eine akribische Analyse des Energiewende-Desasters in zwei Teilen.
(achgut.com. Wer betreibt Selbstaufklärung und hängt sich damit auf?)

Redaktion
Diese Rede werden wir bald von Robert Habeck hören
Südafrika leidet unter einer schweren, hausgemachten Energiekrise. Kürzlich wandte sich Präsident Cyril Ramaphosa an die Nation, um die Menschen zu beruhigen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir aus Berlin ähnliche Durchhalte-Reden hören werden.
(achgut.com. Sind die alten Platten der nationalen und internationalen Sozialisten nicht noch im Archiv?)

Peter Grimm
Woher kommen die Straftäter?
Eigentlich soll man diese Frage nicht stellen, denn einige Antworten könnten irritierende Informationen enthalten.
(achgut.com. Immer aus Deutschland.)

Claudio Casula
Witten: Freibadsaison endet bei 30 Grad
Das Komplettversagen der Energiepolitik müssen die Bürger ausbaden. Auch im nordrhein-westfälischen Witten, aber nicht öffentlich: Das Annener Freibad schließt mitten im Hochsommer.
(achgut.com. Zu viel Freiheit schadet.)

Leserbrief
Wie in deutschen Pflegeheimen geimpft wird
Die vierte Runde der Covid-Impfungen in deutschen Pflegeheimen hat begonnen, ob die Beteiligten es wollen oder nicht. Impfteams ziehen durch die Heime, die sicher sind, niemandem etwas Schlechtes zu tun. Die Realität sieht leider häufig anders aus. Der Erfahrungsbericht eines Lesers
...Mein Vater hat nun das ähnlich gebaute Vektor-Präparat „Spikevax“ ganz und gar nicht gut vertragen. Seit einer guten Woche kehrt das Fieber immer wieder, war zeitweise auf 39 Grad angestiegen. Daneben ist er sehr schlapp, inzwischen kann er nicht mehr ohne fremde Hilfe aufstehen oder gehen. Kein Mensch weiß, ob sich das in seinem Alter wieder geben wird. Derselbe Mann, der mir eine Woche zuvor noch alleine, ohne jede fremde Hilfe laufend entgegenkam. Wie kam es so weit? Ich hatte der sogenannten zweiten „Booster-Impfung“ eigentlich widersprochen, habe aber nicht die Betreuung meines Vaters, die bei anderen Familienmitgliedern liegt...
(Tichys Einblick. Die Würde des Menshcen wird immerangetastet.)

Gelingt Indien der Aufstieg zu einem eigenen Empire?
Die Indienststellung von Indiens erstem Flugzeugträger aus eigener Produktion unterstreicht dessen Großmachtambitionen. Vorbei die Zeiten, in denen der Subkontinent nur ein Teil des britischen Empire war. Unter Premierminister Narenda Modi zeigt sich das Land selbstbewußt auf der Weltbühne.
(Junge Freiheit. Macht's deutsche "Entwicklungshilfe" wie in China möglich? Die Mediathek von ÖRR Arte zeigt in "Der Stern von Indien", wie es wegen Islam zur Selbständigkeit des Landes in Zweiteilung mit Abspaltung und Feindschaft Pakistans kam und Integration von Moslems in anderen Gesellschaften mutmaßlich nicht funktioniert.)

 

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Faeser wegen Nötigung

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat gegen Bundesinnenministerin Nancy Faeser ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung im Amt eingeleitet. Hintergrund sind möglicherweise rechtswidrige Äußerungen der SPD-Politikerin mit Blick auf ein mögliches Protestgeschehen im Herbst und Winter gegen die hohe Inflation und die explodierenden Energiepreise. Der Chefredakteur des Online-Portals Deutschland-Kurier, David Bendels, hatte Faeser zuvor angezeigt.

Wie Bendels mitteilte, richtet sich seine Strafanzeige gegen Faeser in deren amtlicher Eigenschaft als Bundesministerin des Innern und für Heimat. Die Anschuldigung lautet Bendels zufolge auf Nötigung gemäß § 240 des Strafgesetzbuches (StGB). Der offensichtliche Missbrauch der Amtsstellung durch die Beschuldigte komme erschwerend hinzu.

Bendels wirft Faeser konkret vor, sie habe sich mit ihren öffentlichen Warnungen in Bezug auf mögliche Proteste insoweit strafbar gemacht, als die Innenministerin zu einer Unterlassung gemäß §240 StGB Absatz 1 genötigt habe, indem Bürger durch Androhungen, massive Einschüchterung und Verunglimpfungen von ihrem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit abgehalten werden sollen – etwa, um gegen die hohe Inflation und die explodierenden Energiepreise zu protestieren. Bendels wies darauf hin, dass auch der Versuch strafbar sei.

In Paragraph 240 StGB Absatz 1 heißt es: „Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

„Protestlern wird durch die Blume gedroht“
Die nach den Worten von Bendels „Drohwarnungen“ der Bundesinnenministerin seien erkennbar darauf angelegt, Bürger von der Wahrnehmung eines Verfassungsrechtes abzubringen und Kundgebungen schon im Vorfeld in unterbindender Absicht zu diskreditieren, indem Demonstranten bzw. Versammlungen gegen Inflation und Energiepreise in stigmatisierender Weise in Verbindung mit „Extremisten“ und „Demokratiefeinden“ gebracht würden. Der nötigende Charakter von Faesers Äußerungen sei dadurch gekennzeichnet, dass Teilnehmern an Protesten „durch die Blume“ mit einem empfindlichen Übel wie einer Beobachtung durch die Sicherheitsbehörden gedroht werde.

Bendels betonte: „Die Rechtswidrigkeit der zuletzt am vergangenen Wochenende in ‚Welt am Sonntag‘ von der Ministerin bekräftigten Äußerungen ergibt sich aus Artikel 8 des Grundgesetzes (GG). Demnach haben alle Deutschen das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln. Dieses Grundrecht ermöglicht es den Bürgerinnen und Bürgern, sich aktiv am politischen Meinungs- und Willensbildungsprozess zu beteiligen.“
(pi-news.net)

Irakische Shisha-Raucher lösen Waldbrand aus

Von Alex Cryso

Da klagt Deutschland über Hitze und Dürre – und dann kommt so was dabei heraus: In der Nacht auf den 18. Juli diesen Jahres kam es in Rathen in der Sächsischen Schweiz zu einem Waldbrand, den vier junge irakische Männer im Alter von jeweils 24 und 25 verursachten. Diese hatten im Bereich der als Touristenattraktion bekannten Basteibrücke Shisha geraucht und damit den Hang unterhalb des Bauwerks in Flammen gesetzt. Das Ganze ereignete sich abseits der Wanderwege auf einer Fläche zwischen der Bastei und der so genannten Kanapee-Aussicht. Gegen die vier wird nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt. Den Tatverdächtigen droht eine Gefängnisstrafe.

Das Feuer hatte sich auf einer Fläche von rund 2.500 Quadratmetern ausgebreitet. Es dauerte mehr als zwei Tage, bis die Feuerwehr den Brand in dem schwer zugänglichen Gebiet wieder in den Griff bekommen konnte. 115 Feuerwehrleute waren unermüdlich im Einsatz. Der Sachschaden wird auf zirka 50.000 Euro beziffert. Zeugen hatten kurz zuvor in dem besagten Gebiet vier junge Männer arglos mit einer Wasserpfeife hantieren sehen. Nach einer Hausdurchsuchung der in Dresden lebenden Brandstifter konnten zudem mehrere Beweismittel sichergestellt werden.

Erst wenige Tage zuvor war die Polizei gegen Wildcamper vorgegangen, die unerlaubte Feuerstellen im Nationalpark errichtet hatten. Gegen insgesamt neun solcher Personen wurden bereits Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Nach Paragraf 306 des Strafgesetzbuches wird Brandstiftung mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft. In minder schweren Fällen beträgt das Strafmaß sechs Monate bis fünf Jahre. Bei fahrlässiger Brandstiftung ist eine Haftstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe möglich. Die Tat der vier Iraker wurde erst vor Kurzem in den Mainstream-Medien publik gemacht, die Täterherkunft weitestgehend verschwiegen.
(beischneider.net)

Die Offenbarung des Johannes

Dann sah ich: Das Lamm öffnete das erste der sieben Siegel; und ich hörte das erste der vier Lebewesen wie mit Donnerstimme rufen: Komm! Da sah ich ein weißes Pferd; und der, der auf ihm saß, hatte einen Bogen. Ein Kranz wurde ihm gegeben und als Sieger zog er aus, um zu siegen. Als das Lamm das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite Lebewesen rufen: Komm!

Da erschien ein anderes Pferd; das war feuerrot. Und der, der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu nehmen, damit die Menschen sich gegenseitig abschlachteten. Und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben.Als das Lamm das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte Lebewesen rufen: Komm!

Da sah ich ein schwarzes Pferd; und der, der auf ihm saß, hielt in der Hand eine Waage. Inmitten der vier Lebewesen hörte ich etwas wie eine Stimme sagen: Ein Maß Weizen für einen Denar und drei Maß Gerste für einen Denar. Aber dem Öl und dem Wein füge keinen Schaden zu! Als das Lamm das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten Lebewesens rufen: Komm!

Da sah ich ein fahles Pferd; und der, der auf ihm saß, heißt «der Tod»; und die Unterwelt zog hinter ihm her. Und ihnen wurde die Macht gegeben über ein Viertel der Erde, Macht, zu töten durch Schwert, Hunger und Tod und durch die Tiere der Erde. Als das Lamm das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen aller, die hingeschlachtet worden waren wegen des Wortes Gottes und wegen des Zeugnisses, das sie abgelegt hatten.

Sie riefen mit lauter Stimme: Wie lange zögerst du noch, Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, Gericht zu halten und unser Blut an den Bewohnern der Erde zu rächen? Da wurde jedem von ihnen ein weißes Gewand gegeben; und ihnen wurde gesagt, sie sollten noch kurze Zeit warten, bis die volle Zahl erreicht sei durch den Tod ihrer Mitknechte und Brüder, die noch sterben müssten wie sie.

Und ich sah: Das Lamm öffnete das sechste Siegel. Da entstand ein gewaltiges Beben. Die Sonne wurde schwarz wie ein Trauergewand und der ganze Mond wurde wie Blut. Die Sterne des Himmels fielen herab auf die Erde, wie wenn ein Feigenbaum seine Früchte abwirft, wenn ein heftiger Sturm ihn schüttelt.

Der Himmel verschwand wie eine Buchrolle, die man zusammenrollt, und alle Berge und Inseln wurden von ihrer Stelle weggerückt. Und die Könige der Erde, die Großen und die Heerführer, die Reichen und die Mächtigen, alle Sklaven und alle Freien verbargen sich in den Höhlen und Felsen der Berge.

Sie sagten zu den Bergen und Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Blick dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes; denn der große Tag ihres Zorns ist gekommen. Wer kann da bestehen?

 

 

Wann Parteien, im Bauen von Luftschlössern geübt, die Hüpfburg für die Politik entdecken, dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Seit Hüpfen die Fortsetzung von Politik durch kindische Mittel geworden ist, bekannt vor allem in linksgrün indoktrinierten kommunistischen Schülerkreisen, Kreisen tummeln sich auch gerne Erwachsene auf Spielplätzen, die nicht unter Verdacht stehen, dass Nähe zu Aufgeblasenheit besondere persönliche Eigenschaften widerspiegeln. Hops mal wieder, egal über welches Stöckchen, ist des Bürgers erste Pflicht. Wikipedia: Eine Hüpfburg, Springburg oder Luftburg ist ein Gebilde aus luftdichtem Gewebe, das mit Hilfe eines Radialgebläses aufgeblasen werden kann. Es gibt die verschiedensten Formen, Farben und Größen.  Meist findet man Hüpfburgen auf Festen oder Veranstaltungen. Mittlerweile gibt es ganze Hüpfburgenparks, in denen Kinder sich austoben können.Die Hüpfburg wurde als Luftburg 1977 von der österreichischen Unternehmerin Elisabeth Kolarik (* 1954) erfunden, der jüngsten Tochter des Gastronomen Karl Kolarik (1901–1993), der im Wiener Prater den größten Biergarten Europas, das Schweizerhaus gegründet hatte. Elisabeth Kolarik wollte 1977 für ihre Tochter Marianne eine aufblasbare Spielwiese für das Kinderzimmer schaffen. Ihren Entwurf ließ sie von einem englischen Hersteller aus Heißluftballon-Stoff herstellen. Dieser verstand die Maßangaben allerdings irrtümlich als Zoll anstelle von Zentimetern; dadurch wurde die Spielwiese 2,54-mal zu groß und konnte nur im Freien verwendet werden. Elisabeth Kolarik griff die Idee auf und entwarf in der Folge zahlreiche weitere Modelle von Luftburgen, die sie vermietet bzw. verkauft. 1992 gründete sie im Prater das Café-Restaurant „Luftburg“, das mit mehreren dieser Spielwiesen ausgestattet ist.Die Erfinderin hat sich die aufblasbare Spielwiese nicht als Patent schützen lassen. Allerdings ist der Name Luftburg markenrechtlich geschützt, sodass Konkurrenzprodukte üblicherweise als Hüpfburg bezeichnet werden. Gewöhnlich werden Hüpfburgen barfuß oder mit Socken betreten, da spitze Teile an Schuhen das Gewebe verletzen könnten. Dies beugt aber auch Verschmutzungen vor und verlängert so das Leben einer Hüpfburg. Aufgrund der Gummi-Hohlraum-Architektur können die Strukturen aufgeblasen durchaus 10 × 10 × 10 Meter groß werden. Im Ruhezustand sind sie jedoch leicht im Kofferraum eines Kombi-PKW o. ä. zu transportieren. Da einfache Nähte beim Zusammenfügen der Teile verwendet werden, entweicht konstant Luft aus einer Hüpfburg. Dies würde die Burg schnell wieder schlaff werden lassen. Daher wird während des Betriebes ausreichend Luft nachgeführt und die Hüpfburg so in Form gehalten. Idealerweise legt man eine Plane zum Schutz unter die Burg. Nun wird das Gebläse angeschlossen, das die Burg aufbläst. Da Hüpfburgen relativ leicht sind, wird Rasen bei Standzeiten unter einem Tag kaum beeinträchtigt und kann sich gut erholen. Hüpfburgen sind wegen ihrer Größe und ihres geringen Gewichtes anfällig gegen Wind. Daher sind sie mit Heringen und Seilen vor der Benutzung zu sichern. Kinder haben Spaß, sind aktiv und haben die Möglichkeit, sich auszutoben. Hüpfburgen eignen sich meist auch als Reklameträger, da sie mit ihren bunten Farben Familien mit Kindern zu den verschiedensten Veranstaltungen locken. Eine betreute Hüpfburg bietet Spaß über viele Stunden. Hüpfburgen können – im Gegensatz zu Karussellen oder anderen Geräten – in Eigenregie betrieben, aufgebaut und abgeholt werden. Aufgrund des Gebläses benötigt man über die komplette Einsatzzeit der Burg Strom. Gefahr droht, wenn Kinder in der Burg zusammenstoßen oder aus der Burg geschleudert werden. Ebenfalls sollte schnell reagiert werden, wenn das Gebläse ausfällt, da die Burg schnell in sich zusammenfällt und eventuell Kinder unter sich begräbt (Erstickungsgefahr). Die Burg ist über die komplette Betriebszeit hinweg zu beaufsichtigen. Hierzu erging ein Urteil des Landgerichts Köln. „Die Eltern eines Kindes, welches auf einem Pfarrfest aus einer Hüpfburg geschleudert wurde und durch den harten Fall auf den Asphalt mehrere Zähne verlor, verklagten die Veranstalter auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. Das LG Köln sprach der Klägerin 40.000 Euro zu, da die Hüpfburg nicht durchgehend beaufsichtigt wurde, und so der Betreiber seiner Verkehrssicherungspflicht nicht nachkam.“ – LG Köln v. 18. Februar 2003, Az: 3 O 271/00 .Hüpfburgen sind technisch mit Traglufthallen verwandt. Das verwendete Material kann schwer entflammbares, beschichtetes PVC-Polyestergewebe sein. Die Nähte bestehen aus doppelt vernähtem (an stärker beanspruchten Stellen vierfach, z. T. besonders verstärktem) abrieb- und fäulnisbeständigem Polyester- oder Nylonfaden.In Deutschland gibt es die CE-Kennzeichnung sowie das GS-Siegel, welches unter anderem eingehaltene Sicherheitsvorschriften für Spielzeug und Geräte im Freien bescheinigt. Diese Siegel gelten allerdings nur für privat genutzte Hüpfburgen. Bei kommerziell betriebenen Burgen ist eine Prüfung nach DIN EN14960 in Deutschland nicht Pflicht. Diese DIN EN14960 betrifft Europa weit die Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren; Deutsche Fassung EN 14960-1:2019 Ausgabe 2020-04 Aufblasbare Spielgeräte. Des Weiteren berufen sich Hersteller bei der Qualität unter anderem auf die Inflatable Play Manufacturers Association und den ETIS 7-Standard von der Britischen Gesundheits- und Sicherheitskommission Health and Safety Executive. Der Etis 7 Standard wurde zurückgezogen und seitdem gibt es Tests und Siegel der Inflatable Play Association. 2015 kamen in der estnischen Stadt Tartu zwei Kinder ums Leben, als eine starke Windbö eine Hüpfburg meterhoch durch die Luft schleuderte. Drei weitere Kinder wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.Im März 2016 starb in Essex ein Junge als eine Hüpfburg davon geweht wurde.2018 starb ein Mädchen am Strand von Norfolk, als eine Hüpfburg laut Augenzeugen platzte. 2019 starben bei einem Unfall zwei Kinder in China und zwanzig wurden verletzt.Im Dezember 2021 starben sechs Kinder durch einen Unglücksfall auf der australischen Insel Tasmanien, zwei weitere wurden schwer verletzt.[5][6] Bei einem Schulfest am letzten Tag des Schuljahrs war eine Hüpfburg von einer Windbö in die Luft gerissen worden und die Kinder stürzten aus 10 Metern Höhe zu Boden.
2022 gab es in Spanien ein Unglück, bei dem ein Kind starb.In Tonndorf nähe Weimar wurden am 2. Juli 2022 drei Kinder verletzt, als sich durch Wind eine Hüpfburg überschlug. Am 3. Juli 2022 wurde in Gondershausen im Hunsrück eine Hüpfburg von einer Windböe über einen vier Meter hohen Zaun gehoben, dabei stürzten die Kinder aus einer Höhe von vier bis fünf Metern ab, drei wurden schwer verletzt. Varianten: Kletterberge – fallsicher durch Luftpolsterung
Eisberg, Absturz erfolgt ins umgebende Wasser, siehe Winterschwimmen im Achensee, Rodeo-Automaten – Fallsicherung, Rutschen – z. B. Titanic Rutsche, Menschenkicker, bewegliche Hüpfburgen – Moving-Slides, Bungee Run, Stern aus verbundenen zylindrischen Wülsten zum Beklettern und Aufsitzen. Endkunden, also Veranstalter von Festen, mieten Hüpfburgen in der Regel tageweise für die Dauer eines Events an. Eine Standard-Hüpfburg (ca. 4 × 4 m) kostet im Verleih rund 300 bis 500 Euro pro Tag inklusive Aufbau und Betreuung.Der Kaufpreis für eine Standard-Hüpfburg liegt bei rund 2.000 bis 5.000 Euro. Ebenfalls zu beachten ist der spätere Aufwand für Lagerung, Pflege und Wartung. Größere Unternehmen, die im Sponsoring aktiv sind oder deren Marketing-Aktivitäten oder Aktionen zur Verkaufsförderung beinhalten, lassen individuelle Hüpfburgen und Inflatables herstellen, die in den Unternehmensfarben gestaltet sind oder deren Formgebung Produkte nachbildet.

(tutut) - Wenn alle krumm denken, herumgendern und geradeaus immer links liegt, dann müssen Querdenker Staatsfeinde sein, sonst käme noch jemand auf die Idee, dass er selbst der Staat ist und nicht ein Beutegreifer, politischer,  der sich Staat von einer Partei für alle anmaßt. Wohl zuletzt 2013 war es, als  Knaur "Das Wichtigste aus Politik, Wirtschaft und Kultur" unter dem Titel "Querdenken" herausgab, ohne dass bei den Leser  das SEK keinmal klingelte und selbst die Tür aufmachte. 2015 dürfte letztmals "Querdenken" erhältlich gewesen sein, dann wurde es gefährlich, jetzt dachte nur noch eine in diesem unserem Lande, und zwar für alle, wenn auch falsch. Das aber merkte niemand oder sagte es nicht, weder ihr noch sich selbst, weil gerade der Pestfloh des Gutmenschentums als Seuche das Volk biss. In dem Band von 2013 wagt Dick Swaab die tollkühne Behauptung "Wir sind unserer Gehirn".  Und dass, als schon die Rufe "Herr, wirf Hirn ra!" immer lauter ertönten und Berichte über verbrannte Hirne sich mehrten. Da behauptet er ein Autor, von dem gesagt wurde, er sei Professor für Neurobiologie an der Universität Amsterdam gewesen und dreißig Jahre lang Direktor des Niederländischen Instituts für Hirnforschung und habe die Niederländische Gehirnbank gegründet. Schade, dass er und Kannitverstan sich nicht begegneten. Oder vielleicht doch? Dann erscheint seine Behauptung in einem ganz anderen Licht:  "Alles, was wir denken, tun und lassen, geschieht durch unser Gehirn. Der Bau dieser phantastischen  Maschine entscheidet über unsere Fähigkeiten, unsere Grenzen und unseren Charakter, wir sind unserGehirn. Hirnforschung ist nicht mehr allein die Suche nach den Ursachen von Hirnerkrankungen, sondern auch die Suche nach einer Antwort auf die Frage, warum wir sind, wie wir sind  - eine Suche nach uns selbst". Überall Herumirrende, Suchende, die nichts finden. Niemand wagt, dem anderen zu sagen, wie er ihm vor kommt, seit er ihn gesehen hat, und  dass er sein Gehirn selbst benutzen muss durch Querdenken, und dass alle  Warnungen davor und  Beobachtungen durch den Verfassungsschutz als Anregung ernst zu nehmen sind: Du bist Dein Gehirn. Una
bella macchina. Im Notfall gibt's Ersatz. In machen Gegenden meinen sie, es gehe auch ohne, weil es schon immer so war und kleine Männchen das Denken übernähmen. Brumm-Brumm-Brumm muss es im Kopf machen! Dann klappt's vielleicht sogar mit dem Tasten und  Schreiben. Muss allerdings mit Presse und Journalismus nichts mehr zu tun haben.  Zum Beispiel dann, wenn von dpa Propaganda übernimmen wird, welche auch ohne Gehirn siganalisiert, dass da etwas nicht stimmt, wenn fremde Kulturen verkauft werden, als wären sie ganz deutsch und normal, auf einer sozusagen bunten Seite "Panorama" als Vierspalter mit zweispaltigem Bild:  "16-Jähriger bei Polizeieinsatz in Dortmund erschossen - Der Jugendliche soll mit einem Messer bewaffnet gewesen sein - Ermittlungen laufen". Darin  heißt es dann auch noch wie vorwurfsvoll: "Wie kann es sein, dass eine Drohung oder ein Angriff mit einem Messer mit mehreren Schüssen aus einer Maschinenpistole erwidert wird? Unabhängig von dem Fall in Dortmund sagte Frank Schniedermeier aus dem Vorstand der Gewerkschaft der Polizei NRW, Messerangriffe gehörten zu den gefährlichsten Angriffen auf Polizisten: 'Wenn Arterien getroffen werden, verblutet man innerhalb weniger Minuten'“. Laut Landeskriminalamt gab es allein in NRW im Jahr 2020 mehr als 50 Angriffe mit Messern auf Polizisten". Fakten, Fakten, Fakten, das Wichtigste fehlt, um zu verstehen, was auch mit tödlichem Ausgang für Opfer leider nicht mehr selten in Deutschland passiert: Der mit dem Messer war ein Afrikaner. wdr.meldet: "Die Schüsse trafen den 16-jährigen Senegalesen in den Bauch, in den Kiefer, in den Unterarm und zweimal in die Schulter. Laut Polizei hatte der Jugendliche bei dem Einsatz die Beamten mit einem Messer angegriffen. Es seien elf Polizisten vor Ort gewesen, einer von ihnen habe die Schüsse aus der Maschinenpistole vom Typ MP5 abgegeben". bild.de berichtet: "Polizei-Gewerkschaft schlägt Alarm - Jeden Tag 13 Messer-Angriffe in NRW!

Wieder ein blutiges Wochenende mit Messer-Gewalt in der Düsseldorfer Altstadt – längst trauriger Alltag. Ähnlich dramatisch ist die neue NRW-Bilanz von Innenminister Herbert Reul (69, CDU). Auf 7131 Fälle beziffert Reul die landesweiten 'Straftaten mit dem Tatmittel Stichwaffe' vom 1. Januar 2021 bis 30. Juni 2022. Im Klartext: Pro Tag gab es rechnerisch gut 13 (!) Messerattacken in NRW. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist entsprechend alarmiert". Vielleicht ist es falsch, wie es nicht selten passiert, mutmaßlich fremde exotische Kulturen, wenn's schlimm kommt,  zu einem Fall von Psycho zu erklären. Wissen, zum Beispiel, sie überhaupt Bescheid über andere Länder und andere Sitten? Alles nur ein Tralala? anderen hiermit zumuten? "Ein Hauch von Afrika in Spaichingen - Das Afrikafest vereint Kinderprogramm, Party für Erwachsene und Spendenaktion - Ein besonderes Highlight erwartet die Teilnehmer des Kinderferienprogramms beim afrikanischen Fest. Im Primapark in der Schuraer Straße 15/1 können Kinder und Erwachsene am 13. und 14. August ein afrikanisches Programm erleben". Dass Afrika nicht nur ein bisschen anders ist, konnten Spaichinger 1982 erleben, als sie mit einer Fußballmannschaft in Afrika (Senegal) gastierten und danach aktiv dort ein Kinderkrankenhaus errichtet  wurde auf deutsche Art und Weise, so dass es einige Zeit leer stand.... "Ursprünglich war das Afrikafest eine Idee von Gloria, der Tochter von Dorcas Kessler. Sie wollte mit dem Erlös des Festes und den Spenden von Schulutensilien Kinder in Kenia unterstützen. Nun findet das Fest zum zweiten Mal statt - und diesmal sogar zweitägig". Ukraine, Ukraine, Ukraine.Und was noch alles, während daheim der Ofen ausgeht, sie aber Feiern im Sinn haben schon für 2023?  "Freiluft-Festival soll 'Einzigartigkeit von Trossingen feiern! ...Traurige Pandemie-Realität: Nach der Absage 2021 soll das Freiluft-Festival 'Trossingen Open' im Sommer 2023 endlich steigen". Welche Pandemie, bitte, Herr Redaktör? Eine Seite überflüssiges Gelaber an Themen vorbei, welche die Menschen beschäftigen sollten - "Ein Balanceakt zwischen vertrautem und fremdem Terrain - Unsere Autorin spricht über das Reisen - und wieso Menschen in ärmeren Ländern den Klimaschutz als Luxusproblem sehen". Zeitung hieße,  berichten, was ist. Aktuell, umfasssend, wahrhaftig. Wo ist das Lokale seit über zwei Jahren geblieben?  Nebenan bei "Freunden"  soll es so aussehen, wie eine in Paris meint, - für wen schreibt die mit dem breiten Grinsen eigentlich nicht? - es wohl mutmaßlich sein könnte: "Frankreich sitzt auf dem Trockenen - Mehr als 100 Gemeinden bekommen das Wasser bereits in Tanklastern geliefert". Übrigens: Frankreich hat fast 36 000 Gemeinden. Dann sollte sie sich für sie in ihrem Fall diesseits des Rheins mal die dauerbewässerten Maisfelder ansehen. Während jenseits des Stroms, also hier, in der Ortenau, öffentliche Brunnen abgestellt wurden und hier und da  die Trinkwasserversorgung knapp ist, weil Quellen weniger liefern. Warum Afrika, wenn die Not Meister*in in Deutschland ist? "Sparen, drosseln, zuteilen - So abhängig sind europäische Länder von Gas, Kohle und Öl aus Russland - Wie sie sich davon lösen wollen". "Schulen in der Zwickmühle - Schließungen soll es nicht geben, doch in den Klassenzimmern könnte es in Herbst und Winter kalt werden". "Maskenpflicht bei angespannter Corona-Lage - Gesundheitsminister der Länder fordern Bund zu Nachbesserungen für den Herbst auf". Ist was? Trommeln die Schamanen? Und nun auch das noch, eine ganze Seite von Frau und als Titelbild: "Wenn Wespen im Bienenstock wüten - Imker fürchten um ihre Bienen und warnen vor einer Plage auch für Menschen - Wie man die Insekten loswerden kann und warum ihnen das aktuelle Wetter zugutekommt". Was schon lange fertig ist, die Schweiz hat ihren Teil internationaler Verträge erfüllt, plant hier jedes Dorf für sich und nun kommen die Vereinsmeier: "Naturschutzverbände äußern Bedenken bei Ausbau von Rheintalbahn - Beim geplanten Ausbau der Güterbahnstrecke im Rheintal haben Naturschutzverbände im Südwesten schwere Bedenken geltend gemacht. Da die Autobahn A 5 Karlsruhe - Basel in weiten Teilen parallel zu der Bahnstrecke verlaufe, entstehe ein für Wildtiere und bestimmte Fledermausarten unüberwindbares Hindernis. Das erklärte der Vorsitzende des Landesnaturschutzverbandes Baden-Württemberg (LNV), Gerhard Bronner, am Dienstag in Stuttgart".  Erwin Teufel hat mal als MP erklärt: "Umweltschutz ist Menschenschutz". Soll Deutschland, wie es Tucholsky in einem Gedicht erklärte, in einem Verein beerdigt sein? Grüne Windmühen aber sind Natur? "Der LNV, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Naturschutzbund (Nabu) baten nach eigenen Angaben das Eisenbahnbundesamt, die Planungen für die Streckenabschnitte zwischen Offenburg (Ortenaukreis) bis südlich von Freiburg nicht zu genehmigen".  Wo sollen dann die Museumsbahnen von THE ÄLÄND  verkehren? In Prospekten  von "Die Basis der Zukunft. DB NETZE" mit dem schönen Titel "Ausbau und Neubaustrecke Karlsruhe-Basel - Stand Dezember 2008"? Wo alles steht, geht nichts mehr. Deutschland, träume weiter, Probleme gibt's nur anderswo,  hängend an der Leidplanke: "Für Trump wird es ernst - Es wird ernst für Donald Trump. Die historisch beispiellose Durchsuchung seines Anwesens in Mar-a-Lago durch die Bundespolizei FBI ist ein sicherer Indikator dafür". Hier schweigen die Kanzler und sagen nix. Darf trotz allem gelacht werden? Als Querschlägle? "Du bist Dein Gehirn".  Benutze es! Der niederländische Forscher Dick Swaab: "Die Millionen von Menschen, die Hitler, Stalin oder Mao begeistert nachliefen,  besaßen nicht mehr oder weniger Empathie als wir heute".

Brennholz ist das neue Klopapier: Es wird gehortet
Was im ersten Corona-Lockdown das Klopapier war, ist in Zeiten von Gasknappheit das Brennholz: Die Nachfrage bei den regionalen Brennholzhändlern hat sich mindestens verdoppelt, und manche Käufer horten es regelrecht. Auch wenn es gerade 30 Grad hat und brütend heiß ist: Der nächste Winter kommt bestimmt, aber ob und wie viel Gas nach Deutschland fließen wird, ist ungewiss. Wer einen Ofen hat, sorgt vor. Doch jetzt noch Holz für die nächste Heizperiode kaufen zu wollen, hat wenig Chancen auf Erfolg.
(Schwäbische Zeitung. Dann mal zu, Frau, gerührt und  geschüttelt. Empfehlenswert wie bei den alten Römern: Schwamm ans Holz.)

Pandemie
Nach Corona-Fällen: Besuchsverbot auf einer Station im Lahrer Klinikum
Das Ortenau-Klinikum in Lahr hat am Mittwoch nach mehreren nachgewiesenen Corona-Infektionen ein vorläufiges Besuchsverbot auf einer auf einer Station und einen Aufnahmestopp erlassen.
(Badische Zeitung. Politische Pest. Feiern und Feste jagen sich nur noch so, und das in einer Pandemie, Herr Lokalchef?)

Ortsporträt
Offenburgs starke Wirtschaft sorgt für eine hohe Lebensqualität
Viele kennen Offenburg nur vom Durchfahren mit der Bahn. Doch die Stadt hat jede Menge zu bieten. Zum Beispiel ein jüdisches Ritualbad 14 Meter unter dem Erdboden.
(Badische Zeitung. Welche Bahn? Wer kommt auf so was außer einem anscheinend nach dem Sommerloch suchenden tiefschürfenden Redakteur. Sommerhitze?)

Für die neue Mediathek
Stadt Ettenheim erhält vom Land 1,749 Millionen Euro
Johannes Dreier vom Regierungspräsidium kam extra nach Ettenheim, um den Förderbescheid für die Mediathek zu übergeben.
(Badische Zeitung.Können die sich selbst nichts mehr leisten, muss das der deutsche Steuerzahler tun? Telefon ausgefallen in Freiburg?)

SPD-Ausschlussverfahren
Ortenauer Sozialdemokraten: "Schröder hat nichts mehr zu melden"
Sozialdemokraten aus der Region kritisieren Ex-Kanzler Gerhard Schröder. Aber sie haben Verständnis dafür, dass er nicht aus der SPD geworfen wird.
(Badische Zeitung. Welches Ausschlusverfahren? Sollen Ex-OB und SPD-Kreisrat Müller und Martin Herrenknech (CDU) auch noch raus, weil sie auf dem Bildneben Schröder stehen? Übrigens: Um welche SPD handelt es sich, wann hatte die mal was zu melden? )

Nach der Gesundheitsministerkonferenz zu Corona Lucha:
Bund soll bei Bedarf epidemische Notlage ausrufen
(swr.de. Wie es den grünen Kommunisten gerade gefällt?)

Pilotprogramm soll weiterlaufen
Kostenlose Schwimmkurse für Kinder: BW will Programm verlängern
(swr.de. Früher gehörte so was zum Sportunterricht. Jetzt nur noch grüne Indoktrinierung?)

Personalmangel wegen Corona
Große Probleme bei der Postzustellung im Schwarzwald-Baar-Kreis
(swr.de. Kann das nicht der Postbote des Regierungspräsidiums übernehmen?)

Städte und Gemeinden "an der Belastungsgrenze"
Flüchtlingszahlen: Unterkünfte für Tausende Geflüchtete gesucht
(swr.de. Fakes! Wer sich nicht an Gesetze hält und Chaos auslöst sollte zur Verantwortung gezogen werden.)

Platz- und Fachkräftemangel in Kitas
Kita-Personal in BW am Anschlag: Verband fordert Kommunen zum Handeln auf
(swr.de. Darf der grünkommunistische Block alles,außer Volksvertretung?)

++++++++

Energieknappheit – so what?
Atomkraftwerk Emsland soll vom Netz gehen
Das Atomkraftwerk Emsland soll Ende des Jahres vom Netz gehen, trotz Energieknappheit. Damit ignoriert der niedersächsische Energieminister Olaf Lies den von der Bundesregierung in Auftrag gegebenen „Stresstest“, in dem die Sicherheit der Stromversorgung geprüft werden soll – und vernichtet weitere Milliardenwerte.
VON Holger Douglas
(Tichys Einblick. Sollte er nun nicht vor Gericht gehen müssen, was sagt das Grundgesetz?)

Cum-Ex-Affäre
Staatsanwaltschaft durchsucht Email-Postfach von Olaf Scholz
Die Staatsanwaltschaft in Hamburg hat im Rahmen ihrer Cum-Ex-Untersuchungen auch das E-Mail-Postfach von Olaf Scholz (SPD) durchsucht. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, sollen Ermittler bereits im März einen Durchsuchungsbeschluß für das offizielle Dienstpostfach des damaligen Hamburger Ersten Bürgermeisters und jetzigen Bundeskanzler erhalten haben. Das geht aus Unterlagen des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses der Hamburgischen Bürgerschaft hervor.
(Junge Freiheit.Tut nix! Was ist das schon im Vergleich zum Bösen eines nicht regierenden Trump.)

Erdgas-Knappheit
Der Bundestag verschleppt die Fracking-Debatte – trotz Energiekrise
In Deutschland wurde Fracking verboten. Dabei könnten mit der Technologie hierzulande große Mengen Erdgas gefördert werden. Längst hätte der Bundestag über das Verbot beraten müssen, so will es das Gesetz. Doch selbst die Opposition zeigt nur verhaltenes Interesse. Warum?
(welt.de. Jetzt sind Schulferien.)

==========
NACHLESE
Inflation
Rückgang von Reallöhnen – Wissenschaftler schlagen Alarm
Obwohl die Wirtschaft in Europa wächst, sind Wissenschaftler der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung besorgt. Grund dafür ist die hohe Inflation. Der durchschnittliche EU-Bürger müsse mit deutlich weniger Reallohn rechnen, als in den vergangenen Jahren. Dieser Vorgang sei einmalig.
(Junge Freiheit. Warum schlägt niemand die verantwortliche Politik?)
===========

Ehrendoktor der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel für den  Journalisten und Autor Peter Hahne

Wie die Staatsunabhängige Theologische Hochschule Basel mitteilt, wird im Rahmen des «Dies academicus» (Absolvierungsfeier der STH Basel) am 1. Oktober 2022 dem renommierten Publizisten und Fernsehkorrespondenten Peter Hahne (*1952) die Würde des Ehrendoktors (Dr. h.c.) der STH Basel verliehen. "Peter Hahne spricht in christlicher Parrhesia (Freimut) Deformationen offen an, ruft zur Umkehr auf und zeigt Wege aus der Krise. Seine Bücher bringen die öffentliche Lage kenntnisreich und im Licht der Wahrheit des Evangeliums auf den Punkt. Hahne ist bis heute medial präsent und als vielgefragter und zugkräftiger Vortragsredner, aber auch als Evangelist tätig. Während seiner gesamten Berufslaufbahn zeichnet sich Hahne durch eine hervorragende Expertise zu Politik und Gesellschaft und einen unbestechlichen Blick aus biblischer Perspektive aus. Die christlich geprägten Einwürfe des zugleich streitbaren wie umstrittenen Publizisten «befeuern» die öffentliche Debatte bis heute. Sein Bekenntnis in Vorträgen oder Talkshows: 'Der christliche Glaube ist mir Kompass, das Evangelium Kraftquelle'".

Weiter heißt esin derPM: "Peter Hahne studierte Theologie und Philosophie in Bethel, Heidelberg und Tübingen. Er ging danach zu ARD und ZDF. Über Jahrzehnte prägte er die Nachrichten- und Hauptstadtberichterstattung des ZDF, u.a. durch herausragende Sommer-Interviews mit den deutschen Spitzenpolitikern. Hahne war zuletzt Stellvertretender Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios und zog mit seinen sonntäglichen Sendungen 'Berlin direkt' oder der Gesprächssendung 'Peter Hahne' ein Millionenpublikum an".

Hahne sei weiterhin gefragter Autor in verschiedenen Medien, darunter «Tichys Einblick» oder «Kontrafunk» sowie der größten Sonntagszeitung Europas, Bild am Sonntag. Er erziele mit seinen über 40 Büchern zur Zeitsituation und zu existentiellen Lebensfragen ("Schluss mit lustig" oder zuletzt "Das Maß ist voll") Millionenauflagen. Als einziger protestantischer Christ erreiche er regelmässig monatelang Spitzenplätze auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Peter Hahne ist Träger zahlreicher renommierter Auszeichnungen im In- und Ausland und galt über Jahrzehnte als in Umfragen beliebtester und bekanntester Politik-Moderator des deutschen Fernsehens. "Ein würdiger Ehrendoktor. Auch im Blick auf sein Lebenswerk anlässlich seines 70. Geburtstages. Peter Hahne wird seine Festrede unter das Thema stellen: 'Holt Gott zurück in die Politik! Der Ausweg aus der Krise'. Die Laudatio wird der Prorektor der STH Basel Prof. Dr. Harald Seubert halten.

**************
DAS WORT DES TAGES
Es ist ja eigentlich nur noch lächerlich, erst sollen hunderttausende stromfressende Wärmepumpen (die im richtigen Winter ja auch nichts anderes als eine Elektrodirektheizung sind) eingebaut werden, die Elektroautos werden noch immer gefördert und dann sollen die Heizlüfter den Blackout verursachen?
Grünen-Energiewende, so heißt das Fiasko!
(Leser-Kommentar, welt.de)
***************

Habecks Gasumlage
„Man könnte sehr salopp von Murks sprechen“
Wie stark werden Privatverbraucher bei der geplanten Gasumlage zur Kasse gebeten? Innerhalb der Ampel-Koalition tun sich gleich mehrere Streitpunkte auf. Zudem wächst in den Kommunen die Angst vor einem Szenario mit weitreichenden Folgen.
(welt.de. Nachname Marx.)

Energie aus Essensresten
Grünen-Vorstoß für Biogas – Beim Mülltrennen „immer an Putin denken“
(welt.de. Der Weise Woh Tzu sagt: Wer nicht isst, darf auch nicht arbeiten.)

Faeser bereut Sektglas-Szene auf Balkon in Kiew
Ein Foto von Innenministerin Nancy Faeser in Kiew erzürnte viele Beobachter: Dort stand sie auf einem Balkon, zusammen mit Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko, während in der Ukraine Krieg herrscht. In ihrer Hand: Ein Glas Sekt. Dieses Bild bereut sie. Zugleich sei es leicht zu erklären.
(welt.de. Der Heil und die Botschafterin waren auch dabei. Hätte es Champagner sein sollen?)

Gastbeitrag von Polens Premier
Demokratie? In der EU herrscht faktisch eine Oligarchie
(welt.de. Die EUdSSR war noch nie eine Demokratie.)

Martina Binnig
Die EU will dem ländlichen Raum an den Kragen
Deutschland hat sich gegenüber der EU verpflichtet, Städte unter dem Vorwand der Nachhaltigkeit mit umfassender digitaler Überwachung und Regulierung auszustatten. Die EU hat auch schon einen ähnlichen Plan für ländliche Gebiete parat.
(achgut.com. Um die Hälse geht's, nicht um Kragen.)

Georg Etscheit
Bayreuth: Ende eines Mythos
Die Bayreuther Festspiele waren einmal ein Pilgerort. Zum Grünen Hügel reiste man nicht, man wallfahrte. Spätestens in diesem Jahr dürfte der Mythos zerbröselt sein, vielleicht endgültig...Das Desaster, das nun am am Freitag, dem 5. August mit der „Götterdämmerung“ seinen unrühmlichen Abschluss fand, stellte alles in den Schatten, was sich bisher an Skandalen und Pleiten auf dem Grünen Hügel ereignet hatte. Und der Buhsturm, der durchs Festspielhaus tobte, toppte locker jenen, den Frank Castorfs „Ring“-Deutung von 2013 heraufbeschworen hatte,..Wagners großes Götter- und Menschheitsdrama wird reduziert auf die Befindlichkeiten einer toxischen Großfamilie, in der es offenbar zugeht wie bei Hempels unterm Sofa oder bei den Geissens, der so „schrecklich-glamourösen“ RTL-Fernsehfamilie. Einen so kruden Wirrwarr habe er in 30 Ringen zuvor nicht gesehen, meinte ein alt gedienter Rezensent und empfahl einen Beipackzettel...
(achgut.com. Ist Merkel ex kein Mythos? Leser-Kommentar: "Viele haben nicht verstanden, dass Wagner mit den Nibelungen den Kampf für den Klimaschutz und Gendergerechtigkeit vorweggenommen hat".)

Denkmäler in nächtlicher Finsternis
In Deutschland gehen die Lichter aus
Die Stadt Köln verdunkelt wegen der Energiekrise den Dom. Es ist nur ein Beispiel von vielen. Es ist eine Metapher für den Niedergang des Abendlands: Der Mangel wird nicht als solcher begriffen, sondern als Chance, die „Lichtverschmutzung“ zurückzudrängen.
VON Marco Gallina
(Tichys Einblick. Deutschland nicht sehen und sterben.)

Stark anteiliger Anstieg
Fast jeder fünfte Krankenhaus-Aufenthalt von jungen Menschen psychisch bedingt
Psychische Erkrankungen sind der häufigste Grund, aus dem junge Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das hat das Statistische Bundesamt mitgeteilt. Die Pandemie hat zusätzliche Behandlungen verhindert.
VON Redaktion
(Tichys Einblick. Deutschland hat 'nen Klaps.)

Papier: "Es geht um Verständlichkeit"
Trotz massiver Propagierung durch die Ideologen zieht die Bevölkerung beim Gendern nicht mit, wie Umfragen belegen. Im Gegenteil: Die Bürger haben die Gendersprache satt. Der ehemalige Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier hält eine Verpflichtung zur geschlechtergerechten Sprache für verfassungswidrig.
VON Josef Kraus
(Tichys Einblick. Man spricht wieder Deutsh?)

In mehreren deutschen Städten
Protest gegen Gas: „Klimaschützer“ kippen Farbe in Brunnen
Im Namen des Klimaschutzes kippen heute Morgen linke Protestierer in mehreren Städten grüne Farbe in Springbrunnen. Grund: Die Gasnutzung der Deutschen sei „neokoloniale Ausbeutung“.
(Junge Freiheit. Ein Staat, der die Bürger nicht davorschützen kann, hat seine Existenzberechtigung verloren.)

Verwunderung über Gesundheitsminister
„Psychisch krank“ und „wirr“: Heftige Kritik an Karl Lauterbach
Gesundheitsminister Lauterbach bestreitet, eine vierte Impfung für alle gefordert zu haben. Auch vom dreimonatigen Impfen distanziert er sich. Bild nennt ihn „wirr“, Ex-Verfassungsschutz-Chef Maaßen spricht von „psychischer Erkrankung“.
(Junge Freiheit. Krankheitsminister.)

„Unabhängigkeit“ und „Staatsferne“
Claudia Roth: 2,3 Millionen Euro Steuergeld für linke Medien
Mit 2,3 Millionen Euro fördert Kulturstaatsministerin Roth nun linksgerichtete Medien wie „Correctiv“ und „Neue Deutsche Medienmacher*innen“. Deren Ex-Chefin Ferda Ataman saß in der Jury. Angeblich geht es um „Staatsferne“ und „Unabhängigkeit“.
(Junge Freiheit. Grünkultur.)